Können OPs eigentlich immer solange aufgeschoben werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Fraktur behandelt man operativ entweder sofort (d.h. innerhalt der ersten 6 Stunden) oder nach etwa einer Woche (weil das umliegende Gewebe nach ca. 6 Stunden stark anschwillt und das muss dann erst wieder zurück gehen). Das ist ein Leitspruch in der Unfallchirurgie, dazwischen sollte es eigentlich nicht viel geben. Wobei ein Oberschenkelhalsbruch immer eine sofortige OP Indikation darstellt. Sicher dass es ein klassischer Oberschenkelhalsbruch ist? Denn dann verstehe ich die Wartezeit nicht, auch wenn das OP Programm bis zum erbrechen voll ist, diese OPs werden auch nachts gemacht!

Oberschenkelhalsbruch: Nach sechs Stunden, max. 24 Stunden. Sonst künstliches Gelenk, da Heilungschancen wegen Hüftkopfnekrose nach 24 Stunden gegen Null gehen.

Oberschenkelhalsbruch ist eine Not-OP (wusste ich leider auch nicht...).

0
@hallo1221

....nichts anderes hab ich in meiner Antwort behauptet.

0

Nun bleib mal ruhig.Das war erst Vorgestern.Die Unfallchirurgen haben bei diesem Wetter eben alle Hände voll zu tun.Sei froh das sie sich die Zeit nehmen u. sie nicht doch mal eben noch durch nen total übermüdetetn Arzt operieren.

Du wirst sehen,in 2 Wochen ist deine Mum in der Reha.

Selten so eine (vorsichtig ausgedrückt) "wenig hilfreiche" Antwort gelesen.

Ein Oberschenkelhalsbruch MUSS innerhalb von sechs Stunden operiert werden. Nach 24 Stunden gehen die Heilungschancen gegen Null.

Bei mir wurde auch zu lange gewartet, so ca. 12 Stunden. Es ist zwar bis jetzt alles gut verheilt, aber ich habe immer noch große Angst vor einer Hüftkopfnekrose, die noch nach Jahren auftreten kann. Wichtigstes "Gegenmittel" ist eine frühzeitige Operation. Innerhalb sechs Stunden laut den Richtlinien.

Andere Operationen müssen dann eben verschoben werden. Die Stunden entscheiden über Heilung oder künstliches Gelenk.

Lieber einen übermüdeten Arzt als keine OP.

Wenn operiert wird, ist man auch nicht nach zwei Wochen in der Reha. Bei Schrauben kommt man erst nach ca. acht Wochen dahin,da man vorher das Bein nicht belasten kann - also eine Reha gar keinen Sinn macht.

Ein Oberschenkelhalsbruch dauert bis zur Heilung (inkl. Muskelwiederaufbau, Schraubenentfernung usw.) sicherlich ein Jahr. Ich bin noch nicht soweit.

0

Wie lange man eine OP hinausschieben kann ist mir leider nicht bekannt. Soweit ich aber weiß, kann der Heilungsprozess eines Oberschenkelhalsbruches gerade bei älteren Personen längere Zeit in Anspruch nehmen, und sollte daher schnell behandelt werden.

Eventuell kannst du dir in einem anderen KH Auskunft holen, und zur Not deine Mutter dahin überstellen lassen, wo sie sofort operiert werden kann. Gute Besserung! (euch beiden!)

eigentlich ist das die Beste Klinik wo sie derzeit ist. Ich habe heute sowieso noch nen Termin bei meiner Hausärztin und da werde ich sie mal drauf ansprechen. Mir ist das auch alles aufm Magen geschlagen, denn die Benachrichtigung hatte ich am Dienstag von der Polizei bekommen. Ist mir allerdings auch neu, das die bei Unfällen rausrücken. Seitdem hab ich auch selber kaum was gegessen. Zumal sie ja schon mal ein Bruch hatte und soweit ich informiert bin, das gleiche Bein. Bis jetzt konnte ich auch noch kein Arzt krallen, weil die alle im Dauereinsatz sind wegen der Glatteisunfälle.

0
@Eisblume2009

Ja, die Wetterbedingungen spielen bei der OP-Verzögerung bestimmt auch eine Rolle. (leider)

0

Ein Oberschenkelhalsbruch ist

IMMER

und fast

AUSNAHMSLOS

eine Notoperation, es sei denn, der Patient ist nicht mehr narkosefähig oder so gut wie tot.

Es ist eine unfassbare Geschichte, die Du erzählst, und als ehemaliger FA für MedR UND SELBST BETROFFENER würde ich dazu raten, das KKH unverzüglich zu verklagen via erfahrenem Anwalt.

Alles Gute

M.

Was möchtest Du wissen?