Könnt ihr Amokläufer verstehen?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r thelucky,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Ted vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Ich habe mal in einer Aufnahmestelle für misshandelte Kinder/Jugendliche gearbeitet und es war so grauenhaft, was manche erlebt hatten, dass ich es irgendwo verstanden hätte, wenn sie Amokläufer geworden werden. Wurden sie aber nicht! Sie hatten alle noch (Rest)Hoffnung und Wünsche für ihr zukünftiges Leben. Man kann das also nicht monokausal sehen. Sicherlich müssen viele verschiedene Aspekte zusammen kommen, damit ein Mensch ein Amokläufer wird. Auf jeden Fall hat solch ein Mensch alle Hoffnung verloren

Um das beurteilen zu können müsste man sich erst mal in einer ähnlichen Situation befinden. Erschwerend kommt noch hinzu das jeder anders reagiert auf äussere Einflüsse.

  • ich denke mal, dass jeder von uns - durch bestimmtes zusammentreffen potentieller risikofaktoren, also durch best. lebensumstände in eine situation kommen könnte, wo er rot sieht, und wo er evt. nicht mehr so ganz herr seiner selbst ist, also so etwas wie eine situation- wo man ausser sich ist, vor enttäuschung, vor empörung und zorn, ich denke die kerne dieser veranlagung allerdings hat schon jeder mensch mehr oder weniger ausgeprägt und eben umgek. auch - "kompensiert" oder "selbst-beherrscht" in sich (schlummern)....oder nicht?!?

die wut und die rachegelüste kann ich schon verstehen. wie man sowas planen kann eher weniger.

Selbstvertändlich. Also ich versteh Amokläufer mehr als die Opfer. Als wären das alles unschuldige Engelchen gewesen wie es die Idioten von Winnenden sagen.

Nein also nachvollziehen sicher net. Aber die in ihrer Denkweise können net anders denken, und kommen dann zu solchen Lösungen, die nicht akzeptabel sind.

Die Tat an sich kann ich nicht nachvollziehen.

Dennoch sind die Auslöser dafür vielleicht die gleichen wie einem Suizid.

Verstehen, -ja , Akteptieren, - nein, es gibt für sowas einen besseren weg.

Soll jetzt hier diskutiert werden, ob es vertretbar ist jemanden zu töten? Oder wie denkst Du Dir das?

Gibt es hier denn keine Moderation mehr?

Ist hier noch jemand mit einem Rest von Verstand?

ne.... ich weiß nicht ob du meine Beschreibung gelesen hast oder ich es viellecht nicht besonders gut formulliert habe, aber einen töten geht meiner meinung gar nicht und das ist bestimmt bei all den anderen auch der Fall. ich wollte eig nur damit sagen, ob auch ein normaler Mensch, durch mobbing oder anderen schrecklichen dazu bewegt werden kann und ob man verstehen kann, dass der Junge so etwas gemacht hat, dass wiederum nicht akzetabel ist.!

0

ja, ich kann das Nachvollziehen

Mobbing, wenn ich einen provoziere, muss ich mich nicht wundern, wenn ich eine in die Schnauze bekomme

Ja gut, aber nicht auch noch alle die in Deiner Nähe stehen?

0

Was möchtest Du wissen?