Können Viren , die sich auf dem normalen Betriebssystem befinden in virtuelle Maschinen eindrigen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

eine virtuelle Maschine ist genauso gefährdet wie ein reales System. Der Vorteil einer virtuellen Maschine ist, dass die Dateien des Wirtsystem bei der Infiltration des virtuellen Systems unangetastet bleiben. Viren können sich aber zwischen beiden Systemen ausbreiten, wenn auf gemeinsame Dateien zugegriffen werden kann.

LG Culles

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Host mit den Guests meist über das Netzwerk verbunden ist, kann sich der Virus über das Netzwerk ausbreiten.

Die Gefahr ist aber oft anders rum: Ein Guest infiziert sich oft schneller als ein Host, da man auf dem Host idR noch Anti virus software installiert hat und die Windows updates noch macht. Auf Guests werden oft keine Anti virus software und keine Patches installiert, obwohl sie oft genauso am Internet sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig, aber ich würde sagen nicht unmöglich. Andersherum ist es allerdings noch sehr viel schwieriger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBrommi
27.08.2015, 23:58

Naja, aus einer Virtuellen Maschiene auf den host Rechner zu zugreifen, ist eigentlich kein großes Problem.

0
Kommentar von DerBrommi
28.08.2015, 00:01

Es gibt sogar kostenlose Crypter, welche diese Option bieten.

0
Kommentar von LordZeratul
28.08.2015, 02:07

Von der virtuellen Maschine auf den PC zuzugreifen, auf der diese läuft ist zu ca. 85% nicht möglich, wenn es sich um einen "normalen" Virus handelt

0

Die Viren sind auf der Festplatte, nicht dem Betriebssystem, da modifizieren sie lediglich ab und zu Dateien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?