Könnt ihr weiterhelfen bei einer Aufgabe mit Funktionen?

 - (Schule, Mathe, Mathematik)

2 Antworten

Die Schreibweise ist mir bis jetzt auch nicht geläufig gewesen, beschreibt aber offenbar einfach nur den Zusammenhang zwischen der Definitionsmenge D und dem Grafen G der Funktion.

(Erklärungen: G ist das Kreuzprodukt D x Z, also aus Definitions-und Zielmenge. Die Zielmenge ist der Zahlenraum, in den die Funktion abbildet. Hier sind das einfach nur Ganze Zahlen, mit dem kaligrafischen Z bezeichnet. )

Daran lässt sich ablesen, dass die Definitionsmenge {-3...3} ist. Die Werte-/Bildmenge sind die y, die du mit Hilfe der Funktionsvorschrift y=3-2x findest.

Letztlich ist die Aufgabe viel Gerede um relativ wenig Inhalt. Du zeichnest mit Hilfe der Definitionsmenge und einer Wertetabelle die sich ergebenden Punkte. Da die Definitionsmenge diskret ist, sind es auch nur Punkte und keine durchgezogene Linie.

b) ist dadurch auch praktisch geschenkt, wenn du die Arbeit bei a) erledigt hast.

Mir sagt die Schreibweise mit \mathbb(G) zwar nichts, aber im Grunde sollst du vermutlich ein kartesisches Koordinatensystem zeichnen, und einen Teil des Graphen eintragen.

Heißt: x-Achse und y-Achse malen und Punkte einzeichnen, die du mithilfe der Funktionsvorschrift erhältst

0
@DrBackfisch

Das verstehe ich auch. Nur mit dem Rechnen komme ich überhaupt nicht klar, weißt du es vielleicht? Man sagt mir, ich dürfe nur diese Zahlen aus der Grundmenge, die mir die Zahlen erlauben, und die natürlichen Zahlen mit Z nehmen und wo steht "Gegeben ist die Funktion f= (da die Rechnung)" [Siehe oben], auch da eintragen. Aber ab da verstehe ich es nicht, wie der Ergebnis sein soll.

0

Du musst das x einfach durch die Zahl ersetzen, für die du den Funktionswert haben willst ^^ Oder habe ich dein Problem falsch verstanden)

0

Was möchtest Du wissen?