Könnt ihr mir beantworten wie viele Welt Religionen es gibt und welche?

9 Antworten

Wenn du dir ein Grundwissen dieser Religionen aneignest, gibt es Bücher, sicher auch bei Google, wirst du bald feststellen, dass es in allen Religionen um dasselbe geht. Nämlich um bewusstes Sein.
Die viiieeelen Geschichten sind nur, weil früher Geschichtenerzähler durchs Land zogen. Es gab noch keine Medien. Geschichten sind wie es in den Ländern usus ist. Und später wurden die Geschichten aufgeschrieben, als manche schreiben könnten. Bei den Geschichten hat jeder was dazugedichtet oder weggelassen. Erzähl du Mal was und dann schau in 2 Jahren, wie man sich diese deine Geschichte erzählt. Die wirst du nicht wieder erkennen. Aber die Bibel soll wahr sein.

Alevitentum - Bildung und Einigkeit sind das Ziel Bahai-Religion - verbreitete Baha'u'llah erst vor 150 Jahren Buddhismus - Siddharta Gautama ist erleuchtet Christentum - Jesus ist der Messias Hinduismus - vereinigt viele Religionen Islam - Allah ist einzigartig Judentum - das Volk Israel ist von Gott auserwählt

0
  • Christentum (etwa 2,3 Mrd. Anhänger)
  • Islam (etwa 1,6 Mrd. Anhänger)
  • Hinduismus (etwa 940 Mio. Anhänger)
  • Buddismus (etwa 460 Mio. Anhänger)
  • Judentum (etwa 15 Mio. Anhänger)

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltreligion

Der Buddhismus wird oft als Religion bezeichnet, ist aber keine. Es ist eine Philosophie.

Wikipedia ist eine extrem schlechte Quelle, vor allem bei religiösen, gesellschaftlichen und politischen themen, da dort Lobbyisten die Beiträge kontrollieren

0
@wildcarts2

Nicht ganz so eng sehen:

Theravada-Mönch Bhante Seelawansa: "Man kann den Buddhismus sehr unterschiedlich betrachten, als Religion, Philosophie, Therapie oder Geistesschulung. Für Menschen, die Wünsche und Erwartungen in den Buddhismus legen und die Lehre Buddhas annehmen, ohne sie kritisch zu hinterfragen, ist Buddhismus eine Religion."

Es ist anzunehmen, dass viele Buddhisten ausschließlich aus Nachkommenschaft und Tradition dieser religiösen Richtung angehören, nicht aus tiefem Verständnis.

1
@LussanK

Religion ist ein politisches System, dass mit Hilfe eines starren Glaubenskonzept (bestehend aus Lehre, Gesetz, Moral, Weltbild) und eines Gottesbildes (welcher den Herrscher/das Gesetz legitimieren soll) aus einem Volk eine homogene, leicht zu regierende Masse formen soll.

Das Erzeugen von Feindbildern und Intoleranz ist ELEMENTAR in einer Religion.

Der Mensch ist einer Religion völlig egal. Es geht nur um absoluten Gehorsam. Um dies zu erreichen wird dem Gläubigen vorgegaukelt, die Religion sei etwas Gutes und würde ihn zu einem besseren Menschen machen, weil alle anderen böse sind.

Im Buddhismus trifft dies nicht zu! Diese Ideologie dreht sich allein um den Menschen, kennt keine Feindbilder und hat auch keine feste Lehre.

0
@wildcarts2
Der Buddhismus wird oft als Religion bezeichnet, ist aber keine. Es ist eine Philosophie.

Falsch. Er hat eine Vorstellung von einem transzendentem Sein (oder auch Nicht-Sein ! ) ein Heilsziel und beschreibt Wege dazu, dieses Ziel zu erreichen.
Außerdem kennt er in der Praxis rituelle Handlungen und partiell inbrünstigen Glauben, auch an "Götter" (wie auch immer)
Philosophie hat mit all dem nicht am Hut.

Also - wie kannst du deine Behauptung (aus dem Bauch heraus) belegen ?

Wikipedia ist eine extrem schlechte Quelle

Nun - zuerst bist du mal eine sehr schlechte Quelle.

0
@Viktor1

Meine Aussage war korrekt, daher bin ich eine gute Quelle bzw, habe mein Wissen aus guten Quellen. Wikipedia ist in der Hand von Lobbyisten, vor allem bei Einträgen über Religion, Politik und Gesellschaft. Dort steht sehr viel Unsinn.

Meine Aussage habe ich bereits ausreichend belegt. Zum Buddhismus passt kein Element von Religion.

Statt dessen ist aber deutlich, dass es eine Philosophie ist:

"Streben nach Erkenntnis über den Sinn des Lebens, das Wesen der Welt und die Stellung des Menschen in der Welt" (Duden 2017)

0
@wildcarts2
wildcarts2 vor 31 Minuten: "Der Mensch ist einer Religion völlig egal."

Mit diesen deiner Worte wir mir klar, dass dein Verstand durch die negativen Aspekte der Religionen so vernebelt ist, dass du die positiven Aspekte übersiehst und leichtfertig vom Tisch wischst. Weißt du denn nicht, wie viele Menschen im Namen ihrer Religion Gutes tun? Siehst du denn nur die bösen Verführer?

0
@wildcarts2
habe mein Wissen aus guten Quellen.

mag sein, aber du hast es nicht durchdacht

Wikipedia ...von Lobbyisten ......steht sehr viel Unsinn.

Daß du solche Voreingenommenheit, auch wenn es partiell gegeben sein mag, hier gegen Sachargumente bringst zeigt, daß du nicht so wissend bist, sonst hättest du das nicht nötig.

passt kein Element von Religion.

Ich habe Elemente von Religion aufgeführt, welche auch den meisten anderen Religionen eigen sind.
Irgendwelche langen Auslassungen, welche du irgendwo gemacht hast interessieren mich nicht.
Belege einfach hier, daß der Buddhismus diese Elemente nicht hat.
Du kannst nicht einfach den philosophischen Aspekt aus dem Buddhismus isolieren und sagen - nur das ist Buddhismus.
Das könnte ich eventuell mit anderen Religionen auch.

0

Im Allgemeinen spricht man von diesen 5 Weltreligionen

Christentum

Islam

Buddhismus

Hinduismus

Judentum

Bezüglich des Buddhismus könnte man sich jetzt aber streiten, denn je nach Art des Buddhismus und Religionsdefinition ist dieser mehr Philosophie als Religion.

Zudem handelt sich bei den Weltreligionen nicht wie manche denken um die fünf grössten Religionen dieser Welt, zwar werden die ersten 4 wirklich vor allem aufgrund Ihrer schieren Grösse und des damit einhergehenden Einflusses als solche bezeichnet. Das Judentum hingegen das lediglich 16 Millionen Anhänger hat bezeichnet man in erster Linie als Weltreligion weil sich sowohl das Christentum als auch der Islam, die zwei grössten Religion der Erde auf dieses als Grundlage berufen.

Wie wäre die Welt heute ohne Religionen?

Wäre sie nicht viel friedlicher und schöner ?

...zur Frage

Wieso gibt es eigentlich Religionen?

oder besser gesagt, wieso gibt es so viele Religionen? Ich selbst bin nicht religiös aber glaube dennoch an einen Gott. Wieso gibt es Religionen wenn dadurch soviel Krieg passiert.. es ist so unnötig meiner Meinung nach, aber was meint ihr?

Mfg Lars

...zur Frage

Was hat das Leiden der Tiere für einen Sinn?

Dabei mein ich das in diesem spirituellen Sinne. In der Esoterik-Szene sagt man ja, dass man sich selber sein Leiden aussucht, damit man daran wächst. Das heißt, dass man z.B aus Liebeskummer lernt loszulassen, durch den Tod Verwandter lernt zu akzeptieren etc. aber was hat das Leiden der Tiere für einen Sinn? Was hätte es im Leben für einen Sinn von irgendwelchen Tierquälerin verbrannt, gequält und gefoltert zu werden? Lernt man daraus was? Natürlich nicht. Mein leidet einfach nur unvorstellbar gewaltig, kann mir das jemand bitte erklären? Und nein, ich will bitte keine Antworten von Atheisten, die mir schreiben "Es ist halt so", sondern ich möchte eine philosophische Theorie, vor allem von den ganzen "Gläubigen".

Würde mich sehr auf Antworten freuen LG Adolf69

...zur Frage

Werden Religionen irgendwann abgeschafft?

Ohne sie ginge es der Welt besser

...zur Frage

Warum gibt es so viele Religionen?

Bitte nur Antworten die nur realistisch sind und nicht einer Traum Welt entsprechen!!

...zur Frage

Warum werden Religionen nicht abgeschafft?

Hallo vll könnt ihr mich aufklären aber ich in meinem jungen Alter verstehe nicht ganz wieso der Staat nicht versucht jede Religion abzuschaffen /sie nicht mehr zu unterstützen? Durch Religionen gibt es soviel Leid und Elend auf der Welt und außer das die Menschen sich (bis jetzt) unvorstellbares erklären können und sich die Angst davor nehmen , gibt es in meinem Auge nichts wirklich positives an Religionen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?