Könnt ihr mir 3 Sätze aus 3 Briefen vom AG erklären (bezgl. Insolvenzverfahren)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Unter dem ersten Abschnitt verstehe ich doch, das das Amtsgericht ankündigt, das die Restschuldbefreiung so gut wie sicher ist, oder sehe ich das falsch?

Wenn Niemand berechtigte Einwände erhebt, ist das so.

Unter dem 2. Absatz verstehe ich, das ihm das Insolvenzverfahren verweigert wird, weil er keine Masse hat, die verteilt werden kann, oder sehe ich das falsch?

Nein, es ist nicht genug Masse vorhanden, um die Kosten des Verfahrens (Gerichtskosten und Vergütung des Insolvenzverwalters) zu decken. Bei natürlichen Personen kann hierfür eine Stundung erfolgen.

Na ja und unter Punkt 3 ist doch zu erkennen, das er mit der Insolvenz durch ist und nun wieder über sein komplettes Geld selbst entscheiden kann, da er sich nicht mehr in der Wohlverhaltensphase befindet und somit schuldenfrei ist?

Schuldenfrei muss er nichts zwangsläufig sein. Zum Beispiel können noch nun die Kosten des Verfahrens geschuldet sein (in Raten), Gläubigerforderungen können in Ausnahmefällen von der Restschuldbefreiung ausgenommen worden sein oder er könnte während des Verfahrens neue Schulden angehäuft haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?