Könnte die Erde ohne Mond existieren?

8 Antworten

Die Erde wird eines Tages (in einigen Milliarden Jahren) ohne Mond auskommen, weil sich der Mond allmählich entfernt. Die Erde wird natürlich weiter existieren (wenn sie noch nicht von der Sonne verschluckt wurde), allerdings ohne stabile Rotationsachse. Damit ist wegen des extremen Klimas auf der Erde kein höheres Leben mehr möglich.

Dein Szenario mit dem riesigen Meteoriten, der mit dem Mond kollidiert, bringt Dich auf gedankliche Abwege, als ginge es um die "Zerstörung" eines Kampfbombers oder eines Raumschiffes im Computerspiel. Ohne präzise Beschreibung der physikalischen Ereignisse (Massen, Geschwindigkeiten, Richtungen u. dergl.) im Einzelnen lässt sich über die Auswirkungen einer solchen Kollision gar nichts sagen. Das ist ungefähr wie die Frage, wie eine Limousine nach einem beliebigen Crash aussehen würde oder ein Mensch nach einem beliebigen Treppensturz.

Natürlich führt jede Kollision von Körpern mehr oder weniger zu deren Verformung. Wenn z.B. ein Sektglas zu Boden fällt, dann ist es zerstört in dem Sinne, dass es plötzlich seiner Zweckbestimmung nicht mehr gerecht wird. Wie sollen wir uns aber z.B. die "Zerstörung" einer Sanddüne durch den Passatwind vorstellen? In welcher Verformung stellst Du Dir den Mond als "zerstört" an? Und was soll hier heißen

ihn möglicherweise bis zur Hälfte zerstören

in einer so eigentümlichen Weise, dass dann die

Auswirkungen durch den nur noch halben Mond

zu betrachten wären? Warum sollte sich der Mond entgegen seiner Gravitationskraft teilen? Wohin soll denn die "andere Hälfte des Mondes" fliegen? Ich glaube, Du lebst hier anscheinend in der Welt Deiner Computerspiele. Und die sind zur Anregung märchenhafter Fantasien da und nicht zur naturwissenschaftlichen Aufklärung.

Hallo, Dompfeiffer. Abgesehen davon, dass ich mich mit Computerspielen überhaupt nicht befasse, entspringt diese Frage in gewissem Sinne tatsächlich meiner Phantasie. Ich habe diese Frage gestellt, um herauszufinden, ob so ein Szenario tatsächlich möglich sein könnte und welche Masse vorhanden sein müsste, um einer Spekulation in der Art Sinn zu verleihen, dass diese Geschichte unter Umständen auch bei einer Prüfung bestand haben könnte. Ich stelle diese Frage aus einem bestimmten Grund: Ich schreibe ein Buch und in diesem Buch soll ein solches Ereignis stattfinden. Hier handelt es sich momentan um einen Asteroiden, der ungefähr die Größe des Mondes hat und sich auf den Weg Richtung Erde befindet. Dies ist zwar Utopie, allerdings hatte ich mich an einen Bericht erinnert, der über das Vorhandensein von unzähligen Objekten berichtet, die sogar für die Erde das Aus bedeuten könnten. Wie gesagt, es handelt sich hier um eine Fiktion und dem Wunsch, mit euren Antworten der Geschichte ein wenig Authenzität verleihen zu können. Ich danke für Euer Wissen und auch kritische Anmerkungen, wie von Dir.

0
@Textwelt

O.K., so verstehe ich den Hintergrund schon besser. Noch völlig unklar bleibt hier allerdings, ob die Auswirkungen des kosmischen Ereignisses auf die Menschheit in Jahrhunderten, Jahrtausenden, Stunden oder Minuten deutlich werden sollen. Möglich ist da alles. Im Zeithorizont eines gewöhnlichen Romans dürfte eine schnelle Auswirkung innerhalb von Minuten oder Stunden nahe liegen.

Himmelskörper mögen sich vielgestaltig verformen, teilen oder vereinigen. Damit kann ihre Existenz schlimmstenfalls nominell erlöschen, die Materie verschwindet ja damit nicht. Sie hat vielleicht eine neue Gestalt und eine neue Benennung durch die Menschen. Die existenziellen Grundlagen für höheres Leben auf der Erde dagegen können durch kosmische Ereignisse plötzlich verschwinden. Vielleicht geht Deine Fragestellung ("Könnte die Erde ohne Mond existieren?") in die Richtung, so ergäbe sie immerhin einen Sinn.

Ein Körper in der Größenklasse unseres Erdmondes auf Kollissionskurs zum Erd-Mond-System könnte je nach Umständen völlig unterschiedliche Auswirkungen auf das irdische Leben haben. Eine Kollision mit dem Mond würde dessen Flugbahn verändern nach Maßgabe von Flugrichtung und Fluggeschwindigkeit. Die Folgen für die Menschheit wären dabei wahrscheinlich eher langfristig.

Würde ein Fremdkörper in der Größenklasse des Mondes allerdings zufällig in einer gegenläufigen Mondbahn mit einer der Mondbahn ähnlichen Geschwindigkeit direkt auf den Mond stoßen, dann würden Fremdkörper, Mond und Erde unweigerlich zusammenprallen. Das wäre das unausweichliche, sichere und schnelle Ende allen höheren Lebens auf der Erde. Man kann sich natürlich auch alle möglichen Zwischenformen physikalisch als Szenario ausdenken.

1

Jeder Planet hat eine gewisse Anziehungskraft, sowie sämtliche Monde im Weltall auch. Nur si kann die Planetenkonstellation beibehalten werden.

Würde jetzt ein Planet oder Mond verschwinden, würde sich die ganze Konstellation ändern, so dass die Folgen unvorhersehbar, aber vermutlich katastrophal wär.

Ja, sie könnte existieren, aber wir Menschen wahrscheinlich nicht, weil der Mond durch seine Anziehungskraft die Gezeiten auf der Erde mitbestimmt. Ohne ihn würde die Erde wie eine Murmel rotieren und das würde für uns bedeuten, dass wir die Gezeiten (Stürme etc.) auf der Erde nicht überleben könnten. Übrigens soll sich der Mond ja jährlich um ca. 2cm von der Erde entfernen. Eines Tages soll es ja dazu kommen, dass er die Umlaufbahn der Erde verlässt und es dazu kommen wird, dass alles Leben auf der Erde nicht mehr existieren könnte. Bis dahin wird es aber noch Abermillionen Jahre dauern, bis das eintrifft.

JA. Die Erde würde wohl weiter als Planet existierren können.

Allerdings würde ich der Überzahl aller Lebesformen auf der Ede eher negaive Zukunftsaussichten auf deren weitere Existenz zuschreiben wollen. :-(

Würde der Mond garnicht erst existieren, wäre vermutlich kein Problem.

Wenn er allerdings jetzt zerstört würde, hätte das riesige Katastrophen zur Folge, die die gesamte Erde verwüsten würden.

Was möchtest Du wissen?