Könnte die Erde ohne Mond existieren?

8 Antworten

Die Erde wird eines Tages (in einigen Milliarden Jahren) ohne Mond auskommen, weil sich der Mond allmählich entfernt. Die Erde wird natürlich weiter existieren (wenn sie noch nicht von der Sonne verschluckt wurde), allerdings ohne stabile Rotationsachse. Damit ist wegen des extremen Klimas auf der Erde kein höheres Leben mehr möglich.

Dein Szenario mit dem riesigen Meteoriten, der mit dem Mond kollidiert, bringt Dich auf gedankliche Abwege, als ginge es um die "Zerstörung" eines Kampfbombers oder eines Raumschiffes im Computerspiel. Ohne präzise Beschreibung der physikalischen Ereignisse (Massen, Geschwindigkeiten, Richtungen u. dergl.) im Einzelnen lässt sich über die Auswirkungen einer solchen Kollision gar nichts sagen. Das ist ungefähr wie die Frage, wie eine Limousine nach einem beliebigen Crash aussehen würde oder ein Mensch nach einem beliebigen Treppensturz.

Natürlich führt jede Kollision von Körpern mehr oder weniger zu deren Verformung. Wenn z.B. ein Sektglas zu Boden fällt, dann ist es zerstört in dem Sinne, dass es plötzlich seiner Zweckbestimmung nicht mehr gerecht wird. Wie sollen wir uns aber z.B. die "Zerstörung" einer Sanddüne durch den Passatwind vorstellen? In welcher Verformung stellst Du Dir den Mond als "zerstört" an? Und was soll hier heißen

ihn möglicherweise bis zur Hälfte zerstören

in einer so eigentümlichen Weise, dass dann die

Auswirkungen durch den nur noch halben Mond

zu betrachten wären? Warum sollte sich der Mond entgegen seiner Gravitationskraft teilen? Wohin soll denn die "andere Hälfte des Mondes" fliegen? Ich glaube, Du lebst hier anscheinend in der Welt Deiner Computerspiele. Und die sind zur Anregung märchenhafter Fantasien da und nicht zur naturwissenschaftlichen Aufklärung.

Hallo, Dompfeiffer. Abgesehen davon, dass ich mich mit Computerspielen überhaupt nicht befasse, entspringt diese Frage in gewissem Sinne tatsächlich meiner Phantasie. Ich habe diese Frage gestellt, um herauszufinden, ob so ein Szenario tatsächlich möglich sein könnte und welche Masse vorhanden sein müsste, um einer Spekulation in der Art Sinn zu verleihen, dass diese Geschichte unter Umständen auch bei einer Prüfung bestand haben könnte. Ich stelle diese Frage aus einem bestimmten Grund: Ich schreibe ein Buch und in diesem Buch soll ein solches Ereignis stattfinden. Hier handelt es sich momentan um einen Asteroiden, der ungefähr die Größe des Mondes hat und sich auf den Weg Richtung Erde befindet. Dies ist zwar Utopie, allerdings hatte ich mich an einen Bericht erinnert, der über das Vorhandensein von unzähligen Objekten berichtet, die sogar für die Erde das Aus bedeuten könnten. Wie gesagt, es handelt sich hier um eine Fiktion und dem Wunsch, mit euren Antworten der Geschichte ein wenig Authenzität verleihen zu können. Ich danke für Euer Wissen und auch kritische Anmerkungen, wie von Dir.

0
@Textwelt

O.K., so verstehe ich den Hintergrund schon besser. Noch völlig unklar bleibt hier allerdings, ob die Auswirkungen des kosmischen Ereignisses auf die Menschheit in Jahrhunderten, Jahrtausenden, Stunden oder Minuten deutlich werden sollen. Möglich ist da alles. Im Zeithorizont eines gewöhnlichen Romans dürfte eine schnelle Auswirkung innerhalb von Minuten oder Stunden nahe liegen.

Himmelskörper mögen sich vielgestaltig verformen, teilen oder vereinigen. Damit kann ihre Existenz schlimmstenfalls nominell erlöschen, die Materie verschwindet ja damit nicht. Sie hat vielleicht eine neue Gestalt und eine neue Benennung durch die Menschen. Die existenziellen Grundlagen für höheres Leben auf der Erde dagegen können durch kosmische Ereignisse plötzlich verschwinden. Vielleicht geht Deine Fragestellung ("Könnte die Erde ohne Mond existieren?") in die Richtung, so ergäbe sie immerhin einen Sinn.

Ein Körper in der Größenklasse unseres Erdmondes auf Kollissionskurs zum Erd-Mond-System könnte je nach Umständen völlig unterschiedliche Auswirkungen auf das irdische Leben haben. Eine Kollision mit dem Mond würde dessen Flugbahn verändern nach Maßgabe von Flugrichtung und Fluggeschwindigkeit. Die Folgen für die Menschheit wären dabei wahrscheinlich eher langfristig.

Würde ein Fremdkörper in der Größenklasse des Mondes allerdings zufällig in einer gegenläufigen Mondbahn mit einer der Mondbahn ähnlichen Geschwindigkeit direkt auf den Mond stoßen, dann würden Fremdkörper, Mond und Erde unweigerlich zusammenprallen. Das wäre das unausweichliche, sichere und schnelle Ende allen höheren Lebens auf der Erde. Man kann sich natürlich auch alle möglichen Zwischenformen physikalisch als Szenario ausdenken.

1

Ja, sie könnte existieren, aber wir Menschen wahrscheinlich nicht, weil der Mond durch seine Anziehungskraft die Gezeiten auf der Erde mitbestimmt. Ohne ihn würde die Erde wie eine Murmel rotieren und das würde für uns bedeuten, dass wir die Gezeiten (Stürme etc.) auf der Erde nicht überleben könnten. Übrigens soll sich der Mond ja jährlich um ca. 2cm von der Erde entfernen. Eines Tages soll es ja dazu kommen, dass er die Umlaufbahn der Erde verlässt und es dazu kommen wird, dass alles Leben auf der Erde nicht mehr existieren könnte. Bis dahin wird es aber noch Abermillionen Jahre dauern, bis das eintrifft.

Jeder Planet hat eine gewisse Anziehungskraft, sowie sämtliche Monde im Weltall auch. Nur si kann die Planetenkonstellation beibehalten werden.

Würde jetzt ein Planet oder Mond verschwinden, würde sich die ganze Konstellation ändern, so dass die Folgen unvorhersehbar, aber vermutlich katastrophal wär.

Hat die Erde einen Mond oder leben wir in einem Doppelplanetensystem?!

OK, die Frage mag erstmal seltsam erscheinen, aber tatsächlich ist es so, dass die Masse des Mondes 1/81 der Masse der Erde beträgt und man somit sagen kann, dass die Erde nicht nur den Mond anzieht, sondern die Schwerkraft des Mondes auch einen großen Einfliuss auf die Erde hat (siehe Gezeiten). Jetzt meine eigentliche Frage: Was würde dafür sprechen, den Mond als Trabanten der Erde zu klassifizieren (abgesehen davon, dass die Erde größer ist), und was würde eher nahelegen, Erde und Mond als ein Doppelplanetensystem zu betrachten?! (und ja, ich weiß, dass der Mond sich um die Erde dreht, allerdings würde es mich nicht wundern, wenn auch die Erde leichte "Schlangenlinien" flöge, weil sie vom Mond aus ihrem Orbit ein bisschen "herausgezogen" wird)

...zur Frage

Kann man die Masse von Sonne, Erde oder Mond ohne Gravitationskonstante berechnen?

Hallo an alle, ich habe einfach mal ein paar Formeln umgestellt und kam dabei auf eine Formel mit welcher man die Gravitationskonstante mithilfe der Geschwindigkeit, mit welcher ein Objekt ein anderes Objekt in einer Umlaufbahn umkreist, deren Abstand, sowie der Masse des Objektes, welches umkreist wird, berechnen kann. Nun könnte man ja mit der Masse der Sonne, der Geschwindigkeit, mit welcher die Erde die Sonne umkreist, und dem Abstand Erde-Sonne die Gravitationskonstante berechnen. Nun ist meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit die Masse der Sonne ohne Gravitationskonstante zu messen? Wenn eine genaue Messung möglich wäre, könnte man die Gravitationskonstante sehr genau berechnen. Oder kann man die Masse der Sonne nicht auf anderen Wegen berechnen? Wahrscheinlich nicht, sonst wären da ja schon andere drauf gekommen. :D Würde mich dennoch über Antworten freuen. Liebe Grüße

...zur Frage

Warum machen die um die ISS mit 400km Abstand zur Erde son Hype?

Vor ca. 50 Jahren waren die Amis doch schon 400 000 km weit auf dem Mond , also 1000 x so weit , wie heute die ISS " im All" . Dh. die sind mit nem Jet theoretisch in ner halben Stunde da . Das ist doch noch die Erde und nicht das All wenn ich nicht mal halb so weit entfernt bin wie das winzige Deutschland lang ist. Verstehe den Hype nicht und wundere mich über die Milliarden die da investiert werden , während Milliarden Menschen hungern.

...zur Frage

Was würde passieren wenn der Mond ein "Spiegel" wäre?

Hallo, hab hier mal wieder einen Sonderfall für euch alle. Mein Sohnemann hat mich die Tage gefragt was der Nachbar auf dem Dach hat. Ich sagte ihm das es Solarzellen seien, die, wenn die Sonne darauf scheint, Strom erzeugen. Seine nächste Frage war: "Machen die bei genug Licht auch Strom, zum Beispiel wenn der Mond hell scheint?"

Auch die Frage konnte ich beantworten: Nein, das geht nicht weil das Licht einfach nicht ausreicht und erklärte ihm dass bei Vollmond nicht mal ein zehntausendstel des Lichts da ist, welches an einem sonnigen Sommertag vorhanden ist.

Und dann kam Sohnemann mit der Frage: "Wenn der Mond jetzt ein richtiger Spiegel wäre, dann würde es doch aber funktionnieren, oder?" Darauf habe ich gesagt, ich vermute es, aber es sei zu aufwändig und würde vor allem noch viele andere Auswirkungen haben auf die Erde. Damit gab er sich erstmal zufrieden.

Nichtsdestotrotz hänge ich nun seit ein paar Tagen den Gedanken nach, was es wohl alles für Auswirkungen hätte wenn der Mond "richtig" spiegeln würde?

Ein paar Dinge sind mir vermeintlich klar: Solarpanels würden dann vermutlich Strom erzeugen können. Die Temperatur auf der Erde würde steigen, das Wetter Kapriolen schlagen, die innere Uhr von Mensch und Tier erstmal durcheinander gebracht werden, die Klimazonen könnten sich ändern...

Aber was würde/könnte denn sonst noch passieren und wären diese Auswirkungen eher positiv oder negativ (so auf 100 Jahre gesehen)?

Ich freu mich auf eure Antworten!

...zur Frage

Welche Auswirkungen hätten Gezeitenkraftwerke auf die Bewegung des Mondes?

Hallo,

Die Gezeiten werden durch die Wechselwirkung aus Mond zur Erde und ebenfalls durch die anderen Planeten im Sonnensystem verursacht. Dies resultiert in einem ab und Anschwellen des lokalen Wasserpegels auf der Erde.

Gezeitenkraftwerke wandeln diese (kinetische?) Energie in elektrische um, d.h. sie zapfen sozusagen die Bewegungsenergie / Gravitation? des Mondes an. Dessen Bewegung müsste sich somit folglich verlangsamen?

Die Frage wäre wenn die Überlegung irgendwo stimmt ob es tatsächlich eine Auswirkung geben könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?