Könnt ihr mir Interpretationen dieses Gedichts sagen?

1 Antwort

Willst Du den Autor an Schwulst übertreffen?

Warum ist es wichtig Gedichte zu interpretieren bzw was spricht dafür das man sie nicht interpretieren sollte?

...zur Frage

Hat JEDES Gedicht ein Metrum oder gibt es auch welche ohne einem? Was wäre ein Beispiel für ein Gedicht ohne Metrum?

...zur Frage

Wie würdet ihr das folgende Gedicht interpretieren?

"Zu Beginn der Zeit schlug die Uhr Eins. Tau, schwer wie Blei, und die Uhr schlug Zwei. Ein Baum wächst im Mai und die Uhr schlägt Drei. Der Baum wird zur Tür und die Uhr schlägt Vier. Der Mensch beginnt zu leben und die Uhr schlägt Fünfe eben. Zähl nicht, verschwende nicht die Stunden auf der Uhr. Der da klopft an die Tür bin ich doch nur."

Wenn ihr eine Idee habt wäre ich euch sehr dankbar.

Schonmal Danke im voraus!

...zur Frage

Interpretation zu diesem Gedicht?

Das Gedicht "Das letzte Mal" von Mascha kaléko lautet so: Du gingest fort. - In meinem Zimmer Klingt noch leis dein letztes Wort. Schöner Stunden matter Schimmer Blieb zurück. Doch du bist fort.

Lang noch seh ich steile Stufen Zögernd dich hinuntergehn, Lang noch spür ich ungerufen Dich nach meinem Fenster sehn,

Oft noch hör ich ungesprochen Stumm versinken manches Wort, Oft noch das gewohnte Pochen An der Tür. - Doch du bist fort.

Wie würdet ihr die einzelnen Strophen interpretieren?

...zur Frage

Interpretation: Hans Magnus Enzensberger- Windgriff

Hallo!

Ich versuche schon seit einer Ewigkeit den Text zu interpretieren!

Bin am verzweifeln! Könnt ihr mir helfen, den Text zu interpretieren? Ich vergebe auch jeder Antwort ein DH!

 

Hier der Text:

manche Wörter

leicht

wie pappelsamen

 

steigen

vom wind gedreht

sinken

 

schwer zu fangen -

tragen weit

wie pappelsamen

 

manche wörter

lockern die erde

später vielleicht

 

werfen sie einen schatten

einen schmalen schatten ab

vielleicht auch nicht.

 

Hans Magnus Enzensberger 

...zur Frage

Bei den weißen Stiefmütterchen ---> Interpretationshypothese

Hat jemand von euch zu dem Gedicht "bei den weißen Stiefmütterchen" von Sarah kirsch vielleicht eine Interpretationshypothese parat? Ich rätsel schon die ganze zeit rum aber mir will nichts einfallen....

hier das Gedicht:

"Bei den weißen Stiefmütterchen" (1967)
von Sarah Kirsch

Bei den weißen Steifmütterchen
im Park wie ers mir auftrug
stehe ich unter der Weide
ungekämmte Alte blattlos
siehst du sagt sie er kommt nicht

Ach sage ich er hat sich den Fuß gebrochen
eine Gräte verschluckt, eine Straße
wurde plötzlich verlegt oder
er kann seiner Frau nicht entkommen
viele Dinge hindern uns Menschen

Die Weide wiegt sich und knarrt
kann auch sein er ist schon tot
sah blaß aus als er dich untern Mantel küßte
kann sein Weide kann sein
so wollen wir hoffen er liebt mich nicht mehr

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?