Könnt ihr euch einen Partner an eurer Seite vorstellen der Drogen nimmt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 27 Abstimmungen

Ja, egal was er/sie nimmt 22%
Ja, aber nur, wenn es nicht zu oft ist 22%
Anderes 18%
Nein, nicht bei illegalen Drogen 14%
Nein, auch keine legalen Drogen wie z.B Alkohol 11%
Eigentlich nicht, außer.... 11%

36 Antworten

Anderes

Drogen, in absolut keinem Fall.

Alk, nur in Maßen. Eben überschaubar, mal auf ner Party oder ein Feierabendbierchen... aber nicht besaufen. Besoffene sind peinlich.

Zigaretten, klar warum nicht (ich war selbst mal Raucher), aber nicht im Haus und nicht im Auto wenn der Nachwuchs mit an Bord ist.

Andere Drogen: Absolut NEIN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucadavinci
16.09.2016, 12:22

Hast du eine Begründung für das Nein?

2
Kommentar von Trainyourbody
16.09.2016, 12:26

Alkohol ist eine der schlimmsten Drogen

3
Anderes

Ja, aber es würde nur bei der Vorstellung bleiben. Zu viel Unbill habe ich schon damit erfahren. Leute kennengelernt, die wollten mich immer und immer wieder überzeugen, wie ungefährlich das Zeugs doch eigentlich sei. Im Endeffekt habe ich mehrere Jugendfreunde verloren, die viel zu früh aus dem Leben geschieden sind. Alles Leute, die anfangs "nur" kifften und später dann auf Härteres umstiegen.

Und immer wieder wurde der Alkohol zum Vergleich herangezogen. Dieser wäre ja wohl mindestens genauso schädlich. Ein wirklich tolles Argument !^^

Ja der Alkohol ist ebenfalls schädlich ! Man sollte beides sein lassen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
17.09.2016, 15:49

DH..

2
Ja, egal was er/sie nimmt

Ich finde erstmal sollte jeder Erwachsene Mensch, der klar im Kopf ist selbst komplett über sein Leben entscheiden können. Wenn jemand sich sein Bein abschneiden will, dann verbieten wir es auch nicht und bestrafen ihn dafür, wieso also bei Drogen. Letztendlich ist jeder selber für seinen Körper verantwortlich und muss mit eventuellen Folgen leben.

In einer Beziehung ist dies schon etwas anders, da nicht nur die Person die konsumiert von den Folgen des Konsums betroffen ist, sondern eben auch der/die Lebensgefährte/in.
Solange der Konsum in einem bestimmten Rahmen bleibt ist das m.M.n. in Ordnung. Und damit mein ich nicht die Häufigkeit des Konsum, sondern wie die Person mit dem Konsum klar kommt und in wie fern der Konsum ihr Leben beeinflusst. 
Es gibt Menschen die täglich konsumieren, aber trotzdem ihr Leben voll und ganz im Griff haben und bei denen der Konsum an sich nur Nebensache ist (wie z.B. bei vielen Rauchern).

Dabei spielt es keine Rolle, was für Drogen die Person konsumiert. Egal ob Alkohol, Nikotin, Cannabis, Heroin, Kokain oder Opium. Denn letztendlich kommt es nicht auf die Droge, sondern auf den Konsumenten und seinen Umgang mit jener an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daria78
16.09.2016, 14:31

"Letztendlich kommt es nicht auf die Droge, sondern auf den Konsumenten (...) an" - Erzähl das einem Suchtkranken. Traurig, dass viele noch nicht verstanden haben, dass Sucht etwas ist, was man kontrollieren kann!

1
Kommentar von daria78
16.09.2016, 14:31

nicht*

0
Kommentar von Pat1105
17.09.2016, 14:07

Danke für diese Erklärung ! Endlich mal richtig formuliert das man sehr wohl ohne abzustürzen ein Leben "mit Drogen" führen kann :)

0
Kommentar von Ostsee1982
18.09.2016, 12:59


Ich finde erstmal sollte jeder Erwachsene Mensch, der klar im Kopf ist selbst komplett über sein Leben entscheiden können. Wenn jemand sich sein Bein abschneiden will, dann verbieten wir es auch nicht und bestrafen ihn dafür, wieso also bei Drogen. Letztendlich ist jeder selber für seinen Körper verantwortlich und muss mit eventuellen Folgen leben.

Jemand der sich selbst das Bein abschneidet sitzt - sofern überlebt - hinter verschlossenen Türen der Psychiatrie. Drogenkonsum alleine ist nicht strafbar aber der Besitz und wenn darunter andere zu Schaden kommen. "nicht klar im Kopf" müsste erstmal definiert werden, denn auch Menschen mit geistigen und psychischen Erkrankungen können (sofern es die Lage zulässt) frei über ihr Leben bestimmen.

Ich finde nicht, dass man Zigaretten mit Heroin und Opium in einem Satz benennen kann, da gibt es schon einen gravierenden Unterschied das mit Sicherheit jeder unterschreibt der schon mal in den Genuss kam, mit Suchtpatienten zu arbeiten aber nicht nur da, sondern das gibt einem schon der logische Hausverstand ein.


Erstmal musst du unterscheiden zwischen körperlicher und psychischer Sucht. Eine psychische Sucht kann man lernen zu kontrollieren, eine körperliche nicht. 

Hier geht es nicht um die Verharmlosung von Drogen sondern darum, ob man sich vorstellen kann, mit einem Drogenkonsumenten eine Beziehung zu führen. Ich persönlich könnte das nicht wer so verantwortungslos mit sich selbst und seinem Gegenüber umgeht.

1
Ja, aber nur, wenn es nicht zu oft ist

Hin und wieder mal, warum nicht.

Halte nichts von dieser "Verteufelung" von Drogen. Egal ob legal oder illegal. Bleibt sich im Gleichen. (jetzt mal nicht rechtlich betrachtet ;) )

Wichtig ist, die Drogen nicht als Ausweg zu sehen. Wenn man psychische Probleme hat, und nur zu Substanzen greift damit es einen besser geht, wird's problematisch.

Schau dir nur mal all die Alkoholiker an ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eigentlich nicht, außer....

Wenig Alkohol und auch nicht täglich.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MavenCamo
16.09.2016, 17:12

Alkohol ist die schlimmste Droge.

3
Nein, nicht bei illegalen Drogen

Um selbst auch nochmal abzustimmen, Alkohol und Nikotin in geringen Mengen finde ich okay. (kein täglicher Alkoholkonsum, auch nicht in geringer Menge und auch kein Komasaufen oder trinken bis zum kotzen, auch nicht zu besonderen Anlässen, ein wenig beschwippst sein bei einem Geburtstag ist dagegen für mich i.O)

Wobei mich normales rauchen auch stören würde, allein schon wegen dem Geruch und den Verfärbungen, natürlich kommt auch der gesundheitliche Aspekt dazu. E-Zigarette ist für mich deshalb ein Kompromiss mit dem ich leben kann.

Zucker, Kaffee, Tee und ähnliches zähle ich persönlich nicht zu Drogen im eigentlichen Sinne, da erst einmal alles süchtig machen kann, wenn man etwas täglich konsumiert und es ohne nicht mehr geht.

Das heißt aber nicht, dass ich es in Ordnung finde illegale Drogen, oder auch Alkohol zu verharmlosen wie das gerne getan wird. Alles was 'bewusstseinserweiternd' wirkt lehne ich ab. Ich will einen Partner der bei klarem Verstand ist und sich nicht mit irgendetwas zunebeln und betäuben muss. Auch nicht gelegentlich.

Wenn er Medikamente nehmen muss, eventuell auch aus psychosomatischen Gründen ist das zudem was anderes als Medikamentenmissbrauch.

Davon abgesehen habe ich keine Lust darauf, dass irgendwann die Polizei vor der Tür steht, nur weil man sich unbedingt irgendetwas einwerfen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich klicke hier absichtlich nichts an. Es gibt keine harmlosen Drogen, von Kaffee und Tee mal abgesehen.

Es kostet viel Kraft und man muss den Betreffenden wirklich lieben und ihm helfen wollen, sonst steht man das nicht durch.

Da eines Deiner Themen Alkohol ist, nehme ich mal an, es geht um einen Alkoholiker? Da kann ich nur sagen, der Betreffende muss das selbst wollen, mit dem Trinken aufzuhören und zu den Anonymen Alkoholikern gehen.

Angehörige erfahren Hilfe bei ALAnon, das ist eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern.

Alles Gute für Euch. lg Lilo

Noch eine Ergänzung, wenn er auch stark raucht, kannst Du nicht erwarten, dass er das dann auch gleichzeitig aufgibt. Es kostet sehr viel Kraft und Willensstärke, um trocken zu werden und zu bleiben. Der gleichzeitige Nikotinentzug ist niemandem zumutbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
16.09.2016, 11:34

Nein, es geht um gar niemanden. Mein Freund und ich nehmen beide nichts, außer Koffein und er Nikotin :P

Ich selbst würde Alkohol und Cannabis ebenfalls nicht als harmlos bezeichnen. Nur tun das eben viele, deshalb habe ich es in der Form mit aufgenommen.

1
Kommentar von lucadavinci
16.09.2016, 12:25

Also Kaffee und Tee sind nicht vollkommen harmlos ...

0
Nein, nicht bei illegalen Drogen

Für mich kommt das nicht infrage - ich selbst nehme keine (illegalen) Drogen, und ich glaube, dass Drogen Menschen (und somit auch meinen Partner) verändern können und gesundheitlich nicht das Beste sind - ich sage also nein :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein, nicht bei illegalen Drogen

Rauchen auch nicht.
Alkohol ist okay aber nicht, wenn die Person sich jedes Wochenende abschießt oder gar Alkoholsüchtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange er nicht abhängig ist, ja. Würde es während der Partnerschaft zur Abhängigkeit kommen, würde ich meinen Partner unterstützen. Würde er schon abhängig sein, wenn ich ihn kennenlerne, würde ich keine Beziehung mit ihm eingehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das Ding ist halt das fast alle Drogen sich negativ auf so eine Part erschaft auswirken und das nie ein Pluspunkt ist aber eine Frau die kifft fände ich ok solang es nicht oft ist ich finde das auch viel besser als wenn sie raucht. Alkohol ist kein Problem. Alles härtere zB Kokain, LSD etc ist Tabu also da könnt ichs mir nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Also, wenn ich jemanden kennen lernen würde und es stellt sich heraus, dass sie Drogen nimmt, wäre es wohl ziemlich schnell vorbei. Nun lebe ich ja aber in einer langjährigen Beziehung und da gilt, dass ich diese nicht einfach aufgebe, wenn sich plötzlich heraus stellt, dass sie Drogen nimmt. Allerdings wäre ein Entzug für den Fortbestand der Beziehung Bedingung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kodringer
17.09.2016, 00:21

Als ob jeder der Drogen nimmt gleich süchtig ist...

0
Kommentar von thlu1
17.09.2016, 08:25

Dann ist es ja kein Problem das einzustellen.

2
Ja, aber nur, wenn es nicht zu oft ist

Das kommt auf die Substanzen und die Häufigkeit an. Ab und an mal nen Tripsitter spielen oder ne Session starten ist schon cool, aber eine auf dem Sofa sitzen haben, die jeden Tag H ballert, stell ich mir schon ziemlich belastend vor. Ich hab halt selber genug Probleme und kann mich da nicht noch um die Abhängigkeit einer anderen Person kümmern. Angst, dass ich durch ihren Konsum angestiftet werden würde, hätte ich nicht. Ich nehm immer nur das worauf ich auch selber Bock habe und habe mich bis jetzt noch nie von anderen nötigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich persönlich halte von Drogen überhaupt nichts. Allerdings würde ich meinen Partner nicht verlassen wenn er Drogen nehmen sollte, ich würde mein Partner unterstützen das er davon wegkommt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
23.09.2016, 11:41

Und, wenn dieser das gar nicht will?

0
Kommentar von x3Ladyx3
23.09.2016, 11:53

dann würde ich mir erstmal Zeit für mich nehmen und mir darüber Gedanken machen.

0

Mein ex freund hat Drogen genommen. Aber es hat nicht lange zwischen uns gehalten, weil ihn Drogen wichtiger waren als sonst was. Also eine längere Beziehung wird das dann meist eh nicht, was auch eigentlich gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Anderes

Sofern die Person vernünftig mit der Droge umgeht, nicht süchtig ist und die Droge auch nicht zu oft konsumiert, kann ich den Konsum tolerieren. Bei gefährlichen Drogen (Krokodil, Crystal etc.) würde ich auf jeden Fall versuchen die Person dazu zubringen aufzuhören bzw. sich professionelle Hilfe zu suchen. Je nachdem wie ausgeprägt das Konsumverhalten ist, würde ich dies auch bei legalen bzw. "schwachen" Drogen tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein, auch keine legalen Drogen wie z.B Alkohol

Drogenkonsum, zuviel Alkohol und Zigaretten lehne ich völlig ab und könnte mir auch keine langfristige Beziehung mit jemandem vorstellen der Drogen konsumiert und damit auch mit sich selbst keinen guten Umgang hat. Der Konsum mag nicht viel über den Charakter aussagen aber viel über die mentale Gesundheit und möchte (und habe auch) einen Mann der mit beiden Beinen gefestigt auf der Erde steht, Geld dafür ausgibt sich einen einen gemeinsam Urlaub anzusparen oder sonstige Anschaffungen, jemand der in der Lage ist reflektiert und vorausschauend zu handeln, Probleme/Schwierigkeiten gesund zu verarbeiten.

Ich finde das schon erschreckend wieviele hier Drogen schön reden als ginge es um ein Hustenbonbon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
18.09.2016, 13:13

Sehe ich ähnlich, aber habe ich mir ehrlich gesagt schon irgendwie gedacht. Habe da auch gar keine Lust zu diskutieren, denn das würde eh nichts bringen. Mir reicht es schon zu lesen, dass hier Tee mit Alkohol oder Tabak mit Pilzen verglichen wird.

2
Ja, aber nur, wenn es nicht zu oft ist

Gilt aber nicht für alle illegalen Drogen.

Aber lieber jemand der hin und wieder kifft als jemand, der jeden Abend 5 Bier trinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, egal was er/sie nimmt

ja, das ist am anfang vielleicht kein Problem, aber mit der zeit schon. der Freundeskreis zum Beispiel wird auch nicht normal sein. und wenn du clean bleiben möchtest wird es für dich ein gefühl wie das fünfte rad am wagen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: Nein. Einfach weil die dich immer anstochern wollen selbst bei Cannabis und so. Ich rauche nicht, ich kiffe nicht, und das möchte ich auch nicht. Ivh halte mich davon fern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?