könnt ihr mir bitte mein Motivationsschreiben verbessern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier meine ganz persönlich gefärbte Kritik:

Ein Motivationsschreiben soll deine Motivation für die Ausbildung und später für den Beruf darlegen.

Generell gilt: die Motivation kommt aus Erfahrungen und aus Plänen (oder einer Berufs-Vision), beides solltest du also angeben.

Zuerst die Erfahrungen:  erste Erfahrung: Konfliktbewältigung als Schülersprecherin > da würde ich Dauer, Schultyp, dein Alter bzw. Jahrgangsstufe erwähnen, wie hast du dich dabei gefühlt ?  also etwas ausführlicher darauf eingehen. 

zweite Erfahrung - denk nach -:  wo hast du Sozialpädagogen bei der Arbeit gesehen ? z.B. Jugendgruppe, Ferienbetreuung, Schule ? mach  ein paar Angaben,  besondere Umständen bei dir, bei Mitschülern, bei Bekannten und Verwandten, die dir gezeigt haben, wie wichtig Sozialpädagogen sind. Was hast du dabei gedacht ?  Das wär was für mich ?

Dritte Erfahrung: deine Ausbildung und damit deine generellen Kenntnisse im Berufssektor Gesundheit und Soziales. Erfahrung in der Wichtigkeit von Sozialkompetenz und erste Einblicke in die soziale Gesetzgebung. Warum willst du weg ?    

Vierte Erfahrung: Praktika in der Kindererziehung, da würde ich Typ, Anzahl, Dauer, Alter der Kinder, Besonderheiten usw.  angeben. 

jetzt kommt etwas zu deinen Plänen:  > Ich würde erläutern, zu welchem Fachgebiet du tendierst. z.B. Kinder, warum ? Wenn du da nicht so sicher bist schreib: die zukünftige Fachrichtung will ich mir noch erarbeiten, ich tendiere im Moment zu...   Ich werde in den Praktika bzw. den Ferien mich dort .... weiter umsehen. 

Meiner Meinung nach zum Abschluß ein oder zwei Sätze über nicht unwichtige Dinge für eine stabile Motivation:  mein Lebensunterhalt während des Studiums ist durch meine Eltern gesichert, mein Schulweg wäre mit 2* 30 Minuten erträglich, ich würde in einer Studentenheim wohnen oder ähnliches. Wenn das schwierig ist, lass es weg.

Lass alles von Fakten losgelöste BlaBla weg wie: ich bin jederzeit hilfsbereit , löse gerne Probleme, mit Menschen arbeiten macht mir Spaß, Herz und Hand usw.  Du willst Profi werden, da ist das selbstverständlich. 

 

Danke für dein Feedback. Ich hab da echt keine Ahnung. Ich würde mich so freuen wenn du mir das als privatnachricht verbessert zuschicken könntest. Du würdest einen menshen richtig glücklich machen. Ich sehe das dus kannst.

0
@Pepe12344

Nichts da. Du musst deinen eigenen Stil finden und verantworten. Möglicherweise liege ich ja daneben. Es hat ja nur noch ein zweiter sehr kurz geantwortet, übrigens korrekt. 

Mein Vorschlag: Sortier deinen Text um, lass einiges Schmalz weg, dafür mach ein paar faktische Ergänzungen.

Dann mach eine neue Frage auf. Wenn du willst, dass ich mir das dann nochmal ansehe,  mach hier einen Kommentar, damit ich die neue Frage finden kann.   

1
die Probleme meiner Patienten entgegen zu nehmen und sie zu lösen.

Das würde ich zwingend weg lassen.

 

Danke :) darf ich fragen warum und wie ist es sonst so

0
@Pepe12344

Es ist absolut unglaubwürdig, dass du die Probleme der Patienten so im Vorbeigehen löst.

1

Was möchtest Du wissen?