Können Zulagen beim Übergang von der Vollzeit in die Teilzeit gekürzt werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du verhandelst gerade einen ganz neuen Arbeitsvertrag aus. Nur kennst du deinen Chef eben schon.

Ja, er darf dir jetzt neue Bedingungen stellen. Aber das darfst du auch! Und du musst auch nicht auf seine Forderungen eingehen.

Da muss man jetzt diplomatisch sein und Kompromisse finden.

Ich kann dir die Frage nicht eindeutig beantworten. 

Die Leistungszulage lässt mich einen Teil des TVÖD vermuten.  Da müsste man vielleicht näher einsteigen, auf welcher Grundlage die gezahlt wird. Leistung oder Stellenzulage, gibt es Dienstvereinbarungen hierzu. Hängt es mit dem Leistungsentgelt des Tvöd zusammen?

 Besitzstandszulage sind Teile des früheren Ortszuschlages bzw Besitzstand Kind. Die dürften eigentlich nicht gekürzt werden, da sie nicht mit der Arbeitszeit zusammenhängen. 

Zur Not vielleicht bei der Gewerkschaft erkundigen. 

Die Leistungszulage wurde mir gewährt, weil ich keine Stufe mehr im BAT zu "erklimmen" hatte. Nach der Fusion unterliegen wir nicht mehr dem öffentlichen Dienst. Wir lehnen uns auch nur an den neuen Vergütungstarifvertrag an. Der Manteltarifvertrag des neuen Arbeitgeberverbandes gilt für uns nicht. Mein Arbeitgeber ist auch nicht im AG-Verband. Die Besitzstandszulage wurde uns gewährt, weil der neue Vergütungstarifvertrag unterhalb des BAT lag.

0
@Milli053

dann würde ich mich der Mehrheit anschließen. Es könnte dir dann tatsächlich passieren, dass du mit der TZ auch den bisherigen Vertrauensschutz verlierst. Als neuer AG würde ich dann versuchen dir einen komplett neuen Arbeitsvertrag aufzuschwatzen und nicht nur einen Änderungsvertrag über die Stunden. Weiterhin bedenke, dass dann zwar  das TzBfG gilt  aber nicht nicht unbedingt die Möglichkeit aus dem TVöD die Arbeitszeit nur auf eine bestimmte Zeitspanne zu reduzieren. 

0

Alle Gehaltsbestandteile werden beim Wechsel von Voll- in Teilzeit anteilig gekürzt.

Grundgehalt oder Zulage?

Hi alle zusammen 👋

Habe einen neuen Arbeitsvertrag bekommen in dem mein Grundgehalt (das jährlich gestiegen ist) um 250€ gekürzt wurde... dafür wurden mir die Zulagen um 300€ aufgestockt. Die Zulagen steigen jährlich um ca.75€ das Grundgehalt bleibt aber gleich.

soweit ich weiß werden doch Überstunden, weihnachts/Urlaubsgeld vom Grundgehalt bzw. Stundenlohn berechnet oder? Mein Stundenlohn ist jetzt ca. 2€ weniger. Ist das überhaupt relevant oder werden die Zulagen auch miteinbezogen?

Danke schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Versetzung , was kann ich tun?

Hallo, ich bin Beschäftigter im öffentlichen Dienst. Ich arbeite in einem Team von 20 Personen . Jetzt soll ich gegen meinen Willen versetzt werden. Der neue Posten entspricht zwar meinem Profil jedoch verlängert sich mein Arbeitsweg um über 1 Sunde. Was kann ich machen um eine Versetzung zu umgehen? Im übrigen habe ich ein betreuungspflichtiges Kind als einziger in meinem Team. Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Gehaltserhöhung ohne vartragsänderung?

Mein Mann hat in einer Firma angefangen, hatte ein Grundgehalt, welches sich ab und an um 50 Euro Brutto erhöht hat, ohne dass vom Arbeitgeber auf eine Gehaltserhöhung hingewiesen wurde, es gibt kein Tarifvertrag. Auf Anfrage beim Abteilungsleiter, sollte er sich einfach freuen, dass er mehr Geld bekommt und nicht darüber reden. Meine frage ist jetzt ob sein Arbeitgeber ihm die Gehaltserhöhung im Vertrag ändern muss? Und kann er plötzlich sagen, dass die Gehaltserhöhung wieder gekürzt ist. Es sind insgesamt 250 Euro mehr brutto im Monat. Er wird auch in einem Monat von der Firma übernommen.

...zur Frage

Mit Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag und Abordnung

Also..... ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit 20 std. Jedes Jahr bekomme ich eine Befristung mit Sachgrund in Höhe von 10 weiteren std. dazu. (Vertragsende 30.04.) Im letzten Jahr wurde ich während auf eine andere Stelle abgeordnet. Ich hoffe das die Abordung spätestens im Sommer in eine Versetzung umgewandelt wird. Jetzt meine Frage.... da der Sachgrund im Januar für die Befristung weggefallen ist... habe ich jetzt einen unbefristeten 30 std Vertrag ? (Natürlich habe ich die 30 std weitergearbeitet und auch das Gehalt erhalten)

VG

...zur Frage

Abmahnung Tarifvertrag: TVL (öffentlicher Dienst)

Hallo liebe Community!

Eine Kollegin wurde vor 2 Monaten vom Chef unangekündigt und ohne Absprache hin auf ihre Arbeitsergebnisse überprüft ( Altenpflegerin im Altenheim). Der Chef hat einige Ergebnisse ihrer Arbeit bemängelt (mündlich); jedoch keinerlei Maßnahmen unternommen ( also lediglich mündlich die "schlechte" Leistung geäußert)! ... Diese besagte Kollegin ist jetzt seit fast 6 Wochen krankgeschrieben!
***Heute (ohne jegliche Vorankündigung) ist der Chef (Heimleiter) bei ihr zuhause gewesen und hat ihr wegen dieser vor 2 Monaten stattgefunden Überprüfung eine schriftliche Abmahnung übergeben! Diese Kollegin hat zudem noch den Posten der Betriebsratsvorsitzenden inne!

* ist eine Abmahnung unter solchen Umständen überhaupt zulässig??? Wie und was kann man dagegen arbeitsrechtlich dagegen unternehmen? * ( noch zu erwähnen ist das die Kollegin sonst und eigentlich nur stetig sehr gute Arbeitsergebnisse erzielt; ist seit über 30 Jahren in den Altenheim)

...zur Frage

Kann die Nachtschichtzulage am Wochende getrichen werden?

Ich bin bin einer Arbeitnehmer Überlassung beschäftigt die nach IGZ zahlt. Ich arbeite im Schichtbetrieb immer 7 Tage. Wenn die Nachtschichten auf ein WE oder Feiertag fallen bekomme ich nur die Zulage für WE bzw. Feiertag. Die Nachtschichtzulage wird nicht gezahlt, wohl weil im Tarifvertrag steht " Wenn höhere Zuschlag gewährt wird z.b. Sonntag 60% entfallen alle anderen Zulagen". Ich kann mir nicht vorstellen das dies Rechtens ist da die Nachtzulage ja Gesetzlich geregelt ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?