könnt ihr mir bei dieser gedichtsanalyse helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, würde ich schon sagen, dass das lyrische Ich verliebt ist. Er/Sie wird von dem/der "Angebeteten" angeschaut und verliert sich quasi in ihren Augen und es verschlägt ihm/ihr erstmal die Sprache und er/sie muss immer wieder daran denken und Gedanken ergießen sich über sein/ihr Herz, also er hat ganz viele Gedanken (und vllt auch Gefühle), wenn er an die blauen Augen denkt. Klingt schon nach Verliebtsein.

Aber wenn man gleich so anfängt, interpretiert man schon und analysiert gar nicht. Um eine gute Grundlage für die Interpretation zu haben, muss man aber analysieren. Das heißt erstmal Reimschema, Versmaß, Stilmittel, Wortwahl, Sprachwahl etc etc raussuchen und dann kann man anfangen, darauf basierend zu interpretieren. Wenn wir sowas in der Schule hatten, hab ich immer erstmal ein Brainstorming gemacht und das Gedicht mehrmals durchgelesen und geguckt, was mir dazu alles einfällt. Dann analysiert und geguckt, ob das, was ich aufgeschrieben habe, zu den Analysepunkten passt. Und dann interpretiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtige Idee , Versuch deinen Gedanken dazu einfach mal freien Lauf zulassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?