Könnt ihr euch an wirklich gute Verlierer im Sport erinnern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die meißten Sportler sind gute Verlierer. Man akzeptiert ja, daß der andere gewonnen hat und grautliert ihm auch meistens. Nur das ist halt nichts besonderes. Es fällt nur immer anders herum auf, wenn sich Leute als keine guten Verlierer darstellen. Aber was ich so beobachte sind es z.B. beim Tennis viele Spieler. Ich meine, am Ende gebens ich die Gegner ja nicht Grundlos die Hand. Oder wo es mir sogar noch extremer auffällt, ist beim Snooker. Da ist es absolut fair und gentlemanlike. Da gibt wirklich jeder zu, auch wenn der Schiedsrichter Fehlentscheidungen zu seinen Gunsten, also zum Nachteil des Gegners macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist zwar kein Fußball, aber im MMA, oder generell im Kampfsport sieht man häufig echt krasse Beispiele (weil das da ja auch sehr persönlich werden kann). Kannst ja mal gucken, was dir da passt.
Vielleicht kannst du den Kampf von Conor McGregor gegen Nate Diaz verwenden. Conor McGregor hat das zwar nicht mit Humor genommen, sondern wie ein Mann (seine eigenen Worte). Er hat die Schuld auf nichts anderes, als sich selbst geschoben und direkt angefangen für das Rematch zu trainieren, für mich ein guter Verlierer :D
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?