Könnt ihr mir eine Vollformat Spiegelreflexkamera für Astrofotografie empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

ich denke mal, dass es kaum auf die Kamera ankommt so gerne die Hersteller das jeweilige Topmodell verkaufen. 

Eigentlich müsstes du zuerst ein Objetiv suchen .. und dann den Body kaufen, den man dazu braucht. Nicht die Zahl der Pixel sondern die Abbildungsleistung der Linse geben den Ausschlag für das Ergebnis.

Ich finde auch ein in allen Ebenen Schwenkbare Display ein Muss, auch das nur in einer Ebene schwenkbare wie bei vielen Sony Modellen finde ich ziemlich unpraktisch.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fLawLess4rm
21.08.2016, 09:07

Die Pixel interessieren mich ja null, bin ja keiner der Modeopfer die das beste Handy mit größter Megapixelkamera haben muss, weil die ja soviel bessere Bilder machen :P  Die Neigbaren wie bei vielen Sony's mag ich auch nicht besonders. Schade das es keine Vollformat mit Schwenkbaren Display gibt.

2

Dazu gibt es aktuell gerade EINE einzige Kamera: die Sony A7S-II.

Nein das ist keine Spiegelreflexkamera (wer braucht heute schon noch so einen veralteten Spiegel), sondern einre spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor.

Und das Besondere an dieser Kamer sind nicht die vielen, sondern die besonders wenigen Pixel (deshalb - kein Witz - ist diese Kamera auch besonders teuer). Der Vorteil der großen Pixel bei der Astrofotografie ist die besonders hohe Empfindlichkeit. Ein Pixel mit der doppelten Fläche empfängt halt immer doppelt soviel Licht wie ein halb so großes Pixel.

Bei Sony gibt es in der A7-Familie drei aktuelle Kameras.

  • Das relativ günstige Standardmodell A7-II mit 24 MegaPixeln.
  • Das deutlich teurere Gerät A7-R-II mit 42 MPixeln (das ist mit die Vollformatkamera mit der höchsten Auflösung)
  • Und dann die A7-S-II, die nur 12 MegaPixel hat, aber nicht billiger ist als die A7-R-II.

Bei normalen Betriebsbedingungen = tags, Landschaft- oder Personenaufnahmen, da reichen die 12MPix. völlig aus.

Aber in der Dämmerung und nachts kann sie den Vorteil ihrer Katzenaugen wirklich voll ausnützen. Sie liefern noch bei ISO-Werten gut verwendbare Bilder, bei denen viele andere Kameras nur Rauschen liefern.

Deshalb, schau mal in Astro-Foren, mit welcher Kamera aktuell die meisten Bilder aufgenommen werden.

Natürlich gibt es da auch noch viele Canon- und Nikon-Fans. Wäre ich auch, wenn ich schon viele Objektive aus einem System hätte. Aber wenn heute ein Astrofan eine Kamera mit Schwerpunkt Astrofotografie kauft, dann würde ich darauf wetten (und im Regelfall nicht verlieren), dass er eine Sony A7-S-II kauft.

Kann natürlich auch 4k-Videos und das auch bei Dämmerung ===> die einzigste Kamera mit der es (natürlich mit etwas Glück) möglich ist eine Sternschnuppe zu filmen.

Anmerkung: Die anderen Ratgeber haben natürlichh auch in vielen Punkten recht. Du brauchst natürlich auch passende Objektive und ein gutes Stativ.

Aber bei der Lichtempfindlichkeit der A7-S-II kannst du bereits mit einem guten Normalobjektiv Aufnahmen von Sternbildern machen. Mit einem Fischauge dann Aufnahmen vom gesamten Himmel. Und natürlich gibt es dazu Adapter in allerlei Art, so dass auch derr Anschluss an ein kleiners oder größeres Teleskop möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum keine umgebaute? Ich kenne genügend Hobby-Astronomen die mit ihrer Vollformat-Kamera (überwiegend von Canon) Astrofotografie betreiben, die Kamera aber gleichzeitig noch tagsüber benutzen. Es reicht doch völlig aus wenn der IR-Filter entfernt wird und somit ist die Kamera tags und nachts einsetzbar.

Du brauchst doch nicht auf dem Boden sitzen. Die Stative von Berlebach z.B. sind so stabil, dass selbst bei größtmöglichem Aufbau alles noch stabil ist. Ich habe damit Anfang des Jahres die Venus-Saturn-Konjunktion fotografiert. Das Stativ war voll ausgefahren und selbst bei 500 mm Brennweite konnte ich direkt von der Kamera auslösen ohne Fernauslöser ohne Wackler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es hängt nicht von der Kamera ab sondern nur am Objektiv was eine große Brennweite haben muß.

Du solltest dir erst das Objektiv suchen was nicht ganz billig ist die fangen wenn es ein gutes seien soll erst bei 1800,-€ an nach oben keine grenzen alles andere kannst du vergessen.

und dann würde ich auch keine DSLR Kamera Body verwenden sondern .

lieber eine SLR Kamera Body die kosten so ab 500,-€ da hast du eine bessere Kamera für solche Aufnahmen.

Gruß Cremo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 810A von Nikon wurde speziell für die Astrofotografie konzipiert. Der Vollformatsensor und die elektronischen Filter wurden mit einem erweiterten Rotbereich ausgestattet. Die 810A nimmt auch Infrarot wahr und auf, dafür wurden die oben genannten Komponenten überarbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fLawLess4rm
21.08.2016, 09:04

Die 810A ist ja wieder speziell für Astro umgebaut. Frage ist ob die auch für den Alltag dann noch geeignet ist wie Landschaft usw.

1

Was spricht gegen eine Pentax K1 mit Astrotracer-Funktion? Die hätte übrigends auch den gewünschten verstellbaren Monitor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann schau dir mal die Pentax K-1 an . Die hat noch extra eine Astrotracerfunktion um die Sternenbewegung auszugleichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sony a7s mk II, hat ein schwenkbares Display, zumindest nach oben und unten.
Hast du dir denn mal überlegt welches Objektiv du benutzen willst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Astrofotografie? Tjoar, eine Sony der A7-Reihe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?