können wir so ein Haus finanzieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Carmen,

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit bei einigen wenigen Banken die Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbssteuer, Notar-und Grundbuchkosten, evtl. Makler) sowie wertsteigernde Modernisierungsmaßnahmen mitzufinanzieren.

Euer Eigenkapital solltet ihr aber auf jeden Fall mit einbringen. Wenn ihr die Immobilie selbst bewohnen wollt, ist auf jeden Fall die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) interessant. Hier könnt ihr das Wohneigentumsprogramm (Nr. 124) nutzen. Dies ermöglicht euch eine gefördertes Darlehen bis zu maximal 50.000€ in Anspruch zu nehmen. Zusätzlich könnt ihr unter Umständen evtl. Modernisierungsmaßnahmen durch die KfW fördern lassen.

Da einer von euch beiden in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis steht, muss ein befristeter Arbeitsvertrag nicht unbedingt ein Problem darstellen. Die meisten Banken entscheiden hier von Fall zu Fall.

Da eure Finanzierung doch etwas vom Regelfall abweicht empfehlen wir, dass ihr euch dahingehend beraten lasst. Wir hoffen, wir konnten euch weiterhelfen.

Viele Grüße, Kurt und Alex Interhyp AG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bleibt nicht viel Luft und Ihr wollt vielleicht auch mal Kinder haben. Fragt bei Eurer Bank nach, die machen Euch die Rechnung auf, wie viel Ihr im Monat an Belastung habt und wie es aussieht, wenn Ihr Nachwuchs habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Befristung ist gefährlich? Wie hoch ist das Nettoeinkommen des unbefristeten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sollte möglich sein. zinsen sind günstig, fast 20% eigenkapital.... sollte wirklich klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem guten Kostenplan dürfte das möglich sein. 160.000 € das Haus und der Kredit 215000 €. Ist das ein altes Haus. Wennn Ja. Wie ist der Renovierungsaufwand. Beachtet die Grunderwerbsteuer 3-5 % je nach Bundesland. Notar und Grundbucheintragungen ca, 1,5 % und evtl. Makler Provisionen ca 3-4 %. Dann ist ein Finanzierungsplan bis zur letzte Rate zu erstellen. Die Frage nach der ersten Rate und der letzten Rate die muß beantwortet sein. Zu beachten ist bei 10 Jahres Zinsfestschreibung das nach dem Ablauf der Zins höher sein kann. Die letzten 30 Jahre war der Zinsdurchschnitt bei Hypothekendarlehen über der 7 % Marke. Lass Dir von zwei bis drei Geldinstituten mal diese Berechnungen anfertigen das kostet zunächst nur Zeit und schafft Dir Sicherheit wenn Du mehrere Meinungen gehört hast. Schau auch unter www.genossenschaften.de nach. Da gibt es inzwischen Wohnbaugenossenschaften die das auch ohne Kredit mit Opionskauf machen. Da reichen dann ca. 10 % Eigekapital aus. Viel Erfolg bei Eurem Nestbau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?