könnt ihr mir die bedeutung von Physik erklären?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Physik (griechisch φυσική, physike „die Natürliche“) ist die grundlegende Naturwissenschaft in dem Sinne, dass die Gesetze der Physik alle Systeme der Natur beschreiben.

Die Arbeitsweise der Physik besteht im Allgemeinen in einem Zusammenspiel experimenteller Methoden und theoretischer Modellbildung, welche weitgehend Konzepte der Mathematik verwendet. Physikalische Theorien bewähren sich in der Anwendbarkeit auf Systeme der Natur, indem sie bei Kenntnis von Anfangszuständen derselben möglichst genaue Vorhersagen über resultierende Endzustände erlauben. Physikalische Fortschritte bestehen in der Bereitstellung von Theorien und Hilfsmitteln, die auf zusätzliche Systeme anwendbar sind, genauere Beschreibungen ermöglichen, eine Vereinfachung des theoretischen Apparats erlauben oder praktische Anwendungen ermöglichen und erleichtern.

Alle naturwissenschaftlich erforschbaren Prozesse beruhen auf physikalischen Prozessen. In unterschiedlichem Maße sind neben den übrigen Naturwissenschaften auch angewandte Wissenschaften wie die Medizin oder Gebiete der Ingenieurswissenschaft bzw. Technik von der Physik abhängig. Die Rekonstruktion der Arbeitsweise der Physik ist ein Gegenstand der Wissenschaftstheorie; Analysen über die Aussagereichweite naturwissenschaftlicher Erkenntnis im Allgemeinen diskutiert die sich mit ersterer überschneidende Epistemologie, die Interpretation physikalischer Theorien hinsichtlich ihrer Einengung möglicher Strukturbeschreibungen der Realität ist Gegenstand der modernen Naturphilosophie als Teilgebiet der Ontologie.

http://de.wikipedia.org/wiki/Physik

Gute Frage! Da Du meines Erachtens niemanden finden wirst, der was anderes als irgendwelche Aufzählungen leistet, die aber im Grunde nix erklären, werde ich Dir nun eine ungewöhnliche Sichtweise darlegen, die sich in mir seit über 30 Jahren allmählich rauskristallisiert hat. - Meine eigene philosophische Sichtweise auf den Sachverhalt sieht in einer groben Skizze folgendermaßen aus: Irgendwann bei den alten Ägyptern (um 2000 v.Chr.) wurde eine gewisse Transformationslogik für Feldvermessung entdeckt, indem man unterschiedliche Flächenstücke als gleich groß damit erkennen konnte. Dazu diente das, was die Griechen später Geometrie nannten (Vermessung der Erdoberfläche, Landvermessung). Die alten Griechen verselbständigten diese Transformationslogik der konstanten Flächen und entwickelten sie weiter. Dabei bemerkten sie, daß es sowas gibt wie Logik im Sinne von Beweisführungen. Nachdem durch Euklid (330 v.Chr.) mit Hilfe von Beweisführungen die Mathematik, als verallgemeinerte Geometrie, zu einem System etabliert wurde, konnte darauf fußend erkannt werden, daß sich nicht nur die konstant bleibenden ebenen Flächen (oder Rauminhalte) logisch-mathematisch verhalten, sondern auch noch andere Weltgegebenheiten, wie z.B. Archimedes (250 v.Chr.) mit seinen Hebelgesetzen zeigte. Daran konnte später Galilei (um 1623) anknüpfen, der explizit behauptete, daß das Buch der Natur in einer mathematischen Sprache geschrieben sei. Dies wurde dann von Newton (1687) weiter ausgebaut und systematisiert in seinem berühmten Werk: "Mathematische Prinzipien der Naturphilosophie". Das war die eigentliche Geburtsstunde der (mathematischen) Physik. - Meiner Ansicht nach redet die Natur deswegen in einer mathematischen Sprache, weil es sich bei den in der Physik benutzten mathematischen Gleichungen um Umformungen des Gleichen handelt. Aber was ist das Gleiche in der Physik? Die Umformung des Gleichen findet beim Energie-Erhaltungs-Satz statt, der als mathematisch exakte Umformuung des Gleichen (nämlich verschiedener Energiearten ineinander) zuerst von Robert Mayer erkannt wurde (1842). Deshalb ist meiner Ansicht nach die Grundlage der mathematischen Physik der Energie-Erhaltungssatz. Oder, wie es Robert Mayer aus der Antike übernahm: Nichts wird aus Nichts und Nichts wird zu Nichts. M.a.W. es bleibt alles irgendwie (in äquivalenten mathematischen Maßverwandlungen) erhalten. Dies genauer und in all seinen Details zu erforschen, bezeichnet man meiner Ansicht nach als Physik. (Wobei ich hierbei die Chemie als Teilgebiet der Physik ansehe).

Physik ist, wenn Mond auf die Erde fällt. Chemie ist, wenn dabei alles zermatscht wird und neues Leben entsteht.

http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php?StoryID=26382

Physik ist die Lehre von Aktion und Reaktion.

Was möchtest Du wissen?