Können solche Symptome zum Schlaganfall führen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zunächst mal: symptome führen zu keinem ereignis!symptome kündigen ein ereigmis an. wenn du zb plötzlich nicht mehr stehen kannst, ein arm den dienst versagt, die stimme verwaschen klingt und das sprechen anstreng tkündigt sich womöglich ein schlaganfall oder der vorbote eine tia an!dann ist alarmstufe rot:112anrufen notarzt verlangen.d!as plötzliche unvermögen stabil zustehen kann aber auch auf zu nidrigen blutdruck hinweisen, das hirn ist akut unterversorgt und setzt deinen willen nicht um, weil esnicht kann!gut ist deine beschwerden dem hausarzt mitzuteilen, laien rat einholen ist immer problematisch:man glaubt eh nur das gute und muss sich den sermon selbsternannter experten durch lesen.was im extemfall nur noch mehr verunsichert.

ich gebe "ichBinsNur" recht. tippe auch auf die bankscheibe. versuche als erste hilfe mal, deine bewegungen zu ändern. es gibt viele möglichkeiten, einen spüler auszuräumen oder anders zu sitzen, als im schneidersitz. den orthopäden solltest du trotzdem mal konsultieren.

Wie schon gesagt, hier sind keine Ärzte am Werk, das solltest du echt untersuchen lassen. Wobei auch vieles auf die Psyche zurück führen kann! Rückenschmerzen bei der Spülmaschine ausräumen?! Vielleicht bist du einfach nur zu lange in gebückter Haltung? Hast du sonst auch Rückenprobleme? Treten diese Symptome auch auf, wenn du dich nicht aufregst?! Und das mit den Beinen weg knicken, kann auch sein, das du dir während du im Schneidersitz sitzt auch irgend etwas abklemmst und sie dann wie eingeschlafen sind! Ansonsten kenne ich weg geknickte Beine nur im Zusammenhang mit MS. Aber um dies alles raus zu finden solltest du besser zum Arzt, der dich mal richtig durch checkt. Bist du generell ein ängstlicher Mensch und machst dir zu viele Gedanken? Dann kann es natürlich auch psychisch bedingt sein . . Auch das mit der Luft .. . Alles Gute für dich!!!!

Gesprächsthemen Schlaganfallpatient?

Hallo,

Meine Oma hatte vor 5 Tagen einen schweren Schlaganfall. Ihre linke Hirnhälfte ist lt. Ärzten irreparabel. Sie kann derzeit nicht sprechen und schlucken, ihre rechte Seite ist gelähmt. Sie ist ansprechbar und kann sich mit 'Ja' 'Nein' Karten verständigen, trotzdem ist unklar wie viel sie von Gesprächen versteht. Ich möchte Sie gerne besuchen und mich kümmern, mein Vater sagte ich solle 'normale' Gespräche mit ihr führen und ihr viel erzählen. Ich bin mir jedoch unsicher wie so ein Gespräch ablaufen wird. Natürlich kann ich ihr erzählen was gerade so los ist, ich mag es allerdings nicht zu wissen, in welche Situation ich mich begebe. Vor allem möchte ich natürlich auch ihr etwas Gutes tun und Situationen vermeiden, die ihr unangenehm werden können. Ich freue mich auf eure Erfahrungswerte. Vielleicht könnt ihr mir berichten wie ihr damit umgegangen seit oder euch gefühlt habt. Das würde mir sehr helfen.

...zur Frage

Welche Messer sind legal zu führen (Einhandmesser, Zweihandmesser, etc.)?

Guten Tag,

habe mich heute hier registriert und hoffe auf eine Antwort von Euch. Meine Überlegung war mir eine Messer anzuschaffen. Einfach aus dem Grund, weil ich oft Campen gehe. Nun lese ich im Internet sehr viele Rechtsfloskeln über das Führen von Messern. Also es geht hier nicht hauptsächlich um den Besitz sondern um das Führen. Da ich nämlich immer mit dem Auto oder Motorrad Richtung Campingplatz fahre und schon öfters kontrolliert wurde informiere ich mich lieber vorher. Kann mir das jemand erklären damit das auch ein einfacher Mensch wie ich verstehen kann? :-) Ich habe schon ein Messer herrausgesucht, vielleicht könnt Ihr auch eure Meinung darüber sagen. Danke im Vorraus! :-)

  1. https://www.amazon.de/Walther-Messer-Black-Tanto-5-0716/dp/B001T0WCA6
...zur Frage

übertreibt meine Mutter oder liegt es an mir?

Ich streite mich mit meiner Mutter öfters wegen Unordnung. Ich denke, das ist in der Pubertät auch völlig normal, aber ich glaube langsam, meine Mutter übertreibt etwas. Sie will, dass jeden Tag gestaubsaugt wird (sie ich + Katze die nicht stark haart im Haushalt). Außerdem muss man das Waschbecken und die Dusche nach dem Händewaschen gründlich ausputzen. Und den Boden putzen soll man auch jede Woche bis alle zwei Wochen. Außerdem putzt sie das meiner Meinung nach völlig überalriebisch. Das würde mich ja alles nicht stören, wenn sie das machen würde, aber ich soll es ja auch machen und finde es eben völlig übertrieben. Und jetzt sind wir gestern nach München umgezogen und ich bin eigentlich krank (hab eine Erkältung, ist jetzt nicht mehr sooo schlimm, aber schon noch) aber meine Mutter will, dass ich meine Sachen gleich alle ausräume und ihr helfen soll. Aber wenn ich ihr sage, dass ich krank bin, meint sie, ihr Rücken täte auch weh und sie muss auch aufräumen. Ja dann soll sie es eben lassen. Es ist doch nicht wichtig, ob jetzt alles ein Tag später oder früher ausgeräumt ist und außerdem hab ich schon zum Teil meine Sachen eigeräumt. Übertreibt meine Mutter, oder empfinde ich das alles nur so? Und wie soll ich reagieren? Also der Text ist natürlich mehr subjektiv, aber vielleicht könnt ihr mir vielleicht trotzdem mal eure Sichtweise sagen.

...zur Frage

Ich kann mir kein normales Leben vorstellen. Was tun?

Mein Problem ist, dass ich nicht genau weiß, wie ich mein Leben leben möchte. Ich kann mir kein normales Leben vorstellen, ich fühle mich irgendwie eingeengt. Irgendwann findet man seinen „Traumpartner“, bekommt Kinder und baut ein Haus, in dem man den Rest seines Lebens verbringt. Doch das kann ich nicht. Ich kann auch nicht in irgendeinem Beruf arbeiten und dann in meinen so seltenen freien Tagen mein Leben mal ausleben, bis es dann wohl wieder an die Arbeit geht. Ich fühle mich irgendwie beraubt. Das Leben läuft immer in einer Routine. Man geht zur Schule, geht arbeiten, danach ist man alt und sitzt die meiste Zeit nur noch zu Hause rum und macht gar nichts mehr. Ich sollte eigentlich froh darüber sein, so ein Leben zu führen, dass weiß ich. Aber wozu leben, wenn man nur einen Bruchteil davon wirklich ausleben kann? Ich bemerke doch die Probleme meiner Familie, meinen Freunden etc. Jeder hat schon keine Lust mehr, ist schon müde davon, immer das Gleiche tun zu müssen. Ich war immer schon etwas verschieden von anderen, niemand konnte je meine Denkweisen und Gefühle nachvollziehen. Nicht, dass ich ein Außenseiter wäre. Aber es fühlt sich so an, als wäre ich allein in dieser Welt. Ich möchte raus, aus diesem Alltag. Ich möchte Dolmetscherin werden und andere Länder und Kulturen entdecken. Einfach nur raus aus diesen ganzen Problemen. Am besten irgendwo ein glückliches Leben führen. Doch es fühlt sich so an, als könnte ich das hier nicht. Das hört sich vielleicht hart an, aber auf der einen Seite denke ich mir, dass dieses Leben eh irgendwann zu Ende sein wird und es somit dann auch egal ist, wenn mein Leben nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle. Auf der anderen Seite möchte ich mein Leben natürlich ausleben, denn ich glaube, wenn ich hier so weitermache, werde ich irgendwann noch verrückt. Das klingt wahrscheinlich schon ziemlich nach Zukunftsängsten. Doch der einzige Grund, warum ich diese Tage noch aufstehe, ist die Vorstellung, dass ich irgendwann ein Leben woanders führen kann. Ich muss neues entdecken, kann hier nicht rumhocken. Jede Sekunde fühlt sich schon verschwendet an. Und niemand ist da, der mich wirklich versteht. Alle denken zu leichtsinnig und ich frage mich, wie sie nur so naiv sein können. Damit meine ich die Routine, in der sie irgendwann gefangen sein werden. In dieser werden dann irgendwann ihre eigenen Kinder stecken und es wird immer so weitergehen. Es gibt so viel Interessantes im Leben, es könnte so aufregend sein. Doch ich fühle mich zurzeit einfach nicht wohl und gefangen. Ich weiß gar nicht, warum ich das hier alles aufschreibe, denn wahrscheinlich kann mir niemand helfen, weil keiner meine Gedanken nachvollziehen kann. Ich weiß, dass das ziemlich egoistisch und kompliziert klingt. Vielleicht stehe ich mir auch ein bisschen selbst im Weg, ich weiß es nicht. Doch wenn ich jeden Tag in die gleichen müden Gesichter sehen muss, weiß ich, dass ich so ein Leben nicht führen kann und will. Danke fürs Durchlesen.

...zur Frage

Krankheitsgefühl nach Aufstehen

Hallo :)

Ich habe da ein Problem.

Wenn ich am Wochenende lange im Bett gelegen habe und erst spät aufstehe habe ich öfters so ein Krankheitsgefühl, so eine Stunde danach. Manchmal dauert es nicht so lange, manchmal ist es aber auch bis zum Abend.

Heute ist es wieder so, ich habe lange im Bett gelegen und gelesen, und jetzt fühle ich mich irgendwie ein wenig krank. Mir ist ein wenig kalt und ich habe Andeutungen von Kopfschmerzen.

Wisst ihr vielleicht was wohl der Grund seien könnte?

Falls es euch weiterhilft: Ich bin 14.

 

Lg,

Chrissiieee

...zur Frage

Alte Katze mit Schlaganfall- Symptomen

Ich habe seit 3 Tagen eine Katze aufgenommen, die vor 12 Wochen das vielleicht dritte mal hintereinander geworfen hat. Sie ist eine Freigängerin und hatte nach dem letzten Wurf auch eine Art Milchleistenbruch. Sie kippt ständig auf die Seite und kann sich kaum fortbewegen, deswegen habe ich sie mit nach Hause genommen, da sie draußen nicht zurecht kommen wird. Nach Mutmaßungen ist sie ca. 13-15 Jahre alt und ich habe gehört, das es nicht selten vorkommt, das Katzen Schlaganfälle in dem Alter bekommen. Ich habe mich ausreichend im Netz über die Symptombehandlung informiert und öfters über Vitamin B- und Eisenpräparate gelesen. Ich werde natürlich mit ihr diese Woche noch zum Tierarzt gehen, da sie auch kaum Fettreserven hat und ich las, es gibt ein speziellens Diätfutter. (Natriumarm) Gibt es hier Besitzer mit Erfahrungen, ich suche Tipps für Daheim, braucht sie besonders viel Ruhe, kann ich ihr mit Vorrichtungen helfen, das sie in der Wohnung besser zurecht kommt? Was darf ich auf keinen Fall füttern?

Danke für Tipps und Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?