Könnt ihr mir Aktien und Investitionen erklären?

6 Antworten

Zuerst einmal finde ich es sehr gut, dass du dich überhaupt schon mit dem Thema beschäftigst. Leider lernt man darüber ja überhaupt nichts in der Schule...obwohl es doch eigentlich so wichtig ist.

Also der Kurs von einer Aktie, Gold und Rohstoffen wie Erdöl ergeben sich immer aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Steigt die Nachfrage nach einer Aktie und und das Angebot bleibt gleich oder sinkt, so steigt der Kurs. Das ganze passiert natürlich auch genauso andersrum. Natürlich gibt es dann auch wieder verschiedene Faktoren, die sich auf die Nachfrage und das Angebot auswirken. Bei Aktien können dies zum Beispiel die Veröffentlichung der Quartalszahlen sein. Sind die Quartalszahlen besser als erwartet so steigert das in der Regel die Nachfrage und der Kurs steigt nach oben. Ausnahmen gibt es antürlich immer. Merke dir, aber dass auf lange Zeit der Kurs immer seinen "wahren Wert" finden wird und soll. Das ist auch der Grund warum das Prinzip des Value Investings von Warren Buffet so effizient ist.

Ich würde dir zum einem empfehlen einmal ein paar Bücher zu dem Thema zu lesen und am besten noch selber aktiv zu werden. Es reicht am Anfang völlig aus, wenn man sich ein Demo Konto bei einen Broker wie CMC, XM oder IG einrichtet und etwas mit "Spielgeld" handelt. Mit der Zeit entwickelst du ein Gefühl und lernst die Börse besser zu verstehen.

Sieh das folgende als stark vereinfachte Beschreibung:

Mit einer Aktie kaufst du einen Anteil eines Unternehmens. Der Wert der Aktie ergibt sich aus Angebot und Nachfrage, deshalb schwankt der Kurs. Im Groben spiegelt der Aktienkurs den Wert des Unternehmens wider, andererseits können auch z.B. Gerüchte Menschen zum Kauf oder Verkauf animieren und so den Wert beeinflussen.

Investieren kann man in so gut wie alles.
Wenn du in Erdöl investierst, bekommst du keine Erdölfässer nach Hause geliefert, sondern du kaufst dieses am Papier. Es wird also nur "in den Büchern" vermerkt, dass soviele Tonnen Erdöl dir gehören.

Wichtig noch zu erwähnen, dass die Aktiengesellschaft in der Regel einen Gewinn erwirtschaft, von dem der Aktionär einen Teil abbekommt (Dividende) und der Rest investiert wird und die AG und ihre Aktie wertvoller macht. Sonst hätte die Aktie ja keinen Sinn :o)

0
@napoloni

Sinn der Aktie aus Sicht des Unternehmens ist es, Kapital für verschieden Zwecke zu erhalten.

Sinn der Aktie aus Sicht des Käufers ist es, einen Teil des Unternehmens zu besitzen (meist in der Hoffnung, dass dieses im Wert steigt, aber auch z.B. aus strategischen Gründen)

Die Ausschüttung einer Dividende mag zwar zusätzlicher Anreiz sein, ist aber für das Wesen der Aktie eher nebensächlich - jedenfalls aber in diesem Kontext hier nicht - wie du es schreibst - "wichtig noch zu erwähnen".

0
Es wird also nur "in den Büchern" vermerkt, dass soviele Tonnen Erdöl dir gehören.

es geht hier um Terminkontrakte und das Öl ist mit einem solchen nicht gekauft und gehört einem damit auch nicht. Man erkauft sich nur das Recht und hinterlegt eine Sicherheitsleistung, die nicht der Verkäufer erhält, sondern eine Dritte Partei, die den Rahmen des Terminkonktraktes kontrolliert.

1
Der Wert der Aktie ergibt sich aus Angebot und Nachfrage

Nein der Preis ergibt sich auch Angebot und Nachfrage.

Der (Buch-)Wert ist etwas anderes. Dieser kann höher oder niedriger liegen und ist einer von vielen Kennzahlen in der Bewertung ob ein Papier über-, unter- oder fair bewertet ist.

Der Rest vom Beitrag ist gut aber diesen Unterschied hervorzuheben war mir wichtig.

2
was sind Aktien

Anteile an einem Unternehmen.

Das hätte dir google, YouTube oder Wikipedia auch erklärt. Für reine Wissensfragen ist gutefrage.net nicht da.

und wieso verlieren sie überhaubt an Wert bzw. Steigen auf?

Weil man sie handelt. Weil sie durch äußere Faktoren beeinflusst werden, allem voran Angebot und Nachfrage aber auch von Gerüchten, Hoffnungen Ausblicken etc.

Außerdem hört ich, dass man auch in Gold oder Erdöl inverstieren kann.

Kann man schon nur werfen diese beiden Rohstoffe keine laufenden Erträge ab. Aktien tun dies aber i.d.R. in Form einer Dividende.

Kann man Erdöl ernsthaft aufkaufen? Ich brauche hilfe....

Man kann alles kaufen, was gehandelt wird.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
nur werfen diese beiden Rohstoffe keine laufenden Erträge ab.

jain, einerseits richtig, was du schreibst. Andererseits durch die Brille eines Traders betrachtet bieten Rohstoffe wie Gold und Öl durchaus stete Erträge, wenn man es richtig angeht.

Kurzes Bsp. Öl-Futures: jahrelange Backwardation-Phase: d.h. jedes monatliche Rollen bringt dann Performance zusätzlich zu den eigentlich nicht vorhandenen Erträgen: aktuell nur 0,5% p.m. bis vor ein paar Monaten waren es ein paar %, nach Wechsel vom Contango waren es teils gar 8-10% p.m. Weiterhin ist solch eine Phase von Backwardation optimal für stete Covered Calls, was weiterhin eine kleine zweistellige Performance im Jahr einbringt.

D.h. die Eigenschaften, wie man mit den zugrundeliegenden Derivaten von Rohstoffen handeln kann, zahlen sich je nach Marktphase sehr gut aus.

1
@Ivan69

D.h. die Eigenschaften, wie man mit den zugrundeliegenden Derivaten von Rohstoffen handeln kann, zahlen sich je nach Marktphase sehr gut aus.

Setzt aber schon einen fortgeschrittenen Wissensstand und Erfahrung sowie eine gewisse Risikotoleranz voraus.

Der Fragesteller passt da aktuell noch nicht in das Profil drum versuche ich es einfach zu halten.

1
@kevin1905

Ja, das ist natürlich richtig mit dem Wissensstand. Für Anfänger oder berufstätige Aktieninhaber gelten halt die üblichen Empfehlungen. Was das Risiko betrifft hört sich das risikoreich an aber lässt sich für einen fallenden Ölpreis mit einem längerlaufenden Put gänzlich absichern oder günstiger mit einem Put-Spread teilabsichern. Für einen steigenden Öl-Preis ist das Risiko null, da mein Bsp. als Position 1 Long Contract Öl + 1 Covered Call hat. D.h. nach unten ist abgesichert (Kosten etwa 20-30% der Gesamtperformanz) u. nach oben profitiert der Long-Contract, bis der Covered Call dazu führt, dass der Contract gut im Gewinn automatisch verkauft wird und man flat ist, bis auf den Put, den man für die nächste Runde weiter nutzt, daher langlaufend ...

1

Wer sind eigentlich die Gewinner des jetzigen Börsencrash?

Viele Leute verlieren mit ihren Aktien, der Wert der Dax Unternehmen sank um mehr als 100 Milliarden Euro, aber wer gewinnt dann an dem Rückgang. Oder verlieren alle?

...zur Frage

Die Anzahl der Aktien vermehren?

Gehen wir mal davon aus es existiert eine Firma. Diese Firma hat einen Wert von 100.000.000 Euro. Der Besitzer dieser Firma will expandieren und geht somit mit dieser Firma an die Börse. Er teilt seine Firma in 100 Aktien auf, daher ist jede Aktie 1.000.000 Euro wert. Da er die Kontrolle über die Firma behalten will behält er 51% der Aktien, als genau 51 Aktien. Daraus resultiert das 49 Aktien an der Börse verkauft werden. Insgesamt für einen Preis von 49.000.000 Euro, die der Besitzer der Firma enthält. So er ist expandiert macht weiterhin gut Gewinn und seine Firma läuft sehr gut. Doch er will seinen Konzern weiter ausbauen, vielleicht sogar andere Firmen aufkaufen und auf anderen Kontinenten präsent sein. Daher würde er sehr gerne weiter Aktien verkaufen. Aber wenn er mehr Aktien verkauft, dann würde er selbst die Kontrolle über seine Firma verlieren. Daher fragt er sich kann er vielleicht seine Firma nocheinmal in mehr Aktien aufteilen und dann wieder alles verkaufen bis er 51% hat?

Und genau das ist meine Frage geht das? Kann ein Konzern quasi irgendwann noch mehr neue Aktien erschaffen und diese dann an der Börse verkaufen? Wie funktioniert das aber? Und wie sieht das mit den momentanen Aktieninhabern aus? etc.?

...zur Frage

Aktien und das Fremdkapital?

Hey,

Ich versuche gerade für einen Vortrag in der Schule Aktien zu verstehen und habe mich gerade mit dem Buchwert einer Aktie beschäftigt. Dieser wird ja aus dem Eigenkapital und aus der Anzahl der Aktien berechnet, das Eigenkapital wiederum aus dem Vermögen und den Schulden, hier auch Fremdkapital genannt. Da durch die Erhöhung des Eigenkapitals der Wert der Aktien steigt, ist es erstrebenswert dieses beispielsweise durch Emission von Aktien zu erhöhen. Was ich jetzt nicht verstehe ist, warum es als erstrebenswert dargestellt wird sein Fremdkapital zu erhöhen. Ich habe gelesen, dass eine Aktiengesellschaft Anleihen ausgibt um ihr Fremdkapital zu erhöhen, doch sinkt dadurch nicht der Wert der Aktien? Außerdem: Warum wird mit den Inhaberverschuldungen als Wertpapier gehandelt? Warum sollte man Schulden kaufen? Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand die ganze Sache mit dem Eigen- und dem Fremdkapital einmal erklären könnte.

...zur Frage

Wie viel Gewinn mache ich wenn Aktien um das doppelte steigen?

Angenommen ich kaufe Aktien für 20000 Euro. Eine Aktie ist 100 Euro wert und ich kan somit 200 kaufen. Plötzlich ist die Aktie 200 Euro wert nach dem Kauf. Macht dann 20000 Euro Gewinn oder nicht?

Muss ich noch fett Steuern zahlen auf den Gewinn oder was kommt da auf mich zu?

...zur Frage

Warum kaufen AfD-Wähler keine italienische Staatsanleihen?

Italien will sich stark verschulden und legt sich mit der EU deswegen an.

Die neue italienische Regierung hat aber auch sehr viel Sympathisanten untern den AfD-Wählern.

Folglich müssten sie ihre Ersparnisse in italienische Staatsanleihen anlegen. Zur Diversifikation könnten sie noch russische und ungarische Anleihen und Aktien beimischen. Diese Länder haben den Vorteil durch hervorragende Menschen geführt zu werden. Durch die totale Abwesenheit von Flüchtlingen kann die Wirtschaft sich frei entfalten, ohne eine extra Last zu tragen. Stattdessen investieren sie meistens in Gold, welches in letzten Jahren viel an Wert verloren hat. Das ist doch inkonsequent, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?