Könnt ihr mir Helfen Tipps geben Ich bin so alleine?

7 Antworten

Hallo SucheHilfe97,

hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass dahinter eine Depression stecken könnte? Um das feststellen zu lassen, solltest Du am besten einmal zu Deinem Arzt gehen. Er kann Dir verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen und Dir helfen, Dir ein genaues Bild Deiner Krankheit zu machen. Hilfe und Unterstützung findest Du auch bei folgenden Adressen und Anlaufstellen:

- Notfall-Seelsorge: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Hotline, bei der Du Dich über die zur Verfügung stehenden Anlaufstellen informieren kannst: 0800 – 3344533.
Sprechzeiten : Mo, Die, Do: 13.00-17.00 Uhr, Mi, Fr: 08.30-12.30 Uhr. 

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen und deren Angehören Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Du kannst die Kontaktdaten beim Gesundheitsamt erfragen. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

- Hompage Deutsche Depressionshilfe - Hier findest Du in einer Suchfunktion die Adressen von Krisendiensten und Sozialpsychiatrischen Diensten in Deutschland. Der Link dazu:

https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/wo-finde-ich-hilfe/krisendienste-und-beratungsstellen

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

Du kennst wahrscheinlich das Gefühl, tiefer Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit. Du hast auch möglicherweise das Empfinden, dass der Schmerz nie aufhört und hast die Aussicht auf Besserung aufgegeben. Das kommt daher, dass man in eine Art Negativspirale geraten kann, die einen mehr und mehr nach unten ziehen kann. Vergiss jedoch eines bitte nicht, auch wenn es sich momentan anders anfühlt: Deine Situation ist nicht hoffnungslos! Es gibt einen Weg aus der Depression!

Doch so wie eine Depression nicht über Nacht ensteht, so wird sie auch nicht über Nacht wieder verschwinden. Doch sei guten Mutes! Viele andere vor Dir haben es geschafft, ihre Depressionen zu überwinden und führen heute wieder ein normales Leben. Ein wichtiger Schlüssel ist die Hoffnung - Hoffnung auf Besserung! Das solltest Du nie aus den Augen verlieren!

Sollte Dein Arzt feststellen, dass Du tatsächlich an einer Depression leidest, könnten nachfolgende Tipps vielleicht nützlich sein.

Es kann z.B. sehr hilfreich und heilsam sein, sich an einen vertrauenswürdigen, einfühlsamen Menschen zu wenden. Es könnte ein guter Freund/Freundin, ein Verwandter oder ein fähiger Berater sein. Wenn Du es lernst, über Deine Gefühle zu sprechen, wirst Du merken, dass allein das schon eine heilende Wirkung hat. Ein Problem zu verleugnen und es nicht zu bearbeiten, macht alles nur noch schlimmer. Dein Gesprächspartner könnte Dir auch dabei helfen, verkehrte Denkmuster zu korrigieren. Dadurch magst Du mit der Zeit einiges aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

In den meisten Fällen sind bei Depressionen auch Minderwertigkeitsgefühle mit im Spiel. Wie kann man diesen Gefühlen geschickt entgegenwirken? Oftmals haben wir in uns eine innere Stimme, die überkritisch ist und uns zu unrecht verurteilt. Das kann zu verzerrten Denkmustern führen, die dann letztendlich in eine Depression münden. Es geht also darum, falsche Denkweisen zu erkennen und gedanklich dagegen anzugehen. Sei Dir immer darüber im Klaren, dass jegliches negatives Denken Dein Selbstwertgefühl Stück für Stück verringert. Anders ausgedrückt: Negative Gedanken nähren die Depression und halten sie am Dasein.

Manche emotionale Probleme reichen bis weit in die Vergangenheit zurück. Es könnte z. B. sein, dass Dir früher jemand schweres Unrecht oder sonst wie Schaden zugefügt hat. Damit die Sache nicht immer wieder hoch kommt, wäre es ratsam zum Vergeben bereit zu sein. Das bedeutet jedoch nicht, etwas herunter zu spielen oder so zu tun, als sei nichts geschehen. Es geht eher darum, alle negativen Gefühle "fortgehen zu lassen". Wenn man wegen früherer Fehler anderer zu Verbitterung neigt, schadet man sich nur selbst. Schließe, soweit irgend möglich, mit der Vergangenheit ab und grübele nicht immer wieder darüber nach. Dadurch durchlebst Du alles erneut und gibst dem Verursacher die Macht, Dir immer wieder erneut Schmerz zuzufügen.

Da ist noch ein Aspekt, den Du nicht unbeachtet lassen solltest: Es gibt jemanden, dem Du nicht gleichgültig bist und der Dir auf eine Weise helfen kann, zu der kein menschlicher Ratgeber, Helfer oder Arzt in der Lage ist. Ja, ich spreche von Gott. Ich möchte Dir hier zwar keine Predigt halten, doch finden sich in der Bibel trostreiche Aussagen, die Dir vielleicht Mut machen . Sie zeigen, dass Gott ein unvergleichlicher Helfer und Tröster sein kann.

Hier ist ein Text aus der Bibel, der mir persönlich sehr gut gefällt. Er lautet: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Dieser Text macht eines deutlich: Gott liegen die Niedergedrückten sehr am Herzen und er ist bereit, denen zu helfen, die sich an ihn wenden. Wenn Gott auch unsere Krankheiten nicht durch ein Wunder heilt, kann er uns doch zum einen die Weisheit geben, die richtigen Schritte im Kampf dagegen zu unternehmen und zum anderen die Kraft geben, die schlimmen Gefühle zu ertragen und nicht unterzugehen. Das kann ich durch viele eigene Erfahrungen nur allzu gut bestätigen.

Ich wünsche Dir, dass Du Dich nach und nach aus der Umklammerung Deiner seelischen Krise befreien kannst! Und denke immer daran: Du stehst nicht völlig allein da! Es gibt Hilfe und Unterstützung, die Du auf jeden Fall in Anspruch nehmen solltest. Alles Gute und viel Erfolg dabei!

LG Philipp

Heii erstmal ich würde zur therapie gehen.Dafür musst du erst zum normalen Artzt und dir so eine Bescheinigung holen.Du kriegst dann bestimmt nh liste die du anrufen kannst.Und dort einen Termin vereinbaren kannst.Dauert aber sehr lange meist.

Hey also du brauchst auf jeden Fall einen GRUND im Leben. Etwas naja dass du eine Aufgabe hast. Alleine rum zu sitzen jeden Tag das Gleiche im TV zu schauen oder zu wissen wann die Nachbarn aus dem Haus gehen und wieder heim kommen macht nicht glücklich. Wenn du eigentlich aufgeschlossen bist und gerne redest und Ahnung im Umgang mit dem PC hast dann hab ich eine Frage. 

Hast du mal darüber nachgedacht ein Internetstream ?

Da hören und sehen dir dann Leute zu nebenbei chatten und sowas und du hast das Gefühl gebraucht zu werden. Irgendwas in der Richtung dass du spürst dass du eine Aufgabe hast und gebraucht wirst 

nein darüber hab ich nicht nachgedacht da hab ich auch keine ahnung von....

0
@SucheHilfe97

Okay Freunde? Familie ?

Vielleicht kannst du dich etwas mehr mit Ihnen treffen oder eine alte Freundin /Freund mal wieder besuchen  (was neues ) eventuell brauchst du mal einen Tapetenwechsel

0
@Lovely2424

freunde hab ich keine wie doof das auch klingt und zur familie nicht das beste verhältnis weswegen ich auch weiter weg ziehen möchte weil mich das auch kaputt macht...

0
@SucheHilfe97

Hm keine Freunde? 

Nicht persönlich nehmen aber wann hattest du den letzten Freund, wann war deine letzte Beziehung und woran ist es zerbrochen

0

Hilfe, ich fühle mich tot-einsam, heule Rotz und Wasser und weiß nicht warum?

Was kann ich nur tun?

...zur Frage

Emotionen kontrollieren lernen?

Hey Leute,

Ohne das ich es will, lache ich sehr oft. An sich ist das ja nicht so schlimm, doch auch in ernsten Situationen wie Beerdigungen, Präsentationen und anderes.

Meine Frage: Kann man lernen, seine Emotionen besser zu kontrollieren? Manchmal beiße ich mir dann auf die Lippe oder versuche irgendwie anders, mir ein Lächeln oder lachen zu unterdrücken. Also, gibt es Methoden? An etwas trauriges denken klappt zB. Bei mir nur bedingt.

...zur Frage

Ich habe einen minimal kleinen Splitter im Finger, wie bekomme ich ihn raus?

Ich habe einen minimal kleinen Splitter im Finger, wie bekomme ich ihn raus? Mein Problem ist ich habe schon versucht mit einer Pinzette ihn raus zu bekommen, aber es klappt nicht wirklich. Wie lange dauert es bis mein Körper den Splitter von alleine 'ausspuckt'.

...zur Frage

Was tun wen man niemannden zum reden hat?

hey,

Ich weiß nicht mehr weiter ich habe niemanden zum reden..

alle meine freunde schreiben nicht zurück eher gesagt internetfreunde._.

mein vater hasst mich und durch ihn habe ich niemanden mehr zum reden

und mutter ist ständig arbeiten

...zur Frage

Ich möchte Weinachten nicht miterleben, weil ich alleine bin, ist das schlimm?

Ich bin 18, Mutter tot, Halbbrüder tot, Vater weg, richtigen Geschwistern kein Kontakt, keine Freunde da ich krank bin und stationär lange Zeit im Krankenhaus lag, ich habe mich so sehr in jemanden verliebt, der mich nun abgewiesen hat. Ich habe Weinachten geliebt weil es das Fest der Liebe ist und alles so warm sein sollte und möchte nun einfach nurnoch sterben, bevor dieser Tag beginnt. Ich habe Angst

Ich liebe so sehr das es weh tut, ich kriege keine Luft .

Ich möchte diesen Tag nicht miterleben

...zur Frage

Warum mag mich keiner? Ich brauche Hilfe?

Guten Abend,

Ich schleppe die Frage schon die ganze Zeit hinter mir her.

Mich kann keiner leiden, d.h. ich habe keine Freunde geschweige denn jemals jemanden getroffen, der mich mochte...

Beispielsweise wenn ich jemanden kennenlerne, will derjenige nie wieder etwas von mir hören. :(

Mich treibt das noch in den Wahnsinn. Ich bin schon dabei meine eigene Existenz zu hinterfragen, weil ich diese schon als sinnlos erachte....

Bitte helft mir!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?