Könnte das zu einer Zwangsstörung gehören?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Krankheiten jeglicher Art sollte und kann auch nur ein Facharzt diagnostizieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt folgende Bedingungen um es als Zwangsstörung kategorisieren zu können:

Du musst erkennen, dass es deine eigenen Gedanken und dein eigenes Handeln ist.

Du musst dich dagegen wehren können bzw es tun. Jedoch löst diese Abwehr eine gewisse Angst bei dir aus oder ein sehr unangenehmes Gefühl, dem du wahrscheinlich irgendwann nachgibst, weil du fixiert darauf bist und weil es dir ein gutes bzw erleichterndes Gefühl gibt wenn die Handlung durchführst. Das erleichternde Gefühl hält nach der Handlung aber nicht langfristig an, weshalb sie sich immer wiederholen. "bis es sich gut anfühlt"

Die Zwangshandlung an sich sollte nicht unangenehm sein, jedoch die Wiederholung.

Und diese Zwangshandlungen müssen über ein Zeitraum von mindestens 14 Tagen an den meisten Tagen auftreten/vorhanden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt danach, ja. Ob leicht oder nicht lässt sich so aber nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht umbedingt.. wenn die wollen und müssen, machen die noch mal ne Diagnostik... müll und kindisches verhalten kenne ich auch, und ich hab keine Diagnose, obwohl die Zwangsstörung diagnostizieren wollten, aolso mach dir keine Sorgen... Letztendlich ist ne Diagnose auch nur ne bestimmte zusammensetzung aus Symptomen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte eine Zwangsstörung oder aber das Tourette Syndrom sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch das Fachpersonal vor Ort!

Frag doch morgen einfach mal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Edit: **bewusst ist** das NICHT kommt hier nicht hin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?