Können Überstunden verfallen?

3 Antworten

die überstunden kannst du absetzen oder in lohn wandeln lassen wenn du nicht mehr an dieser arbeitsstätte arbeitest.du solltest es aber jedoch vor dem ablauf des vertrages regeln.es ist auch richtig das du drei jahre zeit hast dein anspruch auf bezahlung der überstunden geltend zu machen.kommt aber drauf an aus welchen bereich du kommst.im metallbereich steht im manteltarifvertrag nur eine zeit von drei monaten.

Überstunden sind anders zu behandeln als ausstehender Urlaubsanspruch.

Für Ansprüche/Forderungen aus dem Arbeitsvertrag können Ausschlussfristen von wenigen Monaten nach Entstehen/Fälligkeit der Ansprüche arbeits- oder tarifvertraglich vereinbart sein.

Ohne solche Ausschlussfristen gilt die "Regelmäßige Verjährungsfrist" nach § 195 des Bürgerliches Gesetzbuchs BGB:

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre.

Die Verjährungsfrist beginnt ab dem Ende desjenigen Jahres, in dem der Anspruch fällig war; sind die Überstunden in 2012 angefallen, kannst Du die Bezahlung bis Ende 2015 verlangen - wenn es (wie bereits gesagt) keine kurzen vertraglichen Ausschlussfristen gibt.

Anspruch auf Urlaub, der wegen Krankheit nicht genommen werden kann, bleibt für 15 Monate ab Ende des Anspruchsjahres bestehen und muss bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses in dieser Zeit abgegolten werden (Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 7).

Wenn es keine vertraglich abweichende Ausschlussfrist gibt, gilt die Verjährungsfrist von drei Jahren gem. § 195 BGB. Dann könnte der Anspruch verfallen, wenn er vorher nicht geltend gemacht worden ist. Mahnung unterbricht die Verjährung allerdings.

Darf mein Arbeitgeber bei Kündigung entscheiden ob mir meine Überstunden ausbezahlt werden oder in Freizeit gegeben werden?

Ich bin in der Altenpflege tätig und möchte unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum 31.10. kündigen. Ich habe noch 59 Überstunden und noch 9 Tage Urlaub.

In meinem Arbeitsvertrag steht das mir der gesetzliche Urlaub von 20 Tagen gewährt wird. Und mir der Arbeitgeber 8 zusätzliche Tage gibt. Im falle einer Kündigung verfallen die 8 Tage vom AG allerdings. Ist das rechtlich okay?

Kann der Arbeitgeber sagen das er mir meine Überstunden ausbezahlt und nicht in frei gibt? Denn wenn man die 9 tage urlaub und die Überstunden nimmt dann müsste ich theoretisch im Oktober nicht mehr kommen(arbeite Teilzeit).

Ist vielleicht etwas durcheinander aber ich hoffe mir kann jemand helfen.

LG

...zur Frage

Arbeitsrecht / Überstunden bei eigener Kündigung?

Ich arbeite in der Gastronomie als Teilzeitkraft mit einer 21 Stunden Woche und habe zum 31.10. 2018 gekündigt. In meinem Arbeitsvertrag steht das ich in der Hauptsaison, im Rahmen meiner Möglichkeiten als Alleinerziehende Mutter, Überstunden leisten muss und diese dann in den Monaten November bis Februar abfeiern kann. Mein Chef meint jetzt das er mir die Überstunden nicht komplett auszahlen wird, da ich ihm durch meine Kündigung, die Möglichkeit genommen habe die Überstunden abzufeiern. Er möchte mir 1000,- Euro Netto auszahlen und den Rest verfallen lassen. Ich habe auch noch 10 Tage Resturlaub. Er erlaubt mir aber auch nicht meine Überstunden abzufeiern. Zudem ist der Oktober so voll mit Veranstaltungen das noch weitere Überstunden dazu kommen werden. Ich bin als leitende Angestellte bei einer Stiftung angestellt, die anderen Mitarbeiter sind Schüler und als 450 Euro Kräfte angestellt. ( Falls das eine Rolle spielt ). Weiß hier vielleicht jemand ob das so richtig ist?

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Arbeitgeber will Überstunden verfallen lassen

Hallo liebe user, ich habe um die 80 Überstunden, die ich nicht abfeiern konnte, da ich ein Beschäftigungsverbot (ich bin schwanger) erhalten habe. Nun habe ich meinen Arbeitgeber gebeten, mir diese bitte auszuzahlen, da ich ja 3 Jahre zuhause bleibe und noch einmal Nachwuchs geplant ist. Heute erhielt ich ein Schreiben in dem folgendes drinnen stand:

"Sowohl Ihr Gleitzeitguthaben als auch Ihr Resturlaub bleiben bis nach dem Ende Ihrer Elternzeit stehen. Das mit den Gleitzeitstunden ist nirgendwo schriftlich geregelt, sondern eine Entscheidung der Firma XY, die sich auf das Beschäftigungsverbot begründet. Normalerweise verfallen die Stunden. Dass der Urlaub aufgehoben wird, steht im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz § 17."

Wieso können sie mir einfach die Stunden verfallen lassen? Ist das so gerecht? Ich hatte wirklich keine Chance sie zu nehmen.

Denn weiter unten steht dann, wenn man kündigen sollte, bekommt man die Überstunden und den Urlaub ausbezahlt. Das ist doch widersprüchlich!

Für hilfreiche Antworten wäre ich echt dankbar.

...zur Frage

Arbeitsrecht - Am Ende vom Monat verfallen automatisch 10 Überstunden

Hallo,

eine Frage, in meinem Arbeitsvertrag steht eine Klausel das am Monatsende 10 Überstunden gestrichen werden . Ist das zulässig??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?