Können oder werden sogar Flüchtlinge nach dem Krieg (in Ihrem Heimatländer) wieder abgeschoben? Und können die sie Abschiebehaft verweigern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Lucas,

im Asylverfahren wird entschieden, welchen Schutzstatus ein Flüchtling bekommt (z.B. Asyl, Subsidiären Schutz, Gestattung, Duldung) und auf welche Zeit diese befristet sein soll.

Jemand der unbefristet Asyl bekommt kan bleiben. Jemand der eine Duldung bekommt muss eigentlich gehen, darf nur bleiben, weil wichtige Gründe dagegen sprechen bzw. eine Abschiebunb nicht möglich ist (z.B. Heimatland verweigert Rücknahme oder wegen Krankheit). 

Dann wird immer wieder zu Ablauf der Frist entschieden, ob verlängert wird oder eben nicht.

Abschiebehaft kommt momentan noch selten vor, ich gehe aber davon aus, dass es mehr werden wird. Und wenn Abschiebehaft angeordnet wird kann sich der betroffene nicht verweigern.

Gute Integration und Arbeit sind kein Grund zu bleiben, lediglich eine Ausbildung darf erst beendet werden.

LG Hourriah

Hallo.

Das kommt auf den Status an. Die Hälfte sicher wohl. Oder Straftäter.
Nein gegen Abschiebehaft kann man normal nichts machen.

Wird doch teilweise schon gemacht, auch ohne das der Krieg beendet ist, und nein das können sie eigentlich nicht, also sich dagegen aussprechen schon, aber es ändert nichts daran.

Wir haben uns vor den Ferien bei Projekttage mit Flüchtlingen Frauen Kinder unterhalten. Es ist so, dass sie in ihrer Heimat ein Haus hatten und auch ein Geschäft und auch Geld und wegen dem Krieg ist alles kaputt verloren und Geld auch weg für die Flucht. Sie können gar nicht zurück weil da nichts mehr ist, ist alles kaputt.

Lieber Lucas, wenn die "Flüchlinge hier jetzt schon ein Zuhause und job gefunden haben dann haben sie dass Recht hier zu bleiben die leute die aber noch in einerm Asylheim wohnen werden warscheinlich nach dem Krieg bzw nach der Wiedervereinigung der länder falls es dort wohn angebote gibt wieder zurück geschickt.

ich hoffe ich konnte dir helfen

Es ist sinnvoll, wenn die Flüchtlinge nach dem Krieg wieder in ihre Heimatländer abgeschoben werden und beim Wiederaufbau helfen.

Man kann ein Land in Schutt und Asche, nicht sich selbst überlassen.

Ja und das ist auch in den 90ern nach den Jugoslawienkriegen durchgeführt worden. Auch da hatten wir schon "Millionen" von Flüchtlingen.

Ja, das ist ja der Sinn dahinter.

Was möchtest Du wissen?