Können starke Schlafmittel Demenz begünstigen?

9 Antworten

Ja, das stimmt schon so. Aber nicht nur Schlafmittel können Demenz begünstigen.Auch andere Medikamente können falsch eingenommen Demenz fördern oder hervorrufen. Deswegen ist es wichtig, Medikamente richtig einzunehmen, um auszuschließen, dass falsche Medikamenteneinnahme zu Demenz führt. Damit das nicht passiert, kann man sich Tablettenboxen besorgen, am besten schon welche, in denen die MEdikamente bereits fertig einsortiert sind für jeden Tag der Woche. Damit geht man dann richtig auf Nummer sicher und kann Demenz, die von falscher Medikamenteneinnahme hervorgerufen wird, umgehen.

Demenz ist keine Krankheit, sondern das Symptom einer Erkrankung wie Alzheimer, Cerebrale Durchblutungsstörungen, Schlaganfall, Hirnverletzungen oder Delirium, Morbus Pick oder Hunthington o.ä. Aber eine Demenz kann für Stunden verschlimmert werden durch Medikamente, aber auch durch Schlaflosigkeit oder Unruhe. Deshalb sollte IMMER ein Arzt ganzheitlich therapieren, wenn z. B. eine Erkrankung wie Alzheimer vorliegt. Die Antwort von Eleonore ist sehr hilfreich... das sind sehr wichtige Tipps und Dinge, die man immer miteinfliessen lassen sollte.

Um einen gesunden Schlaf zu fördern und die Schlafstörungen bei Demenz zu mindern, sollten folgende Regeln beachten:

Sorgen Sie dafür, dass der Demenzerkrankte einen geordneten Tagesrhythmus hat und unterstützen Sie seine "innere Uhr" durch feste Rituale (Frühstück, Mittagessen, Abendbrot zu bestimmten Zeiten, Spaziergang immer um 15:00 Uhr etc.). Fördern Sie durch weniger Schlaf am Tag das Schlafbedürfnis am Abend. Außer dem halbstündigen Mittagsschlaf sollte der Demenzerkrankte tagsüber wach bleiben - schaffen Sie also genügend Anreize. Bewegung an der frischen Luft verhindert, dass der Demenzerkrankte tagsüber schläft, macht aber gleichzeitig müde für die Nacht. Begleiterkrankungen, die Schmerzen verursachen, aber auch Depressionen müssen behandelt werden, da sie Schlafstörungen oft zusätzlich fördern. Ältere Menschen werden durch eine Tasse Kaffee oft ruhiger, denn Koffein fördert die Durchblutung im Gehirn. Schlaffördernde Naturheilmittel oder - wenn gar nichts anderes hilft - Medikamente können nach Rücksprache mit dem Arzt gegeben werden, sollten aber wegen der Nebenwirkungen eher selten zum Einsatz kommen.

Deine Antwort hört sich so an, als währest Du auf diesem Gebiet tätig. Nur, die Hinweise, mit allophatischen Medikamenten zu arbeiten, belasten den Demenzkranken. Angebracht wäre homöopathisch zu arbeiten, was womöglich sogar die Demenz etwas auflösen könnte. Wir stellten bei einem Dememzkranken mit Schüttelatacken fest, dass rein energetisch, dass Schütteln, für einige Tage ausgeschaltet werden konnte, uns, dem Energiegeber es jedoch beschis... ging. GALLARIAOY

0

Kennt jemand ein starkes bzw. wirksames frei verkäufliches Schlafmittel?

Ein Freund von mir hat leider nur einen sehr leichten Schlaf. Bei einer kleinen Störung (Geräusche, Licht, ...) wacht er auf und kann dann schlecht wieder einschlafen.

Seit mehreren Tagen finden in seiner Straße Bauarbeiten statt, die auch noch gut 1-2 Wochen dauern werden. Mittlerweile ist er halt schon ziemlich übermüdet und möchte endlich mal richtig durchschlafen.

Pflanzliche Beruhigungsmittel wie Baldrian und so hat er bereits erfolglos ausprobiert. Deshalb frage ich nun euch, ob ihr vielleicht ein wirksames frei verkäufliches Schlafmittel kennt. Es sollte wirklich ein Schlafmittel und nicht nur ein Beruhigungsmittel sein.

Eine Übernachtung im Hotel kann er sich nicht leisten (auch ich nicht). Bei mir übernachten geht leider auch nicht, da wir gerade selbst an renovieren sind.

...zur Frage

Können blutdrucksenkende Medikamente die Entstehung von Demenz begünstigen?

Sehr viele Menschen nehmen blutdrucksenkende Medikamente. Gleichzeitig steigt die Zahl der Demenzkranken stetig an (auch schon ab 70 J.).

Lt. Beipackzettel eines bekannten Blutdrucksenkers kann eine der Nebenwirkungen sein: " Mangeldurchblutung des Gehirns".

Evt. wird das Risiko auch durch Wechselwirkung mit weiteren Medikamenten (z.B. Schmerzmittel, die betäubend wirken) erhöht?

...zur Frage

pflanzliche Beruhigungsmittel oder Schlafmittel?

Hat jemand Erfahrung mit pflanzlichen Beruhigs- oder Schlafmitteln? Ich hab das Problem das ich wenn ich bei meinem neune Freund schlafe irgendwie innerlich total aufgeregt und nervös bin sodass ich nie richtig in den Schlaf komme wenn er neben mir liegt oder nicht richtig durchschlafe , immer wieder aufwache und nur einen ganze leichten Schlaf habe.... bin halt noch etwas nervös weil das alles neu ist (ich überragiere in solche Situationen immer..bin soweiso sehr unruhig in meiner Art). weiss jemand welche pflanzlichen Mittel mir helfen könnten (zur Beruhigung)?? ich will nichts nehmen wovon ich abhängig werde oder so..und dann nachher nicht mehr ohne einschlafen kann... kann mir jemand was empfehlen?

...zur Frage

Ich bin schockiert, ohne Erlaubnis wurde uns Beruhigungsmittel verabreicht. Darf man dass?

Hallo zusammen,

Nun habe ich erfahren dass bei der Tod meiner Mutter uns Beruhigungsmittel verabreicht wurde ( ich vermute mal sogar starke Mittel) , da sie durch einem Plötzlichen Herzinfarkt in Koma litt und nachnem Monat gestorben ist. Dies erfahrte ich als ich mit meiner Bruder über unseren Mamis Tod gesprochen hatten. Ich wunderte mich dass ich nach Wasser einnahme ziemlich Cool und Locker drauf war. Das mich das überhaupt nicht gejuckt hat und dass ich sogar Witze über sie machte (absurd). Nach ihrem Tod (ungefähr 2 Wochen) hatte ich es endlich begriffen und konnte mein Schmerz und Trauer so gut wie kaum noch rauslassen. Ich habe gemerkt dass ich alles in mich hineinstopfte und sehr aggresiv sehr reizbar und Empfindlich wurde (was bei mir immernoch Heute zu sehen ist und ich über meine Gefühle leider ständig aufpassen muss). Nach genau zwei Jahren dass zu Hören kotzt mich unglaublich an! Ich meine ich war damals 18 und Volljährig dass hätte man auch fragen können.

Meine direkte Frage lautet: Gibt man in jedem Krankenhaus nach einer Todesfall,den angehörigen Beruhigungsmittel?

Danke voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?