Könnt ihr die Begriffe Imperialismus und Kolonialismus in eigenen worten Erklären?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Imperalismus. bezeichnet die zielstrebige Erweiterung und den systematischen Ausbau des wirtschaftlichen, militärischen, politischen und kulturellen Macht- und Einflussbereiches eines Staates in der Welt.  -- Kolonialismus bezeichnet die Ausdehnung der Herrschaftsmacht europäischer Länder auf außereuropäische Gebiete mit dem vorrangigen Ziel der wirtschaftlichen Ausbeutung. Zwar waren im Zeitalter der Entdeckungen auch missionarische Gründe und der Handel für den K. maßgeblich (seit der Industrialisierung v. a. der Bezug billiger Rohstoffe); im Vordergrund stand jedoch immer die Mehrung des Reichtums der Kolonialherren und Mutterländer. 1914 befand sich über die Hälfte der Weltbevölkerung unter direktem kolonialen Einfluss. Insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte eine weitgehende Dekolonialisierung. Obwohl die ehemaligen Kolonialstaaten nun formal unabhängig waren, blieben aufgrund der geschaffenen Strukturen (künstliche Grenzen, mangelhafte Infrastruktur, einseitige wirtschaftliche Orientierung etc.) kulturelle, wirtschaftliche u. a. Abhängigkeitsstrukturen bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Imperialismus: geboren als linker Kampfbegriff wird hier der Drang einer Nation beschrieben, sich auszubreiten und ihr Herrschaftsgebiet (steckt schon in "Imperi-") auszudehnen, gerne auch inkl. Unterdrückung der dortigen Bevölkerung. Der "amerikanische Kulturimperialismus" wäre also der Hang der US-amerikanischen Kultur, ihre Werte und Normen Anderen überzustülpen.

Kolonialismus: Der Drang einer Nation, neue Siedlungsgebiete zu erschliessen, meist weit entfernt und/oder auf anderen Kontinenten. Eine Kolonie wird oft von lokalen Herrschern geführt (nicht immer), die aber dem "Vater-"Land ergeben sind und im Sinne der Kolonialmacht handeln. Im Imperialismus besetzte Gebiete werden (oft) unter Verwaltung eines"gebürtigen Imperialisten" gestellt.

Begriffe, die in dem Zusammenhang googlens-wert sind: Protektorat, Kampfbegriff, Geschichte des British Empire und Okkupation

Hoffe es war was hilfreiches dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich identisch .

Imperium bilden = beherrschen regieren ;

kolonisieren = Rohstoffe und Handelsgüter ausführen ohne Erwerbs-Kosten zu haben , da die Herrschaft imperialistisch übernommen wurde .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kyliexoxo
03.11.2016, 18:27

Daaaaankeeeschöööön:)

0

Deine Hausi:

Der Imperialismus ist das Streben von Großmächten nach einer (militärischen, politischen und wirtschaftlichen) Vormachtstellung, das mit rücksichtsloser, expansiver Politik durchgesetzt wird.

Der Kolonialismus ist die Politik eines Staates, die darauf abzielt, durch den Erwerb von Kolonie neue Rohstoffquellen zu erschließen, Absatzmärkte und Siedlungsmöglichkeiten zu schaffen sowie die eigene Machtstellung abzusichern und auszubauen.

Quellen:

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=Imperialismus

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=kolonialismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?