Könnte die Bundeswehrpflicht wirklich wieder eingesetzt werden?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

die Möglichkeit besteht die Bundeswehrpflicht wegen der IS-Terrorgefahr wieder einzurufen.

Die allgemeine Wehrpflicht ist nur ausgesetzt, und kann auch wieder eingesetzt werden, egal aus welchem Grunde.

Könnte das Demonstrationen verursachen?

Könnte... ja... aber ich glaube nicht, dass es so wäre. Es gab früher Kriegsdienstverweigerer.. bzw. Ersatzdienstleistende, ...die würde es wohl auch wieder geben....

Allerdings vermute ich, dass viele der jungen Menschen vielleicht sogar froh wären, für eine gewisse "untergebracht" zu sein...und ein paar €.- noch dafür zu bekommen... 

..evtl. auch wieder mit der Möglichkeit, sich zu verpflichten, und Berufssoldat zu werden... 

...oder optional den Ersatzdienst im sozialen Bereich zu leisten (Pflege, Rettungsdienst, Kita/Kiga, Diakonie, Caritas, Tafelladen...etc...) woraus sich auch danach ggf. eine Berufsperspektive ergaben kann.

Würde das Konflikte mit den Religionen verursachen?

Ein deutscher Staatsbürger, egal welcher Religion kann zum Wehrdienst einberufen werden... ( Ausnahme ZJ )

Ich denke nicht, dass der Papst oder ein evangelischer Bischof, oder ein Imam auf die Barrikaden gehen würde, und verkünden würde:

" Jungs, verweigert den Wehrdienst, denn wir dürfen nicht töten"

Daher dürfte es keine Konflikte geben

Und was haltet ihr davon?

Ich halte viel davon, dass jede/r deutsche Staatsbürger/in nach der Schule oder Ausbildung eine gewisse Zeit zu einem Dienst verpflichtet wird.

Entsprechend müsste man Lösungen finden, für "Nichtdeutsche", dass die sowas in ihrem Land machen, oder es ersatzweise in Deutschland tun dürfen/müssen.

Das ist für den "Lebenslauf" nützlich, fördert das Staatsbewusstsein und das Zusammengehörigkeitsgefühl, ..

..und bringt jeder/m selbst das Gefühl "dazuzugehören" und für die staatliche Gemeinschaft einzustehen, und ihren/seinen Dienst dafür erbracht zu haben.

Egal ob nun Wehrpflicht, oder "soziale Pflicht"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was haltet ihr davon?

Ich halte alleine diese Frage, für eine klare Aufmischfrage, gestellt von einem neuen Account...!

Es ist sicherlich nicht nötig, die Bundeswehr wieder zwangszuverpflichten....denn dieser Haufen von hirnlosen Ziegenhirten namens IS...ist ganz sicher ohne "große" Mobilmachung in den Griff zu kriegen...nur weil noch keiner das "rote" Knöpfchen gedrückt hat bzw. nach IS Manier in die Länder eingefallen ist, in denen diese in der Hauptsache wüten, bedeutet das nicht, dass nichts unternommen wird gegen diese Terroristen/Islamisten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Internetzugriff
23.11.2015, 23:42

Zur Info, ich habe diesen ACC schon länger, es ist nicht neu. ;)

0

Vorweg: für mich wäre das unerheblich, da ich hier, sobald ich mit dem Studium fertig bin, einen Abgang mache.

Weiterhin: die Wehrpflicht in ihrer aktuellen Form ist menschenrechtswidrig. Aber auch das sei mal dahingestellt. 

Gerade dachte ich, es wäre interessant, Deutschland ins Verderben stürzen zu sehen. Aber vielen Menschen gegenüber ist das nicht fair. Bei den vielen Zivilisationskrankheiten würden hunderttausende Leute ohne die entsprechende medizinische Versorgung einfach sterben. Das kanns nicht sein. 

Und nein, ich habe keine Ahnung, worauf ich hinaus will. Vielleicht ist mir einfach nur langweilig. 

Dem System ein bisschen Kontra zu geben täte aber sicher gut, mal sehen was passiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die einführung der allgemeinen wehrpflicht ist natürlich jederzeit möglich, müsste aber vom bundestag mehrheitlich beschlossen werden. sowas dauert.

im krisenfall (land wird angegriffen) gibts ja die mobilmachung, dh der staat verlegt truppen dahin, wo er sie ggf braucht und zieht darüber hinaus jeden ein, den er dazu gebrauchen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Wehrpflicht könnte ohne großen Aufwand wieder in Kraft gesetzt werden.

Dazu bedarf es nicht einmal einen größeren Anlass, wie z.B. die Terroranschläge. Hier würde es u.a. schon reichen, wenn über einen gewissen Zeitraum die Sollstärke an Soldaten nicht erreicht wird und somit die Einsatzfähigkeit nicht gewährleistet wird. Das hat auch der User "Jogi57L" richtig erkannt und geäußert.

Natürlich könnte man demonstrieren, allerdings wohl ohne Aussicht auf Erfolg.

Alles ist möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat die Wehrpflicht ja nicht ohne Grund abgeschafft. Wägt man Kosten und Nutzen ab, ist das vollkommen plausibel. Wir leben in Zeiten des Aufruhrs, aber nicht in Zeiten des Krieges, weshalb ein Entschluss die Wehrpflicht wieder einzuführen purer Aktionismus wäre, um den Schein eines Konzeptes für innere Sicherheit zu wahren.

Wer sich berufen fühlt eine militärische Berufslaufbahn einzuschlagen, aus welchem Aspekt auch immer, kann dies weiterhin tun - unter den richtigen Motiven betrachtet finde ich das sogar weitestgehend ehrenhaft. Ein Heer jedoch (bspw.) aus "Zwangsrekrutierten" funktionierte im schlimmsten Szenario sowie nicht. 

Edit: Und von der (Wieder)Herstellung der dafür benötigten Infrastruktur gar nicht erst zu reden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponter
23.11.2015, 20:18

Mal zur Information, die Wehrpflicht wurde nicht abgeschafft, sondern lediglich ausgesetzt. So könnte sie quasi über Nacht ohne Aufwand wieder in Kraft gesetzt werden.

2

Demonstrationen wegen der Einführung der Wehrpflichtt? Natürlich KANN es sowas geben ..

Warum sollte es Konflikte mit Religionen geben? :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
23.11.2015, 15:11

Warum sollte es Konflikte mit Religionen geben? :D

Vorab: Ich halte das Szenario für ziemlich Unsinnig. Abgesehen davon, dass schlicht der akute GRUND fehlt, könnte selbst eine verbündete muslimische Welt nicht gegen den Westen bestehen mit den Mitteln, so wie sie jetzt schon sind - geschweige denn unser Land physisch angreifen, wo dann Wehrpflichtige eingesetzt würden.

Zweifellos würde eine Wiedereinsetzung der Wehrpflicht zum Kriege gegen einen muslimischen Widerpart auch viele Muslime betreffen. Es werden zwangsläufig welche dabei und in deren Umfeld sein, die einen Gewissenskonflikt darin sehen, bewaffnet gegen einen ebenfalls muslimischen Gegner vorzugehen - ob Feind oder nicht. Zumindest, solange dieselbe Kongregation betroffen ist.

2

Meinst du die Wehrpflicht oder den Einsatz der Bundeswehr im Inneren? 

Ist bei dir vielleicht der Wunsch der Vater des Gedankens?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sieht du bei der Wehrpflicht einen Konflikt mit der Religion? Glaubst du, dass sich junge Muslime eher dem IS als der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet fühlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bundeswehrpflicht wurde nur ausgesetzt, nicht abgeschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?