Können Tiere selbstmorgefährdet sein?

6 Antworten

bei tieren geht das allein schon deswegn nich weil, sie 

a) nicht darüber nachdenken können das wenn sie tod sind alles zu ende is

und b) wie sollen sie sich umbringen ? ihre reflxe sind zu stark ausgeprägt als dass sie sich umbringen können :)

Lieber Rockglf nur weil du so ein Bild hast dass Tier dumm sind würde ich fast behaupten dass das reiner Schwachsinn ist denn Tiere können oft mehr denken als Menschen sie sind viel sensibler und schlauer und nicht so egoistisch man hört sehr oft dass Tiere sterben wenn ihre Herrchen sterben meinst du etwa dass es ein Zufall ist nein sie wissen genau dass es ohne ihr geliebtes Herrchen keinen Sinn hat... und dann essen sie vllt nichts mehr das kann man auch unter selbstmord zählen! Zu dir passt echt gut der Spruch "So lange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken!" Hier wird es wiedereinmal bewiesen!

0
@Dead69Soul

Red keinen Schwachsinn...

Les dir meine Kommentare zu dem Thema durch, bevor du einen auf big boss machst...

Für mich wars immer so dass Tiere schlauer sind als man denkt. ect.

Und wenn du erst mal lesen würdest, wüsstest du, dass ich sowas wie heerchen sterben, und dann auch sterben nicht dazu zähle...

Also erst mal schlau machen, und dann den mund auf machen...

0
@Dead69Soul

Ich möchte dir nicht auf den Schlips treten, aber du solltest dich informieren, wie Intelligenz definiert wird. Denn die meisten Tiere haben eine sehr geringe Intelligenz. Wie rockgif andeutete, kann unter Intelligenz aufgefasst werden, dass ein Individuum eine Aktion sieht, diese verstehen und deuten, und davon abhängig eine Reaktion bilden kann. Möglichst natürlich dermaßen, dass das Gegenüber deine Reaktion als das versteht, was du ihr "übermitteln" willst. (was wiederum das verstehen der eigenen Aktion inne hat). Deshalb würde ich vermuten, dass der von dir genannte Hund, welcher sein Leben beendet, als Folge des Verlusts des Herrchens, kein bewusst gewählter Tod ist. Wellensittiche sterben auch mit dem Tod des Partners (wobei es dabei auch Ausnahmen gibt) und ich würde hier auf Trauer der fehlenden Laute, Bewegung, etc. schließen, anstatt das bewusste Bemerken des Todes.

Des Weiteren solltest du deine Sichtweise gegenüber Anderen überdenken. Ich finde rockgif hat trocken und klar seine Argumente genannt, welche auch schlüssig erscheinen, im Gegensatz zu der Beschuldigung des Schwachsinns deinerseits. Gruß, theta

0

Delfine und Wale begehen teilweise Selbstmord, indem sie mit Gewalt gegen die Betonwand im Delfinarium schwimmen, bis sie einen Schädelbruch erleiden und daran sterben. Und das ist erwiesen. Frag Rick O'Barry!

Wenn Giraffen umgesiedelt werden, muss das immer in offenen Boxen geschehen, wo die Tiere sich gegenseitig sehen, sonst legen sie sich hin und sterben. Selbstmord!

Die Antwort von rockglf ist schon richtig , es wird nicht erwähnt , das Tiere dumm sind ! Tiere denken nicht so wie wir Menschen . Sie wissen nicht was sterben ist . Stehen sie unmittelbar vor dem Tod , sagt ihr natürlicher Instinkt , das sie z.B. weglaufen sollen . Das tuen sie dann , bis keine Gefahr mehr droht und dann haben sie das auch schon fast wieder vergessen . Tiere kennen ja auch nicht sowas wie Schuldbewusstsein . Dennoch sind Tiere sehr schlau , was sie ihren Instinken zu verdanken haben . Im Gegensatz zu uns Menschen merken sie , wenn ein Unwetter naht und stellen sich irgentwo unter . Tiere können also keinen Selbstmord begehen , zumindest nicht bewusst . Ein Igel ahnt ja nicht wenn er über eine Straße läuft , das ein Auto kommen kann .

Was möchtest Du wissen?