Können Unternehmen einsehen, ob Student aufgehört hat oder zwangsexmatrikuliert wurde?

3 Antworten

Hallo,

im Gegensatz zu einer Ausbildung, bei der der Lehrbetrieb über deine Leistungen informiert werden kann bzw. auch Auskunft erhalten kann, ist es für Unternehmen nicht möglich Infos der Hochschulen abzufragen.

Aber das ist auch egal. Jeder der schon mal eine Bewerbung bearbeitet hat, wird schnell auf Unregelmäßigkeiten aufmerksam und wenn du das Glück hast zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, darfst du deinen Lebenslauf persönlich erklären.

Außerdem sollte man bei solchen Themen offen damit umgehen. Der Versuch das zu verschweigen kann sich auch negativ auswirken.

Diese Informationen sind Bestandteil deiner Akte. Akteneinsicht kann gem. 29 VwVfG nur von Beteiligten beantragt werden und das unter bestimmten Voraussetzungen. Datenschützer würden wohl jeder Hochschule auf's Dach steigen, wenn einfach so Auskünfte an Unbeteiligte herausgegeben werden würden.

Direkt einsehen nicht, sie dürfen es aber bei der Uni anfragen und die geben bei berechtigtem Interesse dazu auch Auskunft. Ob das ein Unternehmen aber tatsächlich so interessiert, dass sie da nachfragen halte ich für unwahrscheinlich. Abgebrochenes Studium ist abgebrochenes Studium und so schon "negativ" genug (ganz überspitzt gesagt, so schlimm ist es natürlich nicht)

Da würden dir nun aber viele Datenschützer widersprechen. Unternehmen haben keine Möglichkeit der Akteneinsicht (s. 29 VwVfG).

0

Was möchtest Du wissen?