Können wir eine Provisions-Rückzahlung wegen Auszug schon nach 8 Monaten fordern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Provision hat, wie bereits oben erwähnt nichts mit der Mietsache zu tun, sondern lediglich mit der Leistung der Maklerin. Was die Sache mit dem Eigenbedarf betrifft:

Auch der Erwerber vermieteten Wohnraums muß sich die Erwartung des Mieters auf den längeren Bestand des Mietverhältnisses ebenso zurechnen lassen. Vorausetzung ist, dass das Mietverhältnis, in welches der Erwerber gemäß § 566 Abs. 1 BGB auf Vermieterseite durch den Eigentumswechsel eingetreten sind, besondere Umstände aufweist, die eine kurzfristige Kündigung nach Übernahme (Erwerb) des Objektes als widersprüchlich zum früheren Verhalten auf Vermieterseite erscheinen lassen. Solche Umstände liegen insbesondere dann vor, wenn der Mieter erst relativ kurzfristig vor dem Erwerb mit hohen Kosten in die Wohnung eingezogen ist. Die Kündigung wegen Eigenbedarf greift in diesem Fall nicht durch, wie es das LG Arnsberg 6. Zivilkammer, Beschluß vom 4. Dezember 1992, Az: 6 T 508/92 ausdrückte. Der Erwerber handelt dann gegen den Grundsatz von Treu und Glauben (§ 242 BGB). Das Gericht ließ offen, ob die Kündigung auch dann noch als treuwidrig zu beurteilen wäre, wenn die Erwerber den Mietern von vornherein eine Abstandssumme im Hinblick auf ihre Investitionen in der Wohnung und die durch einen doppelten Umzug innerhalb eines knappen Jahres veranlaßten Mehrkosten angeboten hätten. (LG Arnsberg a.a.O.) MfG

Provision für Makler bezahlt man ja nur für die Vermittlung. Das Geld ist weg, auch wenn Ihr nur kurze Zeit darin gewohnt habt.

nein leider nicht, der Umzug hat nix mit der Maklerin zu tun. Auch die Vermieterin muss rechtlich das nicht übernehmen, da ihr ja selber schreibt das ihr mehr oder weniger freiwillig geht!

Provision bezahlen obwohl Vermieter ihn beauftragt hat?!

Letzte Woche haben mein Freund und ich eine Wohnung besichtigt und kurz darauf auch die Zusage bekommen, dass wir die Wohnung haben können. Die Vermittlung wird durch ein Makler-Büro geregelt, welches von der Vermieterin beauftragt wurde. Am Dienstag haben wir den Mietvertrag unterschrieben und gleichzeitig die Rechnung der Maklerin bekommen, ihr eine Provision von 1808,80€ zu bezahlen. Diese sollte auch umgehend überwiesen werden.

Jetzt hat mir eine Freundin erzählt, dass ein neues Gesetz besagt, der "Besteller" muss auch den Makler für seine Tätigkeit bezahlen. Ich habe etwas recherchiert und genau dieses im Koalitionsvertrag und einigen weiteren Zeitungsartikeln gefunden.

Kann mir dazu jemand was sagen? Ist dieses Gesetz bereits in Kraft getreten? Wenn ja, kann ich meine Provision, die ich bereits bezahlt habe, irgendwie zurück bekommen?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

...zur Frage

Nach Trennung,wem gehören die Möbel?

Meine Partnerin ist vor zwei Monaten aus unserer gemeinsamen Wohnung ausgezogen und hat sich von mir getrennt,Nun erhielt ich ein überraschend ein Schreiben von Ihren Anwalt ,dass sie diverse Möbelstücke haben möchte(Schrankwand,Waschmaschine etc.)Ich habe für die Möbelstücke alle eine Rechnung auf meinen Namen .Die Rechnungen sind zum teil schon über 2 Jahre alt und auf meine frühere Adresse ausgestellt.Ich kann aber nicht mehr prüfen wer sie bezahlt hat.Wie ist nun die Rechtslage dazu?Habe ich Anspruch auf die Möbelda die Rechnung auf mich ausgestellt ist ?Das schlimme ist wo Sie ausgezogen ist versicherte Sie mir nichts an Möbeln mitzunehmen da meine 5 jährige Tochter aus einer früheren Beziehung viel bei mir ist.Danke für eure Hilfe !!!

...zur Frage

Immobilienmakler Provision/Kaution/Genossenschaftsanteile

Hallo, ich möchte gerne mit meinem Freund zusammen ziehen, wir haben bis jetzt tolle Wohnungen gefunden allerdings beunruhigen uns die hohen Provisions- bzw. Kautionsbeträge & Genossenschaftsanteile.

Ich habe schon viel drüber gegoogelt, aber werde irgendwie nicht schlau daraus, bei einer Wohnung heißt es: Kaution oder Genossenschaftsanteil 1380,- Provision 2,38 MM inkl. Umsatzsteuer.

Also das mit der Provision ist mir klar, allerdings die Kaution bzw. die Genossenschaftsanteile das wären 1380€ Kaution? Oder kostet so viel der Anteil den wir kaufen würden wenn wir die Wohnung mieten würden?!

Muss man diesen Genossenschaftsanteil kaufen oder wie läuft des ab?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Private Einigung trotz Markler?

Guten Abend, Wir sind grade dabei eine Wohnung zu kaufen. Wir haben die Wohnung im Mai besichtigt und der Maklerin unterschrieben, dass wir an dem Besichtigungstermin teilgenommen haben, dies muss sie wohl ihrer Chefin vorlegen. Wir haben hin und her überlegt, da die Preisvorstellung nicht angemessen war. Letztendlich haben wir der Maklerin ein Preisvorschlag gesendet, den sie an die Eigentümerin weiterleiten sollte. Es vergingen mehrere Wochen, bis wir die Nachricht erhielten, dass der Eigentümerin das Gebot zu gering ist. Damit hatte sich das Ganze für uns erledigt. Ein paar Wochen später, schickte die Maklerin uns einen neunen Preisvorschlag. Wir fuhren zu der Wohnung und sprachen mit anderen Bewohnern des Hauses, die uns dann die Nummer der Eigentümerin gaben, nachdem sie hörten, wie langsam die Maklerin ist. Wir riefen sie sofort an und einigten uns schnell. Als wir ihr von unserem an die Maklerin gerichteten Preisvorschlag erzählten, staunte sie. Die Maklerin hatte ihr nie davon berichtet. Der Preis war wohl eher der Maklerin zu gering und nicht der Eigentümerin 😃 Nach unserer Einigung entzog die Eigentümerin der Maklerin den Auftrag. Die Maklerin rief uns dann an und wollte uns mitteilen, dass sie auf ihre Provision besteht.

Hat die Maklerin einen Anspruch auf ihre Provision? Mehr als einen Besichtigungstermin und Informationen NICHT weitergeleitet hat sie nicht geleistet. Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Maklerprovision: 2,38% angegeben - 2,38 gefordert

Hallo!

Ich habe heute mit meiner Freundin einen Mietvertrag unterschrieben. Die Kaltmiete beträg 380 Euro für 2 Zimmer. Wir haben die Wohnung bei Immobilienscout gesehen und daraufhin angeschrieben, dass wir interessiert sind. Es gab eine Besichtigung durch einen Makler und heute wurde der Vertrag unterschrieben im Beisein der Maklerin.

Nach der Unterschrift überreichte uns die Maklerin einen Umschlag und Pralinen. Wir öffneten den Umschlag erst zu Hause in dem eine Maklerprovision in höhe von 760 Euro zzgl. USt. 19% 144,40 Euro gefordert werden. Auf Immobilienscout war die Provision nur mit 2,38% der Kaltmiete und nicht mit 2,38 Kaltmiete angegeben. Meine Freundin und ich sind uns da zu 100% sicher, weil wir es uns nicht leisten können knapp 1000 Euro Provision zu zahlen.

2,38% der Kaltmiete sind 9,044 Euro - 2,38 Kaltmiete sind 904,40. Es ist schon ein bedeutender Unterschied für uns.

Wir haben das Angebot leider nicht gespeichert, also können wir nicht beweisen, dass wirklich 2,38% als Provision angegeben war. Wir haben nun auch herausgefunden dass 2,38 Kaltmieten normale Provision sind.

Wir haben aber auch auf der Internetseite der Immobilienmaklerin eine weitere Wohnung gesehen bei der die Provision mit 2,38 % angegeben ist.

Was können wir nun tun?

Vielen Dank

...zur Frage

Maklerprovision fällig wenn die Maklerin es vermasselt hat?

Folgendes Anliegen:

Maklervertrag gemacht, nach ca. 5 Monaten fristgerecht gekündigt. Interessenten waren da innerhalb den 6 Monaten wollten kaufen. Termin zum Vorvertrag für den Notar war nach den 6 Monaten ( ich weiß das da eine Provision fällig ist), dann haben die 2 Tage vor dem eigentlichen Notartermin abgesagt, Maklerin hat mir keinen Grund genannt, aber ich denke die Käufer wollten noch was an Ihrer Provision machen und ihr hat das nicht gepasst. Ich wollte die Interessenten jetzt selber kontaktieren und fragen was der Grund war...und evtl. denen ein Angebot machen ohne Makler! Frage ist natürlich kann die Maklerin noch kommen zwecks Provision obwohl sie es vergeigt hat und er Vertrag zuende ist?? Vorab vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?