Könnt ihr mir da gute Bücher empfehlen? (Hunde)

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

blv Enzyklopädie der Hunde , ich habe eine ältere ausgabe , weis nicht ob es noch verkauft wird . es ist sehr gut ! behandelt alle wissenswerten themen wie körperbau , entstehung , Herkunft , haltung , welcher hund passt zu mir ? und was mir am besten gefällt das es ( ich denke mal) alle rassen mit bildern und rasseportrait vorstellt .

Hi, Ich finde die Bücher von Martin Rütter ganz gut. Sie sind nicht sehr über Allgemeinwissen sondern eher über Hundeerziehung ! Die Bücher von Martin Rütter sind auch Unterhaltsam,dann macht es immer noch mehr Spaß zu lesen ! Viel Glück bei der Suche !

  1. Hunde würden länger leben, wenn .... von Dr. Jutta Ziegler hier geht es um die Ernährung, Impfungen, Medizin, Tierärzte - eine Pflichtlektüre und sehr gut zu lesen.

  2. Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefärden von Dr. Jutta Ziegler. Dies ist allerdings kein Anfängerbuch. Hier geht es um die Ernährung, Vitamine, Mineralstoffe etc. aber gut.

  3. Katzen würden Mäuse kaufen - hier geht es um die Ernährung von Hunde und Katzen bzw. es geht um das Fertigfutter, was ist wirklich drin. Wenn man das gelesen hat, gibt man seinen Tieren freiwillig kein Fertigfutter mehr.

  4. Haustiere impfen mit Verstand - hier geht es nur um Impfungen von Hunden, Katzen, Pferden etc. Alle Impfungen sind erklärt - Vor- und Nachteile. Ist ein gutes Nachschlagewerk.

  5. Jegliche Bücher von Günter Bloch - er ist ein Hundetrainer, der als einer der wenigen Hundetrainer Wölfe in Freiheit beobachtet hat.

  6. Solltest Du Dich für die Ernährungsmöglichkeit Barf (Rohfleisch etc.) interessieren, kauf die Broschüre von Swanie. Dort werden auch viele Vitamine etc, erklärt, wie Barfen funktioniert, warum es besser ist, die Vorteile, mit Futterplänen etc. Die Broschüre kostet um die 5,-- Euro. Also recht günstig.

Mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein.

LG

Wow toll, das ist mal eine ganz andere Liste. Finde ich total super!! ♥

3
@sophia40

Ich habe auch einige der Bücher, die Dir bereits empfohlen wurden.

Ich dachte mir, Dir wurden jetzt schon soviel Bücher genannt - dann mal was anderes und ich finde gerade Ernährung, Krankheiten etc. sehr wichtig.

LG

3
@shark1940

Nee lach ich bin nicht die Fragestellerin. War nur son Kommentar von mir. :-))

3

Hier möchte ich Dir eine Grundausstattung zum Lesen als Hundeliebhaber empfehlen:

Trumlers Ratgeber für den Hundefreund - 1000 Tipps von Eberhard Trumler, Autor: E.Trumler

Wölfisch für Hundehalter, Von Alpha, Dominanz und anderen populären Irrtümern, Autor: Günther Bloch

Mit dem Hund auf Du - Zum Verständnis seines Wesens und Verhaltens, Autor: Eberhard Trumler

Alle drei Bücher lassen sich leicht und unterhaltsam lesen, vermitteln gutes Grundwissen und sind ein Muss - gelesen - für jeden Hundefreund und jenen der das werden möchte.

Viel Spass beim Schmökern!

Trummler - Bücher zu lesen ist immer sehr empfehlenswert!!!

3
@fressmaschine

Echt ??? Kann man die echt lesen. So wie ich denke ist Trummler 1991 gestorben.

Das bedeutet die Bücher sind schon ewig alt.Sind die Dinge die er schreibt nicht schon längst Überholt?

Habe auch gehört, dass er ein Freund der " Alten Schule " war.

Habe schon oft überlegt will ja aber nicht son altes Zeug von so nem Haudegen lesen :-)) :-)).

3
@sophia40

Hallo Sophia,

E.Trumler gehört zur "Grundbildung" seit 1972 - auch wenn er 1991 gestorben ist - "Alte Schule" ist Verhaltensforschung nicht - seine Ausführungen sind immer noch lesenswert - und helfen Hunde "zu verstehen"

Trumler gibt keine "Ausbildungstipps oder Erziehungsratschläge" - lediglich Hundeverhalten das wird leicht verständlich beschrieben.

Wer dann mehr wissen will, der schafft sich viele gute Bücher an - und lebt das Gelesene "mit seinem Hund/en"

So ist es jedenfalls mit gegangen.

3
@YarlungTsangpo

Gut, alles klaro Yarlung ich danke Dir für Deine Meinung und Ausführung.

Vielen dank, dann weiß ich um was es in den Büchern geht.

Danke sehr :-)) :-)).

Liebe Grüße♥

3
@sophia40

So wie ich denke ist Trummler 1991 gestorben.<<

Newton ist knapp 300 Jahre tot, und Äpfel fallen immer noch nach unten!

0

Hallo,

an reinen Fachbücher ist hier schon eine Menge gutes Aufgelistet worden. Was ich sehr schön zum Lesen fand, und um den Kopf in dem ganze Hundewahnsinn mit den verschiedenen Philosophien, "Religionen" nicht zu verlieren war:

Hoffnung auf Freundschaft von grewe (Es hilft dir nicht bei Fachwissen weiter, zeigt aber sehr schön dass nicht alles Planbar ist, und man seinen Verstand doch bitte nicht vor der hundeschule/dem Fachbuch liegen lassen möge)

Sowie : Das andere Ende der Leine: Den Biokram kann man weglassen, wenn er einen nicht interessiert. Beschreibt aber auch sehr schön das Miteinander mit dem Hund und hilft einem nicht den Kopf zu verlieren.

Grewe, dass ist der liebe nette Mensch, der immer wieder von gewaltfrei spricht und gewaltvoll einen aus Eisen gefertigten Hundenapf nimmt, um dann Hunde zu resozialisieren, somit würde für mich kein einziges Buch von ihm in Frage kommen!!!

Liebe Grüße Anda

1
@Anda2910

Mmmmh, dort geht es eher nicht um Arten/Formen der hundeerziehung oder um erziehungstips, sondern darum sich nicht vogelig machen zu lassen von dem ganzen Input den man bekommt. Ich finde generell sollte man soviele verschiedene Bücher lesen wie man in die Finger bekommt (es gibt auch ein Buch von Ochsenbein, der teilweise auch nach der Alten SChule lehrt) einige andere Abteilungen in dem Buch sin aber super zum training und unterscheidene sich von den ganzen neuen Gurus nicht.

1
@Anda2910

Also ich habe das Buch von Grewe auch gelesen, sowie einige Bücher vom Cesar Millan...^^ Und unzählige "Welpenbücher", die ich inzwischen in die Tonne treten würde und Lassie unf Fury und was weiß ich nicht noch alles... :)

Warum sollte ich mir eine Selbstzensur auferlegen? Wie sollte ich mir eine Meinung bilden, wenn ich nicht alles lese??!!

"Hoffnung auf Freundschaft" habe ich gelesen, als der Meinige so ungefähr ein halbes Jahr alt war und alle Welt mir einreden wollte, ich sollte meinen Rüden baldmöglichst kastrieren... Das emp­fiehlt Herr Grewe erfreulicher Weise nicht!

Es war auch die Zeit, wo mir als Hundeanfänger in der Hundeschule geraten wurde, den Hund kastrieren zu lassen damit "ich es leichter" hätte. Wenn der Meinige von seinen ebenfalls unkastrierten Artgenossen vom Schoß der Halterin herab fixiert wurde und dann "ausrastete", sollte ich ihn anbinden und aus seiner Nähe verschwinden...

In der Situation half mir das Buch von Grewe tatsächlich dabei, meinen eigenen Kopf einzuschalten! Eine sehr wichtige Erkenntnis für einen Hundeanfänger, wie ich es war! Ich hab' die Hundeschule verlassen und der Meinige hat's mir gedankt...!

Nur weil ich den Mann lese, muß ich doch seine Trainingsmethoden nicht gut finden?! Kann daraus vielleicht sogar lernen, wie ich es nicht machen sollte?!

...Die Grenzen beginnen im eigenen Kopf! :)

6
@Beutelkind

Na, wenn es dir geholfen hat, damit die "schlechte Hundeschule" zu erkennen, war`s ja für was gut.... ...aber ansonsten ist es eher was für den Ofen!

2
@NoradieHexe

Bücherverbrennung ist etwas, was ich nicht für politisch korrekt und auch nicht für weiterführend halte! :)

Bitte erläuter' doch etwas geauer, was Dir an dem Buch nicht gefallen hat!

5
@Beutelkind

Mit irgendwas muss man schließlich heizen, da halte ich Grewe für die 1. Wahl!

1
@Beutelkind

Beutelkind, ich habe ja auch nicht behauptet, dass Du seine Trainingsmethodiken gut findest und selbst wenn Du es tun würdest, dann ist es Dein Dingen, ich für meinen Teil möchte mich aber nicht mit "unwichtigen" Dingen vollstopfen, wo es so vieles gutes zu lesen und zu lernen gibt.

Zumal ich keine Menschen mag, die von gewaltfrei sprechen, aber absolut das gegenteilige Verhalten an den Tag legen! Dort so wie in jedem anderem Bereich des Lebens der meisten Menschen geht es um Geld und nicht um den Hund, der der eigentliche Leidtragende des ganzen Elends ist und das sollte m.M.n. nicht aus den Augen verloren werden und deshalb halte ich an meiner Meinung fest, dass ich durch den Kauf eines Buches Menschen unterstütze, die derartige Methodiken anwenden und genau das möchte ich nicht. ;-)

Liebe Grüße Anda

1
@NoradieHexe

NoradieHexe, leider kann ich hier nur einmal däumeln, aber dafür hätte ich mindestens 100 x gedäumelt, wenn ich könnte!!! ;-)))))))))) Lach!!!

0
@Anda2910

Hab hier zwar kein Buch von Grewe im Schrank stehen - aber lesen bildet - Es ist schwierig auf dem Markt Hund und Buch und Hundeschulrichtung für den Laien und reinen Hundehalter das wirklich Gute heraus zu Filtern.

Es gibt Autoren welche in fast jedem Buch lesenswert sind - andere haben ein gutes Buch geschrieben, den Rest kann man sich schenken usw. Usf - und es gibt richtigen Schund auf diesem Sektor.

Da gibt's den Konrad Lorenz und seine Theorie vom Schakal, inzwischen wissen wir es besser....das schmälert Konrad Lorenz Lebenswerk nicht.

Inzwischen kennen wir die Methoden wie manche Hundetrainer arbeiten...

Man kann nur informieren, Wissen und Information und das Ausbilden von gesundem Menschenverstand - mit Empathie für den Hund - und jeder Hundehalter wird es dann an seinem Hund richtig machen können.

Dass eben das nicht passiert was dieser Schäferhund-Halterin passiert ist, dass man sich nicht daneben stellt und seinen Hund von einen Ausbilder, Ausbildungsleiter oder was sonst noch für Titel - malträtieren lässt!

4
@Anda2910

@Anda:

Geht mir ebenso! Manchmal würde ich auch mal gerne auf eine Infoveranstaltung besagter Spezialisten gehen, habe aber Angst, dass ich es nicht verkraften würde, hab` schon Übles gehört! Da halte ich mich dann doch eher an "kostenfreie" Infos! Wir wollen doch auf das "Aufmerksamkeitsheischende Verhalten" nicht eingehen :))

0
@NoradieHexe

...Und wie bildet sich "der Laie" einen "Fachverstand"?! Hast Du da bitte mal einen Link für eine "Gebrauchsanweisung"? :)

Und wer ist der Laie? Lesen nur noch für Menschen mit Fachverstand?! Nicht Dein Ernst, oder?!

...Ich geh' jetzt mit dem Hund, sonst bekomm' ich noch Bauchweh...^^

5
@Beutelkind

Also ganz ehrlich, irgendwie muss man sich ja seine Meinung bilden. Kann doch auch nicht sein. Und Beutelkind hat dieses Buch geholfen von Grewe.

Was ist denn jetzt das Drama da dran. Wenn ich gegen etwas sein möchte, muss ich mich damit befassen. Wenn ich dafür sein möchte auch.Und wenn ich es eben einfach nur mal lese und mir 2 bis 3 Tipps super weiter helfen.ich aber den Rest nicht brauchen kann.Ja Hallo, dann hat sich doch der Buchkauf dennoch gelohnt.

Ich habe z.B. Alle TV Sendungen von Maike Maja Nowack gesehen.Habe jedes Video was es zu sehen gibt gesehen und beide Bücher von ihr gelesen und werde auch das Neue Buch lesen.Denn ich finde vieles einfach klasse was sie macht. Dafür reicht es aber nicht einen enizigen Filmausschnitt zu sehen und dann zu sagen mein Gott was eine schlimme Trainerin wie schrecklich............

Auch dafür muss ich eben mal ihr Buch lesen.

Also Beutelkind auch ich lese Bücher, wo hier die meisten die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und sich die Haare raufen...................... :-))

Stört mich aber nicht weiter................. denn nur wer etwas gelesen, sich mit etwas befasst hat kann sich eine Meinung bilden.Ist doch nun echt nicht so ein Drama das Beutelkind Grewe gelesen hat meine Güte...............

4
@NoradieHexe

Wenn man keinen der "Spezialisten" als einen "Guru" betrachtet - sondern mit gesundem Menschenverstand und Empathie = nur pro Hund und zum Hund das Eine oder Andere ansieht - dann kann man sich vieles ersparen und - auch wenn man etwas nicht rechtmäßiges sehen sollte - Eingreifen, etwas laut dazu sagen und kommt nicht in die Situation sowas auch noch mitzumachen - wie es ja leider immer wieder passiert!

4
@sophia40

Guten Morgen sophia40!

Lieben Dank für Dein statement! Das eigentliche Drama daran ist nach meinem Verständnis das Verstummen eines konstruktiven Austausches.

Das ist etwas, was ich im Hundeauslauf und auch unter Pferdeleuten immer wieder erlebe... Unter den Hundehaltern ist es dann beispielsweise so, dass "die Tierschützer" sich ereifern über Hundebesitzer, die mit ihren Rassehunden Ausstellungen besuchen und nicht Hunde aus Tötungsstationen retten... Das ist politisch einfach nicht korrekt, das darf nicht sein, selbst wenn die Rassehundebesitzer massenweise Euronen in den Tierschutz stecken... Und unter Pferdebesitzern wird sich dann beispielsweise ereifert über Menschen, die Sporen tragen - es wird nicht hingesehen, wie diese Sporen genutzt werden.

Es werden also Fronten eröffnet und die Kommunikation kommt zum Erliegen, sehr zum Nachteil der Tiere! Jeder sieht nur seinen eigenen Weg und der ist natürlich ohne Fehl und Tadel! :) Menschen haben einen Hang zur Wertung - das geht Hunden und auch Pferden ab! Da können wir von den Tieren sehr viel lernen! :)

IsiIdur hat hier sachlich ein Buch vorgeschlagen - mehr nicht... :)

Schönen Tag und liebe Grüße vom Beutelkind!

5
@Beutelkind

Jeder sieht nur seinen eigenen Weg und der ist natürlich ohne Fehl und Tadel! :)

Jeder denkt er ist der Beste und er macht es richtiger als andere. Genau so sieht und erlebt man es überall.

Hier bei GF ist es besonders extrem finde ich.....................

3
@YarlungTsangpo

@yarlung:

Bis zu einem bestimmten Grad ist es möglich etwas "auszuhalten" was man nicht für gut befindet! So ist das Leben! Allerdings habe ich von "vertrauensvollen" Menschen hier Dinge gehört, mit denen "ich persönlich" nicht mehr umgehen könnte. Daher will ich kein Risiko eingehen. Auch wenn es bekloppt klingt, aber die Anspannung und der Schmerz, die Hunde ertragen müssen, überträgt sich irgendwie auf mich. (Hab`wohl zu viele Spiegelneuronen :) ) Wenn ich mich zu sehr aufrege, wird mir gleich übel. Und ich kann mich in solchen Situationen "schnell" aufregen! Das muss wohl eine "Familienkrankheit" sein. Oder wie wir in Bayern so schön sagen: Wie der Herr so das Gescherr....

An dem "Guru-Problem" knabbere ich im Moment auch sehr! Ich bedauere zutiefst, dass es oftmals Trainerübergreifend keine Kooperation gibt! Kooperation ist für mich ein entscheidender Faktor in der Evolution gewesen! Hätte es keine Kooperation gegeben, würden wir jetzt noch in Tontafeln meißeln!

1
@sophia40

@ sophia/Beutelkind: Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb hier jetzt so gegiftet wird! Niemand wollte irgendjemandem ein Buch madig machen! Und überhaupt! Ich habe nicht mit den Frozzeleien hinsichtlich "Bücherverbrennung" angefangen! Wenn man keine Scherze verträgt, darf man auch nicht austeilen!

0
@NoradieHexe

@ NoradieHexe: Bitte lese doch die Antwort von IsiIdur und den Kommentarstrang nocheinmal genau durch und Du wirst feststellen, weder sophia40 noch ich sind hier am "giften"...

"...aber ansonsten ist es eher was für den Ofen!" ist ein Satz, der *erstmalig*** von Dir gekommen ist... Auf meine Bitte, doch zu erläutern, was Dir an dem Buch nicht gefallen habe, antwortest Du "...Mit irgendwas muss man schließlich heizen, da halte ich Grewe für die 1. Wahl!"

Bücher zu verbrennen, weil mir ihr Inhalt nicht gefällt, hat einen gewissen geschichtlichen Hintergrund und ist eben keine "Frozzelei"! Zumindest für meine Generation.

Es liegt mir fern, über Zensur - und sei es "nur" im Kopf - Scherze machen zu wollen! Dafür halte ich das Thema für zu ernst.

4
@Beutelkind

O.K.! Abbruch! Es hat hier keinen Sinn das Thema weiter zu erläutern! Hier hat sich was entwickelt, was vermutlich keiner wollte! Zumindest ich nicht!

2
@sophia40

Ich habe z.B. Alle TV Sendungen von Maike Maja Nowack gesehen.Habe jedes Video was es zu sehen gibt gesehen und beide Bücher von ihr gelesen und werde auch das Neue Buch lesen.Denn ich finde vieles einfach klasse was sie macht.

Finde ich auch ! Und ich fand es übel wie sie in Bausch und Bogen verdammt wurde, weil sie einen verängstigten Hund angeblich bedroht hat - meiner Meinung nach völliger Schwachsinn, denn der Hund war nach ihrer Maßnahme ganz offensichtlich nicht eingeschüchtert sondern be-ruhigt weil er die Message verstanden hatte.

Zwar finde ich ihre Videos sehr inszeniert und fast kitschig moderiert, aber dafür kiann sie ja nichts - so wird sie eben vom Sender verkauft.

Jedenfalls verdanke ich ihr, dass ich neuerdings jeden Kläffer umgehend zum Schweigen bringen kann - damit habe ich schon einige verzweifelte Hundebesitzer verblufft :D.

3
@veritas55

Vielen Dank veritas55 für Deinen Kommentar.

Ja sie selbst sagte ja mal im Fernsehen dass sie sich nie selbst als Hundeflüsterin bezeichnet hat.

Ich finde sie auch mega toll und habe sehr viel bei meinem beiden Hunden erreicht. Sehr viel Enstpannung und Ruhe.Und auch ich kann andere Hunde so wie Du schreibst einfach weg schicken was beim anderen Hundebesitzer zu gr0ßen Augen führt. :-))

Danke Dir, wie selten steht einem jemand bei vielen DANK :-)) ♥

2

Pflichtlektüre: "Hundeverstand" von John Bradshaw.

Na ja, und die beiden Bücher "Mit Hunden sein - Ein anderer Weg" und "Mit Hunden sein - Philosophie und Technik" finde ich auch ganz gut ;-)

Ich finde dieses Buch ganz toll:

Von Patricia B. Mc Connell

liebest Du mich auch:

http://www.amazon.de/Liebst-mich-auch-Gef%C3%BChlswelt-Mensch/dp/3938071370

Und von der geichen Autorin das Buch Das andere Ende der Leine.

Sehr schöne Bücher die man auch versteht :-)).

Schön, dass Du diese Bücher erwähnst! Patricia B. Mc Connell ist eine unbedingt lesenswerte Autorin! Allerdings hat Lubilamm diese Buchempfehlung bereits vor einiger Zeit erhalten... :) Mich würde wirklich mal interessieren, ob sie die Bücher inzwischen gelesen hat!? :)

5
@Beutelkind

@Beutelkind: Nein, die Bücher habe ich noch nicht gelesen. Ich habe aber diesen Monat Geburtstag und mir ist einfach nichts anderes eingefalles also wünsche mir fast nur Bücher. Das Buch steht aber auch schon auf meiner "Noch-zu-lesen-Bücherliste" und ich bekomme es auch zum Geburtstag ;-)
Also auch dir vielen Dank für deine Bücherempfehlungen :-)

6
@Lubilamm

Danke für das feedback Lubilamm! Huii, Du hast bald Geburtstag, das ist toll! Viele Bücher zum Geburtstag sind großartig! Und der Buchtipp von sophia40 ist sogar ein Buch für's Leben, welches mensch gerne immer wieder einmal in die Hand nimmt! :)

3
@Beutelkind

Klar doch ;-) Das freut mich, wenn die Bücher inforeich und interessant sind :-)

4

Nur für "Anfänger" oder auch Fortgeschrittene?

Na egal, ich liste mal die auf, die ich klasse finde und auch alle gelesen habe:

James O'Heare-Das Aggressionsverhalten des Hundes

Viktoria Schade - Das starke Band, mag mein Hund mich wirklich

Ann Lill Kvam - Spurensuche

Dorothee Schneider - Die Welt in seinem Kopf - über das Lernverhalten von Hunden

Sabine Winkler - Hundeerziehung - Sozialisierung, Ausbildung, Problemlösung

Patricia B. Mc Connell - Liebst Du mich auch - Die Gefühlswelt bei Hunden und Menschen

Clarissa v. Rheinhardt - Leinenaggression

Kerstin Mielke - Die Anatomie des Hundes

Daniela Neika/Manuela Eckenbach-Arndt - Erste Hilfe am Hund - Im Notfall das richtige tun

Dr. Udo Gansloßer - Verhaltensbiologie für Hundehalter aber bitte kritisch lesen

Ariane Ulrich - Impulskontrolle

Anders Hallgreen - Stress, Angst und Aggression bei Hunden

Viviane Theby - Verstärker verstehen - über den Einsatz von Belohnung im Hundetraining

James O'Heare - Die Dominanztheorie bei Hunden - eine wissenschaftliche Betrachtung

DVD - Dr. Adam Miklosi - Wolfsbeobachtungen

James O'Heare - Die Neuropsychologie des Hundes

John Bradshaw - Hundeverstand !!!aller erste Güteklasse!!! ;-)

Dr. Adam Miklosi - Hunde - Evolution, Kognition und Verhalten, aber relativ schwer zu lesen für Anfänger

Viviane Theby - Verstehe Deinen Hund

Das wären die, die ich recht gut finde, manche sollte man ein wenig kritischer hinterfragen, aber im Großen und Ganzen, sind die eigentlich sehr empfehlenswert ;-)

Liebe Grüße Anda

Welches z.B. würdest du hinterfragen?

2

Da hab ich glatt noch welche übersehen...

Anders Hallgren - Mentales Training für Hunde:Bieten sie ihrem Hund mehr "Action"

Thomas Riepe - Wer ist hier der Schlaumeier?

Thomas Ripe - Herz, Hirn, Hund

Thomas Riepe - Da muss er durch

Thomas Riepe - Hundeartige

Elisabeth Beck - Wer denken will, muss fühlen

Christina Sondermann - Einfach schnüffeln: Nasenspiele für den Hundealltag

Dann noch 2 E-Books, die ich für sehr empfehlenswert halte:

Bina Lunzer - Ruheprotokoll für agitierte oder reaktive Hunde

Bina Lunzer - Mein Hund zerrt! Wie man einen Schlepplift im Wolfspelz in einen leinenführigen Hund verwandelt...

Liebe Grüße Anda

2
@Anda2910

Booohhh Anda das ist ja wahnisnn die hast Du alle gelesen?

Boh Du mußt über 100 Jahre alt sein :-)) :-)).............

1
@sophia40

Lach Sophia,

nein nein über 100 Jahre bin ich nicht, die brauchste aber auch nicht, um die Bücher zu lesen... ;-)

Manche muß ich gestehen, hab ich noch nicht ganz gelesen, dass sind die letzten, die ich aufgezählt hatte also die, die ich vergessen hatte auszulisten weil die bei mir immer woanders sind und ich immer mehrere Bücher auf einmal lese ;-)

Grüße Anda

1
@Anda2910

Großartig Anda echt ganz klasse. Ich bin froh wenn ich ein Buch in 4 Wochen schaffe :-)).

2
@sophia40

Nein, Anda ist nicht 100 Jahre alt! Ich ja übrigens auch nicht wie du weißt und ich habe die meisten auch schon gelesen, grins...

2

Viele gute Tipps, ja - empfehlenswert!

Den Udo Gansloßer habe ich erst erhalten - damit war ich lange am Rätseln ob ich das wirklich lesen muss. Hab es noch nicht angefangen....

Mich wundert, dass ich den Günther Bloch hier nicht finde ;)))

1
@YarlungTsangpo

Yarlung den Günther Bloch findest Du hier nicht, weil er bis zu einem gewissen Zeitpunkt immer noch der "alten Schule" angehörte, so hat er in einigen älteren Werken unter anderem auch in Skripten wo ich meine Ausbildung mache, den Nackengriff und die Alpharolle als mögliches Hilfsmittel genannt.

Mittlerweile "scheint" er in eine andere Richtung zu tendieren, aber ehrlich gesagt, habe ich bis auf die Lernsachen, die ich zwangsläufig von ihm durcharbeiten mußte, nichts weiter von ihm gelesen. ;-)

0
@Anda2910

Auch der Herr Ziemen - gehörte zu den Verfechtern der "alten" Schule - dennoch empfehle ich auch solche Meinungen zu sehen und zu lesen. Jeder hat seinen Teil an Wissen beizutragen....

Gelesen habe ich auch - steht hier im Bücherschrank auch den Herrn Most und den Herrn Oberländer, den Herrn Stephanitz und viele andere.

Das braucht man - um sich ein Bild zu machen - um Vergleiche zu ziehen - und zusammen mit dem seit 1968 auf Abrichteplätzen gesehenen Methoden ergibt sich dann ein Bild - so dass es reicht C.M. Methoden kurz zu sehen, dessen Bücher brauche ich nicht mehr zu kaufen.

Bloch hat einiges zu sagen - manche Gedanken heute sind interessant - man kann ihn schon als einen Wolf-Experten sehen - vor allem seine Freilandbeobachtungen sind lehrreich - seine Einteilung in "Drei Typen" wird mich noch länger beschäftigen, denn - es ist faszinierend und frappierend richtig - man kann es auf den Hund übertragen.

2
@YarlungTsangpo

Yarlung in meiner Ausbildung hab ich davon genug gelesen, zumal ich aber auch viele Webinare mitmache und da wurden dann auch die von Dir genannten Leute näher beleuchtet, dazu muß ich mir aber nicht noch Bücher von besagten Personen kaufen, wobei ich auch von Ziemen Bücher hier habe.

Heute lese ich einfach nur noch Dinge, die mich interessieren und die ich für lehrreich halte.

Das Bild hab ich mir schon gemacht, indem ich damalig auf genug Hundeplätzen war und mir das ganze aus der Nähe ansehen durfte, ich glaube das hat bei mir genug an "wie sollte man es nicht machen" hinterlassen ;-(

Hmm, einem Anfänger würde ich die Werke nicht unbedingt empfehlen, man tendiert doch als Mensch dazu, vieles was geschrieben steht, für bare Münze zu nehmen und wenn solche Menschen dann das lesen, weiß ich nicht, was für Auswirkungen es haben könnte.

Viele Menschen durchleuchten oder hinterfragen nicht, sie lesen nur und halten es für wahr, so wie viele eben CM sehen und es für die einzige und richtige Wahrheit halten, was dort gezeigt wird, es fehlt die Aufklärung, die Hintergründe und die Wahrheit wird im TV ja sowieso nicht gezeigt...

Manche Bücher fassen ja auch zusammen, was damalig empfohlen worden ist und somit denke ich, ist da genug Lesestoff vorhanden, der über damalig vorliegende Meinungen aufklärt ;-)

Ich muß ungefähr wissen, wie es zu diesen Meinungen gekommen ist, wenn ich als Hundetrainer arbeiten möchte, aber einen Laien wird das von der Pieke auf weniger interessieren, meine Meinung hat sich nicht nur aus der Theorie sondern auch viel aus der Praxis gefestigt, denn kennen tue ich die alte und auch die neue Schule der Hundeerziehung. ;-)

0

Ich kann dir da die Bücher von Martin Rütter oder Cesar Milan sehr empfehlen.

Echt? Also von Cesar Milan hab ich bis jetzt nur schlechtes gehört...

1

Das Buch vom Hundeflüsterer Cesar Milan :)

Was möchtest Du wissen?