können wir unserem gehirn vertrauen?

7 Antworten

Nun ja, vor allem der rechten Hirnhälfte ist manchmal nicht zu trauen, weil sie Geschichten, Fantasien um Fakten spinnt, weil sie Kreativität der harten Realität gerne vorzieht.

Deshalb fungiert die linke Hirnhälfte als Kontolletti, der die Vorstellungen der rechten Hälfte ständig auf Plausibilität prüft.

Tut sie das besonders sorgfältig, ist man wahrscheinlich Steuerberater, ist sie etwas schludrig, ist man Dichter oder Musiker.

Ich glaube solche Gedanken hatte jeder schon mal, der eine intensiver, der andere weniger.

Klingt komisch aber: ich hatte eine Zeit, da dachte ich: Was ist, wenn alles was ich wahrnehme etc, ein anderer ganz anders war nimmt, wenn ich mit jemand spreche, vielleicht redet und hört er was ganz anderes als ich, vielleicht sind seine Antworten nur die, die mein Hirn sich ausdenkt.

Aber, wie schon geschrieben, was ist dann? Nichts.

Kann man nicht ändern, vermutlich auch nicht beweisen.

Somit für mich erledigt.

LG

genau das dachte ich mir auch, vielleicht halt bisschen anders

ich dachte, dass es personen genau so gibt, wie unsere familien aufgebaut sind

aber dass sich der film bei mir anders abspielt, weil ich ja alles nur aus meiner sicht sehe

0
@genaudasistes

Wie gesagt, darüber könnte man vermutlich Tagelang diskutieren und rätseln, ich glaube nicht dass man jemals klare Gedanken bei dem Thema haben wird. Wünsche dir dennoch viel Erfolg :)

1
@HelpYou1995

danke für die antworten und die zeilen zeit, die du dir für die frage genommen hast

1

Nein, man kann sein Gehirn nicht trauen, das ist ja schon nachgewiesen.

Nein, man wird es niemals herausfinden, weil man ja seinen eigenen Gehirn nicht trauen kann.

Wozu sollte es auch gut sein, sowas herauszufinden?

also ich wusste, dass man seinem gehirn nicht vertrauen kann, zb optische täuschungen, diesdas

aber die frage sollte halt wirklich vieeel weiter vom gedanken sein, aber danke für die antwort

0

Was möchtest Du wissen?