Können wir die AOK deshalb verklagen?

14 Antworten

Oje, was für eine Flut an falschen Antworten. Besorgt euch bitte zeitnah einen Termin bei einer Schwangerenberatungsstelle, die auch die Schwangerschaftskonfliktberatung nach § 218 durchführen (Diakonie, AWO, ProFa etc.) Dort gibt es kompetente Menschen, die sich damit und auch mit der Kostenübernahme auskennen. Die Rechtslage ist wie folgt:

Für Frauen mit niedrigem oder ohne eignem
Einkommen übernimmt das Land
auf Grundlage des Schwangerschaftskonfliktgesetzes
die Kosten eines Schwangerschaftsabbruches
nach der Beratungsregelung
unter folgenden Voraussetzungen:

1. Ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher
Aufenthalt liegt in dem Bundesland.

2. Ihr monatliches Netto-Einkommen liegt
unter 1.142 €. Diese Einkommensgrenze
erhöht sich um jeweils 270 e für jedes
Kind, dem Sie unterhaltspflichtig sind,
wenn das Kind minderjährig ist und
Ihrem Haushalt angehört oder wenn es
von Ihnen überwiegend unterhalten wird.

3. Die Kosten für Unterkunft (wie z.B. Miete)
für Sie und Ihre oben genannten Kinder,
die über 334 e hinausgehen, erhöhen
die Einkommensgrenze ebenfalls,höchstens
jedoch um 334 e (Stand: 01.07.2017,
gilt für alle vorstehenden Beträge).

4. Es steht Ihnen kein kurzfristig verwertbares
Vermögen zur Verfügung.
Die Einkommensgrenzen werden jährlich

Falls es mit eurer AOK Probleme gibt, klärt es bitte mit der Beratungsstelle. Meistens genügt ein kurzer Anruf von dort und denen wird die Rechtslage nochmal verdeutlicht. Prinzipiell ist es aber auch möglich, bei einer anderen KK vorstellig zu werden. Die Kassen treten ja nur in Vorleistung und holen sich das Geld vom zuständigen Land zurück. Da ihr für eine Abreibung eh die "Beratungsbescheinigung" der Beratungsstelle benötigt, besprecht die Problematik dort, ihr bekommt dort bestimmt Unterstützung!!

Alles Gute für Euch!

Ein Schwangerschaftsabbruch auf eigenen Wunsch nach der Beratungsregelung (Fristenregelung) - also ohne Indikation -  ist in Deutschland keine Kassenleistung. Übernommen werden aber die Kosten für die ärztliche Behandlung während der Schwangerschaft und für die Nachbehandlung von Komplikationen.

Allerdings besteht ein Anspruch auf Kostenübernahme für den Schwangerschaftsabbruch selbst, wenn die Frau sozial bedürftig ist. Wenn man über kein oder nur ein geringes eigenes Einkommen bezieht, werden die Kosten von dem Bundesland, in dem man lebt, übernommen. Den Antrag muss man jedoch bei der Krankenkasse stellen.

Derzeit liegt die Netto-Einkommensgrenze bei 1.142 Euro monatlich.

Alles Gute für euch!

  • Die Krankenkasse ist nicht zuständig für die Kosten des Schwangerschaftsabbruchs.
  • Für den Abbruch braucht ihr ja sowieso die Bestätigung zur Schwangerschaftskonfliktberatung. Lasst euch da zur Kostenübernahme beraten. Die gesetzliche Regelung ist ganz geradlinig und eindeutig.
  • Falls Du wirklich schwanger bist, solltest Du Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • "Tumult" bringt bei der AOK oder Behörden rein gar nichts außer Ärger. Das sollte dir doch wohl auch klar sein. Die Angestellten entscheiden nach Paragraphen und nicht nach Tumult.

AOK Übernahme der Krankenfahrten

Hallo. OP-bedingt konnte ich drei Wochen das Bein nicht strecken (Mecron-Schiene). Auch war die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel schriftlich vom Arzt vorhanden nicht möglich. Nun verweigert die AOK die Kostenübernahme für 250 EUR Taxi-Kosten zur Reha mit der Begründung, dass dies nur noch für Patienten mit ermittelten Pflegestufe übernommen werden könne. Ich will nun gegen die AOK Widerspruch einreichen. Hat jemand Erfahrungswerte? Wie hätte ich denn sonst zur Reha kommen sollen - sie ist doch nötig, sonst währt die Krankheit doch umso länger. Es geht nur um drei lausige Wochen, laut Bericht wären bis zu sechs Wochen Ausfall normal.

...zur Frage

Taxischein AOK - Wie läuft das?

Hallo,

ich bin Frührentner, erhalte neben der kleinen Rente Grundsicherung und gehe demnächst (ab 04.05.) in eine Tagesklinik. Ein Taxischein ist notwendig, laut AOK muss das allerdings medizinisch begründet sein. Die Tagesklinik hat mir die medizinische Begründung zur Weiterleitung an die AOK zugeschickt aber soweit ich die AOK verstanden habe, muss ich die Fahrtkosten erst mal vorstrecken. Das wäre finanziell aber ein Problem.

Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung // Übernahme Stoßwellen-Therapie?

Hallo, mein Vater ist seit vielen Jahren bei der AOK und Rentner. Nun hat er Probleme mit seinem Arm und der Orthopäde möchte - nach bereits erfolgreicher Linderung der Schmerzen zu einem früheren Zeitpunkt - diesen mit Stoßwellen behandeln: Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) => http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/stosswellentherapie-7874.php. Schon klar, dass der Leistungskatalog solche Maßnahmen grundsätzlich ausschließt, aber muss man solche Fälle nicht individuell entscheiden? Hat er Chancen auf Kostenübernahme der Therapie? Gruß

...zur Frage

Darf ein Mann eine Frau zwingen ein Kind zu bekommen?

Hey, da ich gerade mit jemandem diskutiere wollte ich hier mal nachfragen. Ich bin mir eigentich ziemlich sicher dass ein Mann keinerlei Rechte hat zu entscheiden, ob eine Frau ein Kind behalten darf oder nicht. Was ja auch gut ist. Aber er meint, dass das eben nicht so ist und dass der Mann eine Frau zwingen kann ein Kind auszutragen. Das halte ich doch für sehr barbarisch.

Kann mir jemand vielleicht einen Punkt aus dem gesetzbuch nennen in dem das steht? ICh hab leider nicht wirklich was ergooglen können, ausser diverse Foreneinträge.

...zur Frage

Abtreibung kosten info?

Hey, Ich wollte euch mal fragen wie das so ist mit dem abtreiben hat das schonmal jemand gemacht ?

Ich bin gerade 19 lebe zuhause und helfe ein bisschen im Familienbetrieb mit (nicht angemeldet), ich habe kein offizielles einkommen. Ich hab gelesen dass frauen mit 1.001 € einkommen brutto das von der aok bezahlt bekommen. Deswegen wollte ich fragen ob ihr meint dass ich das auch bezahlt bekommen würde denn ich kann mir weder eine Schwangerschaft noch eine Abtreibung leisten.... Ich war noch nicht zum arzt aber ich vermute dass ich trotz 3 monats spritze schwanger geworden bin.. man kann das auch so schlecht kontrollieren da die periode sehe unregelmäßig kommt. Ich werde morgen zum arzt gehen aber halt nur schonmal zur info voraus.. Lg

...zur Frage

Bekomme ich bei einer Abtreibung einen Brief von der Krankenversicherung (AOK)? Wie kann ich verhindern, dass meine Eltern davon erfahren?

Hallo Leute. Ich bin 17 und möchte abtreiben! Ich bin bei der AOK versichert und wüsste gerne, ob ich einen Brief als Bestätigung nach Hause geschickt bekomme, wenn ich dort meinen Antrag stelle, denn meine Eltern lesen immer meine Post, und sie dürfen das einfach nicht erfahren. Kann man den Sachbearbeitern dort sagen, dass man keinen Brief will? Oder liegt das nicht in meiner Hand? :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?