kÖNNTE DER dritte Weltkrieg nun drohen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Kann keiner sagen. Trump ist unberechenbar.

Ich halte ihn nicht für jemanden, der ein Amt anstrebt, um damit sein Land voran zu bringen, ich halte ihn eher für jemand, der nur auf seinen Vorteil bedacht ist. Er ist eine machthungrige Person ohne moralischen Kern.  Und wenn er der Meinung ist, ein Atomkrieg würde ihm nutzen...er hat den Finger am Drücker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
09.11.2016, 09:41

Vollkommen daneben, dass Trump gefährlicher sei als die H. Clinton. Trump weiss sicher, dass ein 3. Weltkrieg auch sein Land vernichten würde. So wie sich Trump während des Wahlkampfes gegeben hat, so werden wir sicher einen anderen Trump als Präsident erleben. Wer in der Politik ist nicht auf seinen Vorteil bedacht ? Kannst du mir da mal jemanden nennen ? Ist das bei uns etwa anders ? Die Clinton hat viel gelogen und auch das wurde ihr zum Verhängnis. Trump hat es verstanden, viele an die Wahlurnen zu bringen, was dann schliesslich auch die Stimmung im Lande wiederspiegelt. Ob er politische Erfahrung hat, spielt nicht die grosse Rolle. Wieviele unserer Politiker haben auch keine Ahnung von Politik und bestimmen über unser Land. Trump wird lange nicht alles durchsetzen können, was er im Wahlkampf bemängelt hat. Er sagt eben was er denkt, direkt heraus. Er wird sicher ein harter Verhandlungspartner werden und damit müssen eben alle rechnen. Machthungrig sind doch alle, die sich um solche Posititionen reissen. Ist das bei uns anders ? Jeder von denen klebt doch an seinem Sessel oder geht über Leichen um sich einen Sessel zu ergattern. Das ist eben Politik. Wenn man bei uns bei der nächsten Bundestagswahl genauso entschieden reagieren würde, wie das amerikanische Volk es getan hat, vielleicht bekämen wir dann eine Regierung die für das Volk da ist und die Belange der Bürger wahrnimmt. Davon sind wir leider weit entfernt.

1

Vor dem hätte ich eher bei Clinton Angst gehabt. Trump interessiert sich nicht für Außenpolitik.

Bevor ein falscher Eindruck entsteht: Trump wäre für mich nicht wählbar. Aber Clinton leider auch nicht. Bernie Sanders wäre mein Favorit gewesen. Aber mich fragt ja keiner ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukomat99
09.11.2016, 11:39

Doch sicher fragt dich jemand.

In den Schlagzeilen steht immer "oooh die Amerikaner sind unter schock, wollen audziehen bla bla bla"
Dabei sind sie ja schuld dass es überhaubt so weit gekommen ist.

Mit freundlichen Grüßen

0

Dann rottet sich die Menschheit aus. Entsprechende Nachweise haben bereits Fachmenschen dem Pentagon vorgelegt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt, scheint das Risiko mit Trump deutlich geringer zu sein das ein neuer Weltkrieg entsteht.
Immerhin scheint er (wenn auch nicht persönlich) einen ganz guten Draht zu Putin zu haben.
Die beiden sympathisieren ja schon seit längeren.
Trump möchte da auf jeden Fall Gespräche anfangen um die Beziehungen zu verbessern.
Problematischer sehe ich da eher den nahen Osten.
Er meinte ja er will sich das Öl holen, und damit ist eigentlich immer gemeint, sich irgendein Land mit Öl (fast immer im nahen Osten) rauszusuchen, die Regierung zu stürzen und das Öl aus dem dann, destabilisierten Land zu klauen.
So macht das der Amerikaner seit Jahrzehnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silmoo
09.11.2016, 13:47

Öl klauen sind Unterstellungen. Er wird fair Verhandeln, einer seiner Parolen, neben Freundschaften und guten Kontakten in der Welt auf zubauen.

0

Der ist schon im Gange, auch ohne Trump. Der Terrorismus hält doch die ganze Welt unter Angst und Schrecken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SennaPenna
09.11.2016, 08:46

Du weißt nicht wirklich, was Krieg bedeutet, oder ?

1
Kommentar von Bitterkraut
09.11.2016, 10:51

Mich hält nichts unter Angst und Schrecken.

0

Wir sind schon mittendrin. er findet nur nicht vor unserer Haustür statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SennaPenna
09.11.2016, 08:45

Also ist auch der kalte Krieg ein Weltkrieg, weil er ja irgendwo stattfand ?

0

Also ich persönlich denke man braucht keinen Trump für einen Weltkrieg
Bei Clinton wäre das schon wahrscheinlicher.

Die Menschen die Trump die Trump beleidigt hat haben Bill und Hillary Clinton schon 10 Mal umgebracht.
Hillary wurde schon so oft angeklagt und ist immer noch frei.

Ich würde ein grössenwahnsinniger, narzisstischer, sexistischer Mann einer Geld-Machtgierigen, korrupten Frau welche viel Dreck am Stecken hat vorziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Killary Clinton wäre es durchaus wahrscheinlicher.. zum Glück wendet es sich zum guten.

Tja.. die Medien kochen jetzt vor Wut. In den kommenden Tagen wird medienwirksam Angst verbreitet... und das täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oceanholic
09.11.2016, 08:52

Zum GUTEN??????? Bist du bescheuert?? Der Mann ist ein Verbrecher!!!!!!!

2
Kommentar von Milchkaiser
09.11.2016, 08:55

Warum soll Trump ein Verbrecher sein?
Nur weil er dir nicht passt?

0
Kommentar von Hesten
09.11.2016, 09:35

ahso und clinton nicht? der unterschied ist clinton tut es verdeckt während trump es offen zugibt. allein deshalb verdient er es mehr als die anderen weil er nicht so ein heuchler ist.

1
Kommentar von GoodFella2306
09.11.2016, 09:36

Wer Killary sagt, sagt auch "auf Wiesegehen", "alles klärchen" und "Tschöchen Popöchen"

0

Nein, aber der wirtschaftliche Zusammenbruch der USA steht in den nächsten Jahrzehnten bevor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach Quatsch. Weltkriege entstehen anders. Ich hätte da bei Hillary mehr Angst gehabt
Ich sag nur lybienkrieg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oceanholic
09.11.2016, 08:46

Du bist für Trump aber nichts wert.

0

Wer hat denn die Kriegs-Ursache im Irak gesät, das war die USA -Regierung.

Und seit dem ist Kriegsgefahr , die sich festgefressen hat.

Diese unklare Wuschi Waschi Politik der Demokraten hat nun ein Ende.

Der neue USA Präsident kann endlich eine neue Politik starten , die die alte Regierung in den Dreck gefahren hat.

Russland und USA wird vernünftig eine neue Politik versuchen.mit weniger Militär Ausgaben.

Drump wird wieder Firmen in den USA ansiedeln, und keine Arbeitsplätze ins billig Ausland verlagern. Arbeitsplatzhoffnung für die Amerikaner.

Die linksgedrimmten Diktatur-Medien haben jetzt ein Problem ,kluge  Menschen einzuschüchten und ihre Links-Meinung unter zujubeln.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der könnte immer Drohen, auch ohne Trump !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?