Können Tiere wirklich konstruktiv denken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaube, Du wirfst da ein paar Dinge durcheinander: Tiere haben Emotionen oder Gefühle wie z. B. Angst, Trauer, Zuneigung. Tiere können sich an Ereignisse in ihrem Leben erinnern und sie mit Gefühlen verbinden, aus Erfahrungen lernen und ihr Verhalten darauf einstellen - zumindest gilt das für alle "höheren" Tiere, also z. B. für Säugetiere oder Vögel. Manchen Tieren sind nachweislich komplexere Denkvorgänge möglich, z. T. sogar richtiges Planen, z. B. manchen Vögeln, Meeressäugern, Primaten. Das konnten Forscher in verschiedenen Versuchsanordnungen immer wieder nachweisen. Ob Tiere zu abstrakten Denkvorgängen in der Lage sind, ist noch nicht erforscht, soll heißen, niemand weiß, ob Tiere über ihre Gefühle nachdenken oder irgendetwas für die fernere Zukunft planen können... Gruß, q.

Danke für deine Antwort, sie hat mir sehr weitergeholfen! Genau, letzteres meinte ich. Ob sie über sich selbst und ihre Umwelt nachdenken und abstrakte Denkvorgänge bewerkstelligen können. Aber wenn das noch nicht ausreichend erforscht ist, dann werde ich mich wohl mit dem jetzigen Wissensstand zufrieden geben müssen^^ Trotzdem vielen Dank für den oberen Teil, der war äußerst aufschlussreich! LG

0

Wenn man die Sprache von Menschen nicht versteht und ihre Kultur nicht zu deuten weiß, könnte man genau dasselbe auch über das Tier namens Mensch sagen.

Doch was macht es für einen Unterschied, wie und ob jemand denken kann? Wir müssen ihn mit demselben Respekt behandeln als wenn er es nicht oder anders könnte.

0

Konstruktiv denken können Tiere nicht. Sie haben zwar möglicherweise die Fähigkeit zum denken. Allerdings fehlen ihnen Fähigkeiten, die so nur den Menschen zugeschrieben werden. Das sind in etwa die Fähigkeiten zur Abstraktion und zur Reflexion. Der Mensch ist das einzige Wesen, das sich über sich selbst erheben, sich selbst also gleichzeitig als Subjekt und Objekt wahrnehmen kann. Das Tier nimmt seine Umwelt nur aus sich selbst wahr, ohne sich selbst in ihr zu erkennen und sich als "Ich" wahrnehmen zu können.

Weitläufig ist übrigens die Theorie, dass Tiere in Bildern denken können. Daraus ergibt sich, dass Tiere gewisse Zusammenhänge erkennen können, die mit ihren Instinkten zu tun haben (Mensch = Essen z. B.). Sie können aber keine sonstigen Zusammenhänge herstellen, da ihnen dafür die Substanzkategorie fehlt. Sie wissen nicht, was Essen ist. Sie wissen aber - instinktiell -, dass sie es brauchen. Ihr ganzes Handeln ergibt sich also aus ihren Instinkten, nicht aus dem Denken.

Ein Tier kann nicht insoweit selbstständig denken das es zB sagt ich hab jetz keine lust spazzieren zu gehen weil es draußen regnet oder sowas... aber Tiere können zusammenhänge bilden bei Pferden die Sattelzwang haben zB.: Sattel-->Schmerzen

Beim Futter wird es wohl erstens auf den instinkt ankommen und dann wohl auch wieder zusammenhänge ich fühl hunger-->essen;) so denke ich jedenfalls darüber in wie weit das wissenschaftlich so ist weiß ich allerdings auch nich;)

LG

Aber können sie sich an Ereignisse erinnern, oder sich zumindest Vorstellungen ausmalen?

0
@Cleverfox

JA schlechte erlebnisse vergessen sie nicht! diese Verbindungen setzen sich dann fest!

zB Pferde die mit einer Gerte verha.uen wurden (kann nicht versetehen wie menschen sowas machen können aber kommt ja leider vor) haben immer auch später noch angst vor gerten sie erinnern sich an die Schmerzen und verbinden diese Schmerzen mit der Gerte!

LG

0

Ich bin mir sicher, Tiere empfinden die gleichen Gefühle wie wir. Sie drücken sie selbstverständlich anders aus, aber das heißt nicht, dass sie nicht da sind. http://www.peta.de

Das gibt es nicht. Nur dann philosophisch gesehen, wenn man den Begriff konstruktiv denken so nivelliert, daß nichts mehr rauskommt, was denkerische Leistung ist. Da sollte man schon echt ne blühende Fantasie haben. Und das ist ja heute im IT- Zeitalter möglich. Aber alle Wissenschaftler, die sich mit Tieren beschäftigt haben, haben immer wieder unterstrichen, daß die Widerspiegelungsleistungen der Tiere nicht an die Leistungen eines denkenden Wesens rankommen. Das ist nunmal Fakt. Die Psyche der Tiere ist nun eine niedere Qualität als die Psyche des Menschen.

Was möchtest Du wissen?