Können R.K C. und Mos.(Scheiten u. Sunniten) nicht gemeinsam ihre Anbetung an Allah richten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Stimmt! Walter2233, da hast Du vollkommen Recht!

"Gott" ist weiter nichts als nur ein Titel mit der Bedeutung "Macht ausübender" oder "Mächtiger".

Aber das gilt ja nicht nur für Scheiten und Sunniten sondern für alle Muslime, alle Christen und auch für die Israeliten bzw. die Juden!

Alle haben die Bücher Mose als Grundlage. Dort wird auch über Abraham berichtet, und diese Berichte sind deutlich älter als jene vom Koran.

Abraham, über Ismael auch der Stammvater der Muslime, rief den NAMEN Gottes an, der im alten Testament (Hebräische Schriften) genannt wird:

NW 1 Mose 12:7, 8 7 Jehova erschien nun dem Ạbram und sprach: „Deinem Samen werde ich dieses Land geben.“ Danach baute er dort Jahwe/Jehova, der ihm erschienen war, einen Altar. 8 Später zog er von dort zur Berggegend östlich von Bẹthel und schlug sein Zelt so auf, daß Bẹthel im Westen [lag] und Ai im Osten. Dann baute er dort Jehova einen Altar und begann den Namen Jehovas/Jahwes anzurufen.  

Es gibt Götter für und wider den einzig wahren Gott!

Gemäß der Bibel tituliert Jahwe/Jehova sogar Menschen als Gott:

NW 2. Mose 7:1 . . .Demzufolge sprach Jehova zu Moses: „Siehe, ich habe dich zum Gott für Pharao gemacht, . . .

zum Vergleich

NE 2. Mose 7:1 Jahwe sagte zu Mose: "Pass auf! Für den Pharao habe ich dich zu einem Gott gemacht und Aaron wird dein Prophet sein. 

Auch Satan wird als Gott tituliert:



2 Korinther 4:4 denn der Gott dieser Weltzeit hat das Denken der Ungläubigen verblendet. So strahlt ihnen der Glanz der Heilsbotschaft nicht auf, der Botschaft von der Herrlichkeit Christi, der Gottes Ebenbild ist.

Beste Grüße

JensPeter


ps

Deswegen sind Namen wichtig:

Ein kleiner Film macht das klar, einfach googeln:

Hat Gott einen Namen Video jw


Siehe auch Bibelserver

http://www.bibleserver.com/text/Ne%C3%9C/1.Mose12


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
18.12.2015, 16:35

..


5
Kommentar von JensPeter
20.12.2015, 23:51

Danke für den Stern. Ich freue mich wenn ich helfen konnte!

2

Nur weil "etwas" denselben Namen hat, ist es noch lange nicht dasselbe. - Nach theologischen Gesichtspunkten kommt es auch auf den Inhalt an!

Wenn du danach die heiligen Schriften der beiden Religionen, Bibel und Koran durchforstest, wirst du feststellen, dass es doch um ganz verschiedene Götter und auch verschiedene Wege handeln muss, welche zum jeweiligen Gott führen. - Ein Weg müsste logischerweise sogar der Falsche sein! 

Dieser unterschiedliche Glaube führt auch dazu, dass Muslime die Christen weiterhin als Ungläubige bezeichnen, welche man je nach Land und Kultur unterdrücken, mit Schutzzöllen belegen darf, oder überhaupt nicht duldet. Wie könnte dabei gemeinsame Gebete aufkommen?

LG hummel3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies geht auf gar keinen Fall.

Nur weil ein Glaube sich als monotheistisch behauptet, muss es sich nicht zwangsläufig um ein und denselben Gott handeln.

Vergleicht man Koran, Bibel und Thora, so ergeben sich starke Differenzen. Diese Unterschiede lassen dabei nur den einen Schluss zu, dass der Islam ein komplett anderes Gottesbild hat.

Dementsprechend ist ein gemeinsames Gebet nicht möglich, da weder der eine noch der andere wissen kann, zu was er da gerade betet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schau dir die geschichte und entstehung der religionen an und dann kannst du dir selbst die frage beantworten.............:)

abraham gilt bei allen als stammvater des monotheismus, das alte testament, bzw. teile davon zählen bei allen drei religionen zu den schriften dazu, manchmal verändert und seiner glaubensrichtung angepasst, manchmal komplett übernommen, nur mit veränderungen der namen........

fakt ist trotzdem, dass der monotheismus von einem einzigen menschen "erfunden" wurde, der zudem mit der äygptischen mythologie und dem glauben der sumerer aufwuchs, also VOR den drei monotheistischen religionen !!!

dass dann der monotheistische glaube jeweils verändert und angepasst wurde, ist verständlich, jedoch bleibt wirklich die tatsache, dass eigentlich alle drei glaubensrichtungen, judentum/christentum/islam den selben gott anbeten...........eigentlich müssten sie brüder sein, aber da zu fast allen zeiten immer nur das bestreben nach macht und nach beherrschung der menschen vorherrscht, hat sich der ganze glaubenswahnsinn so entwickelt..........und zudem ist der im alten testament beschriebene gott selbst dass, was uns ausmacht.........machtgierig, beeinflussend, eifersüchtig usw......

es heisst im monotheistischen glauben nicht umsonst: machet euch die erde untertan...............und genau dass tun wir................im gegensatz zu den früheren religionen, vor allem den der naturvölker, wo es immer hiess: im einklang mit der natur.......zudem sprachen die echten naturvölker auch oftmals von "mutter natur" nicht von einem monotheistischen wesen........

und sie, die naturvölker werden es letzten endes auch sein, die uns überleben werden.............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuppelwieser
18.12.2015, 23:33

Wo gibt es denn noch Naturvölker, oder wie lange noch! Erst denken, dann schreiben! Übrigens, ich befasse mich nur mit dem Thema Religion zur Belustigung!

0

Was möchtest Du wissen?