Könnt ihr von positiven oder negativen Erlebnissen mit Asylbewerbern berichten?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Mich interessiert das ganze Thema nicht. 66%
Ich hatte nur positive Erfahrungen mit diesen Menschen. 33%
Ich habe mir noch keine Meinung gebildet. 0%
Ich hatte noch keine Erfahrungen mit diesen Menschen. 0%
Ich hatte nur negative Erfahrungen mit diesen Menschen. 0%

8 Antworten

Es fehtl die Möglichkeit "Sowohl als auch" angeben zu können. 

Ich hatte mit zwei Armenische Syrer sehr gute Erfahrungen. Sie waren fleißig und zuverlässig, extrem nett und höflich und haben sich in jeder Hinsicht beispielhaft benommen. Es waren Vater und Sohn. Der Vater sucht jetzt eine Arbeitstelle, spricht mittlerweile (nach 1 3/4 Jahr intensives Lernen) ordentlich Deutsch. Der Sohn bemüht sich um einen Studienplatz in Bayern. Alles bestens.

Aber da waren noch welche, und die waren das genaue Gegenteil: uneinsichtig, unberechenbar, ständig pleite, (weil sie nur von Dönerbuden und Pizzaservice lebten, und ihr Geld gar nicht einteilen konnten), streitsüchtig, und immerzu fordernd. Es waren drei Eritreische und eine Kongolesische Frau, und ich habe den Kontakt zu ihnen abgebrochen. Ich hoffe sie nie wieder zu sehen. 

Auch in den Wohnheime hier in Berlin ist das Bild sehr gemischt. Es gibt viele Probleme, vor allem mit der Intoleranz der Muslimische Bewohner. Die müssen sich nun nolens volens mit den Christen unter ihnen arrangieren, und das tun sie nur ungern. Es kommt zu permanente Spannungen, Anfeindungen usw. 

Die Sozialarbeiter sind mit der Lage in der Regel überfordert, weil sie zu wenig von der Sprache verstehen und auch die jeweilige Empfindlichkeiten der Menschen nicht abschätzen können. 

Mich interessiert das ganze Thema nicht.

Obwohl zwei Asylbewerber gerade bei mir Mieter sind, interessieren die mich nicht. Hab zu viel mit mir selbst zu tun, als dass ich mir Gedanken über andere machen könnte. Soll jeder einfach glücklich sein, dann würden wir in einer zufriedenen Welt leben.

Wer trifft Asylbewerber? Leute, die ihnen helfen wollen und die aktiv in die Zentren gehen und dort z.B. Aktivitäten anbieten.

Ansonsten sind die Asylbewerber eher isoliert von der GEsellschaft, sie dürfen ja nicht arbeiten, sie müssen an bestimmten Orten wohnen, sie haben kaum Geld um herumzufahren und Sachen zu machen.

Daraus ergibt sich, dass der Durchschnitt der indifferenten Bevölkerung, die keinen Kontakt zu Asylbewerbern sucht, eher negative Kontakte mit den schwarzen Schafen der Asylbewerber hat...

Dennoch sind die schwarzen Schafe der Asylbewerber nicht repräsentativ für die gesamte Gruppe der Asylbewerber..

Insofern finde ich deine Umfrage an sich schon tendenziös.

Es fehlt die mittlere Angabe: "Sowohl positive wie auch negative Erfahrungen". Ich habe beides gemacht: sehr gute Erfahrungen, vor allem mit Syrer und Armenier. Die schlechte Erfahrungen habe ich ausnahmslos mit Afrikaner aus Mali und Somalia gemacht. 

Ich hatte nur positive Erfahrungen mit diesen Menschen.

Ich habe nur positive Erlebnisse.

In unser Gemeinde wird sich sehr gekümmert.Wir kennen alle 300 Flüchtlinge. Wir bieten Deutschkurse,Nähkurse usw.Sie sprechen nach einem Jahr alle Deutsch.Die hälfte der Männer gehen arbeiten,gehen auf höhere Schulen oder werden im Herbst eine Uni besuchen.Dazu sind einige ehrenamtlich bei der Feuerwehr,Johanniter oder in anderen Ehrenämtern tätig.Manche sind selber schon in der Flüchtlinghilfe tätig.Es sind unsere Nachbarn die sich von uns nicht unterscheiden.

Mir ist bewuß,dass die Integration nur so schnell ging,weil wir Mutbürger sind und keine ängstlichen Wutbürger,die Angst haben ihre Hartz4 Gelder zu teilen.

Hundefreund1966 23.03.2017, 16:21

Ganz vergessen,ich habe persönlich noch ganz persönlich positive Erfahrungen,weil wir als Familie einen jetzt 22 jährigen Syrer aufgenommen haben. Und ja,wir haben 2 Töchter die auch in der Flüchtlingshilfe sind und im selben Alter wie er sind.Sie brachten ihn zu uns,und haben jetzt einen Bruder mehr.

0
DeroxQuestions 23.03.2017, 17:00

Oh, das hört sich wirklich toll an! Danke fürs Teilnehmen!

1
Mich interessiert das ganze Thema nicht.

Mich interessiert das ganze Thema nur am Rande, nämlich die Auswirkungen auf unser Sozialsystem.

Ich hatte nur positive Erfahrungen mit diesen Menschen.

Nur pos. Erfahrungen, dazu gehörten auch allerlei tolle Erlebnisse mit Migrantinnen.

Mich interessiert das ganze Thema nicht.

mich interessieren eigentlich so ne Fragen gar nicht. Ich stamme aus Berlin, und wir sind aus Berlin Neukölln geflüchtet, als uns der vordere Orient und Nordafrika zu penetrant auf die Pelle gerückt kamen. Wenn wir im Orient, unter Sunniten leben möchten, dann wären wir ziemlich hurtig dorthin gezogen, nicht wahr? Da wir uns, ähnlich wie zum Beispiel die Ungarn, Polen, Slowaken und Tschechen, dafür entschieden hatten, nicht mit Sunniten zusammenleben zu wollen, mußten wir, als Deutsche, uns eben ne neue Gegend suchen, in unserem Land, in unserer Heimat.

Was möchtest Du wissen?