Könnte die dunkle Materie schwarze Löcher sein, wäre doch eine logische Annahme?

7 Antworten

Hallo schnaggii,

natürlich ist das eine logische Annahme... aber aus Messungen an der kosmologischen Hintergrundstrahlung wissen wir, dass sie nicht zutrifft.

Über die Hintergrundstrahlung können wir nämlich die Gesamtmenge an "baryonischer Materie" im Universum abschätzen. Die Schwarzen Löcher sind eben nur ein Teil der nicht direkt sichtbaren baryonischen Materie.

Die Messungen an der Hintergrundstrahlung ergeben aber, dass die Gesamtmenge der baryonischen Materie nicht ausreicht, um die Effekte, die zur Hypothese der Dunklen Materie geführt haben, zu erklären.

Entsprechend können auch die Schwarzen Löcher nicht ausreichen. Die Dunkle Materie muss etwas anderes sein als unsere "normale" baryonische Materie.

Hier sind diese Messungen und Überlegungen beschrieben:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/06/22/dunkle-welten-iv-dunkle-materie-und-deuterium/?all=1

Grüße

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik, Schwerpunkt Geo-/Astrophysik, FAU

" Die Schwarzen Löcher sind eben nur ein Teil der nicht direkt sichtbaren baryonischen Materie."

>>> Und was passiert, wenn Dunkle Materie in ein Schwarzes Loch fällt? Da Dunkle Materie über die Gravitation mit der herkömmlichen Materie (und damit wohl auch Schwarzen Löchern) wechselwirkt, sollte das ja wohl möglich sein. Aber dann wird die Dunkle Materie ein Teil des Schwarzen Lochs und erhöht dessen Masse. Dieses Schwarze Loch ist nicht unterscheidbar von einem, dass sich ausschließlich aus baryonischer Energie gebildet.

Gehen wir noch weiter: Ist genügend Dunkle Materie eng beieinander sollte man erwarten, dass sich auch dadurch - wie bei normaler Materie - ein Schwarzes Loch bildet. Auch das sollte doch wohl nicht von einem "normalen" Schwarzen Loch unterscheidbar sein.

0
@MarcusTangens
Da Dunkle Materie über die Gravitation mit der herkömmlichen Materie (und damit wohl auch Schwarzen Löchern) wechselwirkt, sollte das ja wohl möglich sein.

Ja, grundsätzlich schon. DM unterliegt der Gravitation und kann deswegen auch in ein SL fallen.

Ändert aber im Sinne der Frage nichts daran, dass die Gesamtmenge der baryonischen Materie (und damit auch die Gesamtzahl der SL) nicht reicht, um die Effekte zu erklären, die wir der DM zuschreiben. In der Frage geht es ja nur darum, ob eine besondere Materieform nötig ist - oder ob die Effekte nicht einfach durch SLs erkläret werden können.

Gehen wir noch weiter: Ist genügend Dunkle Materie eng beieinander sollte man erwarten, dass sich auch dadurch - wie bei normaler Materie - ein Schwarzes Loch bildet.

Nicht auszuschließen, weil wir zu wenig über die DM wissen.

Es gibt aber gute Gründe, anzunehmen, dass in den SL nur relativ wenig Dm drin ist und die DM selbst auch keine Schwarzen Löcher bildet.

Und dieser Grund ist, dass DM nicht der elektromagnetischen Wechselwirkung unterliegt. Sie unterliegt deshalb auch nicht der Verklumpung und der Energieverluste, die normale Materie in den Akkretionsscheiben erfährt, die sich um SL bilden. SL wachsen ja an, wenn Material aus den Akkretionsscheiben über Reibungseffekte Energie verliert und schließlich so nach innen spiralt. DM würde das nicht passieren.

Weil DM nicht verklumpt und kompakte Körper bildet, ist auch kein Mechanismus bekannt, wie DM eigene SL bilden sollte.

Grüße

2

Meines Wissens nach macht Dunkle Materie mehr als 20% des Universums aus und ist überall verteilt.

Das würde dann aber auch bedeuten, dass Schwarze Löcher überall sein müssten. Das sind sie aber nicht. Was dunkle Materie genau ist, kann keiner sagen. Aber mit Schwarzen Löchern hat sie meiner Meinung nach nicht viel zutun.

Die naheliegende Vermutung, dass Dunkle Materie vor allem aus einer großen Zahl überall vorhandener Schwarzer Löcher — vielleicht auch nur sehr kleiner — bestehen könnte, gilt als widerlegt. /m 2018

Man will ja z.B. auch schon wissen, dass jede Galaxie Kern einer kugelförmigen Wolke Dunkler Energie ist (sog. "Halo"). Diese Kugelförmigkeit wäre mindestens für Spiralgalaxien ja gar nicht erklärbar, wenn Dunkle Materie nur aus nicht mehr leuchtenden Himmelskörpern, Schwarzen Löchern etwa, bestehen würde.

Glaub ich nicht. Dann würde es viele davon geben und sie würden die Sterne hinter ihnen verdecken bzw. durch die Gravitation das Licht umlenken. Das hätte man schon gemerkt, wenn es so wäre.

Andererseits bringt mich das auf die Idee, dass die Dunkle Materie aus Schwarzen Löchern entstanden sein könnte, durch irgendeinen bisher unbekannten Zerfall oder eine nennen wir es Mutation.

könnte die dunkle materie schwarze löcher sein

Dunkle Materie kann alles sein, man weiß es nicht. Womöglich ist sie sogar nur ein mathematisches Konstrukt und hat mit der Realität gar nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?