Könnt ihr mir helfen (Hörgerät verloren)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo BlackAngel199,

grundsätzlich könnte ich Dir hier jetzt einen ewig langen Vortrag posten, weshalb es absolut besch....eiden ist, sein Hörsystem einfach so in die Tasche zu stecken. Es ändert aber nichts an der Tatsache, weshalb ich das einmal lasse.

Grundsätzlich muss die Krankenkasse auch in diesem Fall eintreten (wenn Du in Deutschland lebst und gesetzlich versichert bist). Es ist natürlich möglich, dass sie Dir einen gewissen Anteil anrechnet. Das heißt, dass sie nicht den kompletten Betrag übernimmt.

Am besten kann Dir das aber Dein Akustiker sagen, nachdem er eine Versorgungsanzeige an Deine Krankenkasse gesandt hat. Dazu benötigt er aber eine Verordnung.von einem HNO-Arzt, auf der als Begründung "Verlust" steht.

Also:

  1. zum HNO-Arzt gehen und Verordnung mit dem Vermerk "Verlust" geben lassen.
  2. zum Akustiker gehen und die Situation erklären.
  3. der Akustiker schickt die Verordnung, eine Schadensmeldung von Dir (der Akustiker hat in der Regel eine Vorlage) und eine Versorgungsanzeige online an Deine Krankenkasse.
  4. spätestens nach zwei Wochen solltest Du eine Antwort haben.

Wenn Du bei einem guten Akustiker bist, gibt er Dir in der Zwischenzeit ein "Leihgerät" mit. Vielleicht bietet er Dir auch eine "Verlustversicherung" an, was man aber auf jeden Fall abwägen sollte (also Kosten und Versicherungssumme und -bedingungen vergleichen).

Viele Grüße

Tobias

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da würde ich a deiner stelle bei deinem arzt oder der krankenkasse nachfragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kostet das jetzt Geld! Warum sollte die Krankenkasse für deine Schusseligkeit aufkommen? Vielleicht führt es ja jetzt dazu, dass du mit deinem Hörgerät sorgfältiger umgehst, wenn du es finanzieren musst und du es nicht mehr für lau bekommst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?