Könnt ihr meinen Praktikumsbericht Korrektur lesen? Teil 1

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kann dir nur einige Vorschläge geben, durch die ich persönlich den Text sprachlich besser fände ... zu '' Die Entscheidung '' : - das mit der Fassade.. da würde ich dir vorschlagen , zu schreiben '' .. und ich hinter die Fassaden dieser Buchhandlung schauen wollte '' -dass es dich interessiert mit den Büchern,etc. '' Ich interessiere mich für den Ablauf und woher all die Bücher herkommen '' ... Meiner Meinung nach, schreibst du eher so,wie du es auch jemandem erzählen würdest. Achte eventuell ein wenig auf deinen Schreibstil :-)

zum Vorstellungsgespräch : - Vergiss nicht zu erklären, wer Herr Delke ist - '' und ich hatte das Praktikum '' ich denke es hört sich ein wenig schöner an,wenn du schreiben würdest : und somit hatte ich meinen Praktikumsplatz sicher ''

zu '' Über den Betrieb '' : - Die Bücherhandlung gehört Herrn Fritze er hat sie von seiner Vorgängerin übernommen ... Tipp : '' Die Buchhandlung ist im Besitz von Herrn Fritze, welcher sie von seiner Vorgängerin übernahm '' - anstatt '' ja auch irgendwo '' : [...] die Bücher angeschafft werden müssen - das mit den Leuten am Donnerstag : Am Donnerstag ist Markttag und dies heißt, dass es ein anstrengender Tag in der Buchhandlung wird. Der Grund dafür ist, dass einige Menschen ihre Bücher abholen bzw. bestellen möchten. Dies führt dazu,dass es recht hektisch werden kann.

Das wären so die gröbsten Sachen,die mir aufgefallen sind :-) Ich selbst bin grad in der 10. Klasse eines Gymnasiums und auch keine Deutschlehrerin,die all das,was du geschrieben hast, zu 100 % korrigieren könnte.. :D Darf ich mal fragen,wie alt du bist? ;-)

Und achte bitte auf deinen Schreibstil!!! :-)

TheBody8 07.11.2011, 16:15

Vielen Dank sehr gut erklärt ich bin 16

lg

0

Teil 2

Erster Tag So heute ging es endlich los ich war schon um 6:00 wach und guckte nochmal alles durch das ich ja nichts vergessen hatte aß noch etwas und fuhr los ich brauchte 20 Minuten und so hatte ich noch etwas zeit. Um 9:45 ging ich dann rein und Herr Dellke begrüßte mich ganz freundlich zeigte mir nochmal alles wo welche Art von Büchern stehen und wie das hier überhaupt alles aufgebaut ist. Dann wies er mir meine erste Arbeit zu und zwar die Reiseführer zu kontrollieren welche noch da sind und welche man nach bestellen muss. Dies Beschäftigte mich mehrere tage.

Meine Aufgaben im Betrieb Morgens immer wenn ich in die Bücherhandlung kam stellte ich gleich die Bücher in das Abholfach, damit wenn der Kunde das Buch abholen will man nicht lange suche muss und es sofort griffbereit hat. Als das fertig war packte ich die Pakete mit den neuen Büchern aus, die früh morgens angekommen sind und musste die kontrollieren ob sie alle vollständig waren wenn irgendetwas fehlte oder nicht stimmte machte ich ein Kreis drum. Um später Herrn Dellke zu fragen ob das so richtig ist wenn tatsächlich ein Buch fehlte dann wurde der Verlag angeschrieben und entweder nachgefordert oder gestrichen (falls der Kunde keine Interesse mehr hat). Oder manchmal müssen die Bücher noch mit einem preis Schild versehen werden (Etikettiert). Aber auch wen ein Buch frisch eingetroffen ist habe ich die Kunden angerufen und sie darüber unterrichtet das es da ist, am Anfang war es neu und komisch aber Übung macht den Meister. Außerdem beriet ich z.b. eine Altere Kundin die ein Kalender haben wollte für eine Freundin die 80 wurde ich zeigte was wir haben. Auch der Drucker wurde viel benutzt wo ich oft half. Einmal war es so das Herr Fritze mich zu ihm bat weil er meine „jugendlichen Künste“ bedarf und zwar wollte er ein Foto auf die Website von der Bücherhandlung hochladen und das ging nicht also bat er mich um Rat als wir das Problem nicht zusammen lösen konnten schickte er mir das Foto und ich nahm mir das Problem nochmal zu hause vor und löste es. Aber manchmal war es einfach nur so das ich so da saß und las weil ich einfach nichts zu tun hatte. Im anhang finden sie eine rechnung die zeigt was mich am meisten beschäftige,

Tagesbericht Heute musste ich um 7:50 aufstehen, duschte aß etwas und fuhr mit dem Fahrrad zur Buchhandlung. Ich brauchte wie üblich 20 Minuten sodass ich noch 10 Minuten zeit hatte also ging ich noch kurz zum Bäcker um mir was für die Mittagspause zu holen. Als ich dann in denn laden Pünktlich um 9:00 kam konnte ich sofort anfangen die Bücher in das Abholfach streng nach dem Alphabet einzusortieren. Zwischen durch kam ein Kunde und wollte was gedruckt haben so half ich ihm und konnte danach die neu eingetroffenen Pakete Kontrollieren d.h. Ich habe die Vollzähligkeit der eingetroffenen Produkte kontrolliert.Leider fehlte heute ein Buch sodass ich dies auf der Rechnung markierte um es später Herrn Dellke zu sagen. Als ich nun auch das fertig hatte konnte ich mich etwas im laden umsehen und mir nochmal ansehen wie der Buchladen aufgebaut ist also wie die Bücher geordnet sind. Dann machte ich mein halbe stunde Mittagspause wo ich gleich ein paar Briefe zur post brachte, als ich wieder kam waren noch mehr Pakete angekommen die ich auspacken musste.

Buchbestellung Wie und Wo werden die ganzen Bücher bestellt? Wenn ein Kunde in die Bücherhandlung kommt und das Buch das er haben will nicht vorhanden ist muss es bestellt werden. Dazu gibt es den Großhändler K.N.V. Dort werden die meisten Bestellungen abgewickelt und wenn sie mehr bestellen bekommen sie auch sehr viel Rabat. Hier wird die Bestellung abgeschickt und eine Notiz gemacht sodass man wenn das Buch eingetroffen ist es dem Kunden zuweisen kann. Dieser wird dann benachrichtigt. In der Bücherhandlung am Rathaus ist es so das hier nur die Bestellungen am Computer gemacht werden alles andere wird per zettel und Stift gemacht. Denn so groß ist der Betrieb nun auch wieder nicht das sich ein EDV gerät lohnen würde. Die Buchhandlung ist Mitglied der BAG und somit brauchen sie sich nicht großartig um das bezahlen der Rechnungen zu kümmern.

Teil 3

Worte die mir begegnet sind

Buchhändler-abrechnungs-gesellschaft (BAG) = Die ist nur für Buchhändler, die BAG sammelt die ganzen Rechnungen und begleicht sie auf einmal sodass sich der Buchladen nicht mehr darum kümmern muss.

Skonto = eine Verlängerung der Rechnungsfrist d.h. Wenn man die Rechnung schnell bezahlt gibt noch eine kleine Ermäßigung.

Internationale Standard Buchnummer (ISBN) = Jedes Buch hat eine ISBN sie fängt immer mit 978 an dann kommt die Nummer die zeigt aus welchem Land das Buch kommt Deutschland hat Nummer die 3 dann folgt die Nummer von dem Verlag der Rest zeigt die Buch Nummer an
insgesamt sind es 13 zahlen.

Kommissionsware = Der Buchhändler bezahlt bestimmte Bücher erst im Nachhinein wo er weiß das er die ganz sicher verkauft (Bestseller).

Internationale Lokationsnummer (ILN) = Bezeichnet den Betrieb (er muss registriert sein)

Fazit Ich fand das Praktikum sehr interessant da ich wirklich mitarbeiten konnte und auch vieles lernen konnte. Die Kollegen waren auch sehr nett und haben mich gut aufgenommen Als ich am Anfang dort anfing fühlte ich mich sofort wohl und es machte mir Freude jeden morgen hinzufahren und zu arbeiten. Ich könnte mir Buchhändler als Beruf gut vorstellen da ich kein Problem mit Menschenkontakt habe, und der Beruf mich einfach anspricht. Und als ich mich verabschieden wollte drückte mir Herr Dellke noch ein Büchergutschein in die Hand. Alles im allen finde ich es gut und schön dieses Praktikum gemacht zu haben. Die aufgaben die mir aufgetragen wurden führte ich geren aus den sie waren spannen und auch teilweise lustig.

versuch doch mal, dich etwas "schöner" auszudrücken. in einem praktikumsbericht haben ausdrücke wie z.B. "ich auch mal", "interessierte einfach", "wo die die ganzen Bücher her kriegen", "Darauf hin guckte ich mich um, wo es eine freie stelle gab" etc... echt nicht zu suchen... ganz ehrlich... das ist nicht gerade gut -.-

freie Stelle- stelle groß;) genauso wie Betrieb:)

Was möchtest Du wissen?