Koennen psychologen psychisch krank werden?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Die sind das sowieso! Die meißten von denen haben einen Ratsch an der Dattel wie die weltberühmten Psychologen auch, Freud gehört auch dazu, er hatte einen Knacks weg wegen seiner Wahnsinns-Krankheit. In US- Filmen sieht man das doch immer, daß die Psychiater die Schlimmsten aller Schlimmen sind. Das ist auch so in der Realität. Wenn de einen kennst, beobachte ihn, du merkst es, daß der nicht richtig tickt. Das muß so sein; denn sonst hat er keinen Zugang zu dir. Das haben die so gelernt im "verrückten Haus", wie man das so sagt!

Du beziehst Dein Fachwissen aus Filmen? Na dann...

0
@quopiam

Nein, aus meiner Praxis mit den Tieren - sie sind wie Menschen!

0

na, toll so eine hilfreiche antwort wieder!

0

beste Antwort? Freundschaftsdienst?

0
@sventheman

Es ist unfassbar, dass eine solche - Entschuldigung - dümmliche Antwort mit dem Stern bedacht wird.

Praline, ich unterstelle, dass du nicht einen einzigen Psychologen persönlich kennst.

Und dass du Tiere mit Menschen vergleichst und daher deine Einschätzung von Psychologen nimmst, zeugt davon, dass du über keinerlei Hintergrundwissen verfügst und den Ausfällen dämlicher Nachplapperer noch eins drauf setzt. Kannst richtig stolz sein...

0
@nonentity

Scheinst ja richtig neidisch zu sein? Die meisten Userinnen und User geben mir recht, weil das so ist. Substantiell bin ich bestens ausgebildet und ich habe mich damit Jahre befaßt - was nicht zu vermuten ist. Siehste? Capito? Kenne sogar Psychologen von Weltrang persönlich, da guckste, was?

0
@Praline

Neidisch auf den Stern oder auf dein überragendes Wissen? Da unterschätzt du meine Ansprüche. Und was die meisten User und Userinnen betrifft: Du mit deiner Ausbildung (Soziologin, z.B.) solltest wissen, dass in einer augenscheinlich mehrheitlichen Meinung über die Hälfte nur undurchdachtes Nachquatschen ist. Außerdem sollte man von jemandem wie dir!!!annehmen, dass du in der Lage bist, deine Meinung qualifiziert zu artikulieren und dein Wissen über bestimmte Leute - im vorliegenden Fall Freud - hinterfragst. Der war nicht wahnsinnig oder besser "zeitweilig verwirrt", weil er Psychologe war, sondern auf Grund einer anderen Krankheit, der. S... Deine "substantielle" Ausbildung steht in krassem Gegensatz zu der Art, wie du die Dinge darstellst.

0
@nonentity

Ganz deutlich, mein Spätzchen, ich habe mich gerade mit S. Freud sehr gründlich befaßt und muß sagen, daß fast alle amerikanischen Psychologen darauf aufbauten und sie zu Auffassungen gekommen sind, daß im Triebhaften des Menschen die Delegitimierung des Psychischen als Wissenschaftsphänomen begründet ist. Deshalb ist Mumpitz sehr bestechlich, wie Hannibal Lector es auch deutlich macht. Seine Spielchen zeigen das Phänomen von der zwingenden Beeinflußbarkeit...

0
@Praline

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/WISSENSCHAFTPSYCHOLOGIE/PSYCHOLOGEN/Freud.shtml

Unter obigem Link findest du folgenden Artikel:

"WELCHE ROLLE SPIELT FREUD HEUTE?"

Noch was: Es wäre für dich besser gewesen, hättest du dich weniger mit Freud und den amerikanischen Auslegungen seiner Lehren befasst, denn viele, nicht weniger renomierte Psychologen (alle krank!!!) sind inzwischen zu der Auffassung gelangt, dass das Triebhafte im Menschen nicht die Rolle spielt, die Freud ihm zugeschrieben hat. Also, Pralinchen, bilde dich weiter und höre auf, einen ganzen Berufsstand zu diskreditieren! Ende!

0
@Praline

Praline, die Mehrheit ist nicht die Wahrheit!

Und dass Dummheit weiter verbreitet ist, als Weisheit wissen wir auch - sonst wäre die Menschheit längst viel weiter entwickelt und es gäbe Staaten, die vernünftig funktionieren.

0

Wenn diese Antwort ernst gemeint ist, was ich befürchte, dann ist es mit Abstand das Dümmste, was ich bei gf seit langem gelesen habe. Diesen Unsinn dann auch noch mit US-Filmen untermauern zu wollen, löste einen heftigen Lachanfall bei mir aus, wäre es nicht so traurig.

0

Psychologen heilen nicht, sie geben Tips und zeigen einem Wege auf sich selber zu heilen. Die Arbeit macht immer der Patient. Und ja, natürlich können auch diese psychisch erkranken.

jeser Mensch, egal ob Arzt, Zahnarzt oder von mir aus auch Proffessor kann an jedem Tag und zu jeder Zeit körperlich genau so wie psychisch krank werden. Als Arzt hat man den Vorteil dass man es schneller erkennt und schneller diagnostizieren kann.

Also ganz so würde ich das nicht sehen.

Ein Mediziner kennt die Ursachen vieler Krankheiten und kann sie weitgehend vermeiden.

Und ein Psychologe kennt die Ursachen von Neurosen und Psychosen und kann bewusst gegensteuern. Abgesehen davon, dass die Empfindlichkeiten hierfür in der Kindheit gelegt werden und da jeder destruktiven Einflüssen hilflos ausgeliefert ist...

Das ist ja der Grund für gesundheitliche Aufklärung, dass man den Anfängen wehren möchte, um keine schlimmen Krankheiten entstehen zu lassen, die vermeidbar gewesen wären.

0

Psychologen begeben sich üblicherweise in Supervision, das heißt: Sie machen selbst fortlaufend Therapiesitzungen, in denen sie sich selbst hinterfragen.

Und nein, selbst "heilen" ist eine dieser Sachen, die ich noch NIE bei jemandem erfolgreich gesehen habe.

Liebe(r) BoneCracka,

natürlich, auch ein Therapeut kann an einer psychischen Erkrankung leiden. Ein Beispiel ist ein Psychotherapeut, der kürzlich in der Zeitschrift Stern von seinen Depressionen erzählt hat. Einer meiner Professoren sagte dazu immer "Alle Menschen können im Laufe ihres Lebens an einer Depression erkranken - Sie, ich, ihre Partner, ihre Freunde... einfach jeder von uns"...

Den meisten psychischen Erkrankungen liegen mehrere Ursachen zugrunde und sie können auch nicht ausschließlich durch Psychotherapie oder Psychopharmaka geheilt werden. Eine Behandlung sollte immer durch beide Verfahren erfolgen.

Viele Grüße

Hmmm - ich meine, seelische Krankheiten werden im Gehirn ausgelöst - durch Input von außen und auch von der Gewichtung durchs Individuum.

In erster Linie muss der Patient selber umdenken lernen - das ist ein aktiver Prozess. Der Therapeut ist nur der Begleiter, der hilft, den rechten Weg zu erkennen. Gehen muss ihn jeder selber. Und das wird oft verkannt.

0

Kennst Du nicht die berühmte Frage - ein Psychologe trifft seinen Kollegen und sagt: "Wie geht es mir?"

Psychologen können ihre eigene Situation sicherlich besser reflektieren, als Leute, die psychologische Zusammenhänge nicht kennen. Ob sie das radikal tun, ist eine andre Frage...

Nichtsdestotrotz sollten Außenstehende keine vorschnellen Urteile abgeben.

Es wird in keinem Bereich soviel Mist behauptet, wie in der Psychologie - vor allem von Leuten mit Halbwissen...

Wenn er psychisch krank ist, wäre es möglich, dass er nicht mehr dazu fähig ist, irgendwen zu helfen. Von daher kann er sich dann wohl auch nicht selbst helfen.

Ein Psychologe hat den Vorteil, dass er bei einer Erkrankung weiß, was mit ihm geschieht und was zu tun ist.

Ein Arzt kann auch an Krebs erkranken. Da er aber die Symptome einordnen kann, hat er den Vorteil, gezielter und rechtzeitiger etwas zu unternehmen.

Rechtzeitig - das ist es!

0

So wie ein Zahnarzt Karies haben kann und ein Chirurg eine Blinddarmentzündung kann auch ein Psychologe oder ein Psychiater an einer psychischen Krankheit leiden. Sowas kann jeden treffen, ganz egal wen. Nur weil jemand einen Heilberuf hat, ist er nicht gegen Krankheit gefeit. Gruß, q.

Klar kanns den auch erwischen. Aber sich selbst therapieren halt ich für ausgeschlossen, weil der Mensch nicht 100% ehrlich zu sich sein kann.

Nicht jeder Mensch ist gleich und in welchem Maße einer ehrlich zu sich selber ist - darin unterscheidet sich die Therapiefähigkeit.

0

er kann krank werden, aber heilen wird er sich vermutlich kaum können... evt erkennt er früh dass er probleme hat, analysiert sich selbst und gibt das dann einem kollegen... kp

gehe auch mal davon aus, dass die meisten psychologie studieren, weil sie ihre eigenen dämonen kennenlernen wollen

Um Psychologie studieren zu können, braucht man einen klugen Kopf. Zum Verbreiten von Klischees braucht man nur eine mehr oder weniger flinke Zunge.

0

Sind Psychologen nicht schon von Haus aus irgendwie Psychisch krank? Bei den (wenigen) die ich kenne, habe ich immer diesen Eindruck.

Du kennst gar keinen. Und wenn, wieso?????? Wahrscheinlich dann nur einen, der so klug ist, dass er dir schon wieder suspekt erscheint. Kluge Menschen erscheinen weniger klugen Menschen immer verdächtig.

0
@nonentity

Doch, ich kenne welche! Und leider ist mein Eindruck nicht unbegründet!

0

Ja kann er, es gibt sogar spezielle Psychologen die nur Psychologen behandeln!

Das sind die Psycho's!

0

Denke schon..

Er kann doch diagnostizieren und müsste auch gelernt haben, wie man sich "heilt"..

Siehste und hier ist das Beil im Holz begraben. Ehe der sich diagnostiziert, hat er ihn schon! Was? Den Ratsch an der Dattel!

0
@Praline

Den Ratsch an der Dattel hast du, davon bin ich nach diesem Kommentar restlos überzeugt.

0

Gibt es denn hier niemanden, der so schwachsinnige Fragen, die mit ebensolchen schwachsinnigen Antworten repliziert werden, löscht? Geht es denn hier nur darum, mit den eingeblendeten Werbung auf Kosten der Poster Geld zu machen? Offensichtlich ist das so und jede geopferte Minute hier ein geschenk für die Server-Betreiber, die sich nach meinem Wissen krumm verdienen!

gegenfrage: wird ein Arzt nie krank ? -:) -:)

Was möchtest Du wissen?