Doch, während abgestorbene Zellen abgebaut werden, enstehen neue Zellen (selbst im hohen Alter).
Das Problem jedoch ist, dass sich neue Verküpfungen bilden müssen, da sie alleine keine Funktion haben, also man muss lernen usw. damit sich neue Verbindungen bilden können die einem später etwas nützen!

Also ja! Gehirnzellen sind regenerativ.

Nein, das Gehirn ersetzt aber oft die verlorenen Funktionen (zumindest teilweise), indem es seine Synapsen einfach neu "verdrahtet". Es führt die Hirnströme vereinfacht gesagt an dem zerstörten Areal vorbei, falls das nicht zu allzu groß ist.

Nein, leider nicht.

Aber es können sich einerseits neue Nervenbahnen ausbilden, so dass die Information sozusagen eine Umleitung nimmt.

Bzw. andere Hirnareale übernehmen die Aufgaben des geschädigten Bereiches.

Was möchtest Du wissen?