Könnt ihr mir helfen? Ich bin lesbisch?

6 Antworten

Naja, sich so klar zu offenbaren, ist natürlich ein Sprung über den eigenen Schatten. Du solltest in solchen Unterhaltungen nicht nur die Meinung der andere hören, sondern auch Deine Meinung deutlich kundtun.

Kein Mensch darf für seine Neigungen diskriminiert werden. Die sexuelle Ausrichtung sucht sich kein Mensch aus.

Wenn Du weißt, dass Dein engerer Freundeskreis mit Deiner sexuellen Ausrichtung nicht zurecht kommt, dann solltest Du es vorsichtig einleiten, zuersteinmal selbstbewusst DEINE Meinung klarmachen, dass es Diskriminierung ist, Menschen für ihre sexuelle Ausrichtung zu verachten.

Über kurz oder lang, wird sich wahrscheinlich am Freundeskreis einiges Ändern, eine gewisse Fluktuation, bis sich Menschen gefunden haben, die tolerant eingestellt sind oder gar Deine lesbische Neigung selber haben.

Lass Dich nicht von Menschen unterdrücken, die Dich nicht so akzeptieren wie Du bist. Auf Menschen, die Dir ihren Standard aufzwingen wollen, solltest Du verzichten. Wirkliche Freunde können das nicht sein.

Ich erzähle einfach mal, wie ich es gemacht habe :)

  1. Ich habe mir die Reihenfolge überlegt, wem ich es zuerst, wem zuletzt und wem ich es gar nicht sage. Zuerst sagte ich es denen, von denen ich wusste, dass sie mich trotzdem mögen werden (die Familie war es bei mir und meine BF), damit ich nicht sofort meinen Mut verliere. Dann erzählte ich es 2 anderen Freundinnen, bei denen ich wusste, dass sie absolut nicht begeistert sein werden und manchen verheimlichte ich es auch einfach
  2. Man verliert Leute, findet aber auch neue Freunde. Ich wurde damals gemobbt, was aber einfach daran lag, dass die Klasse richtig asozial drauf war. Ich verlor durch mein Outing um die 3 Freunde, die mich dann auch dumm anmachten. Einige Leute, die das mitbekommen haben, kamen dann zu mir und meinten, dass ihnen das Verhalten von denen leid tut und dass ich zu ihnen kommen soll, wenn sie mich wieder nieder machen, dadurch fand ich dann auch neue Freunde
  3. Denke immer dran, dass es nix ist, wofür du dich schämen musst. Selbst wenn du Freunde verlieren SOLLTEST, dann waren es keine richtigen Freunde und du solltest froh sein, dass du nun ihr wahres Gesicht kennst. Intolerante Freunde, die einen nicht mehr mögen, nur weil man auf das gleiche Geschlecht steht können einem definitiv gestohlen bleiben.. 

Frag Deine Freundin, ob sie Dich mag. Sie wird Dich angucken, die Schultern zucken und sagen "natürlich mag ich Dich - was für ne Frage". Und dann erklärst Du ihr, dass sie kürzlich gesagt hat, dass sie Lesben nicht mag. Und dann outest Du Dich und sagst ihr, dass Lesben auch nicht viel anders leben und empfinden als "andere Menschen" und dass es Dich als Mensch nicht verändern wird und dass Eure Freundschaft gleich bleibt und dass Du nicht in SIE verliebt bist. Klar wird es erstmal ein Schock für sie sein, aber sie wird damit leben lernen und ihre Sicht über Homosexuelle wird sich ändern, denn Du bist ja kein Deut anders als gestern. ;-)

Was möchtest Du wissen?