Können Neuroleptika Juckreiz hervorlösen, hat das was mit dem Histamin zu tun?

1 Antwort

Klingt nach einem Arzneimittelexanthem und bedeutet, dass Sie vermutlich diese Medikamentengruppe nicht vertragen. Das kann auch mal einen anaphylaktische Schock geben, wenn Sie trotz allergischer Reaktion das Medikament weiternehmen. Niederpotente NL sind mit Antihistamina verwandt, können Sie eventuell zusätzlich nehmen.

Ist das wirklich Neurodermitis?

Ich weiß ihr seid (fast) alle keine Ärzte aber vllt kennt sich jemand damit aus. Auf den Bildern sind einige betroffene hautstellen auf denen es immer unterschiedlich aussieht.

Die Diagnose bekam ich vor Ca. 4 Monaten,vorher hatte ich nie Probleme damit. Ich habe ein belastungsasthma und eine nickelallergie,und der dermographius war weiß. Nehme zur Zeit fexofenadin,was nicht hilft,ich soll es Aber trotzdem nehmen (warum?!) Die Diagnose bekam ich in der hautklinik,das hat 10 Minuten gedauert. Mein hautarzt hat mich dort hin überwiesen weil nichts geholfen hat. Cetrizin in ziemlich höher Dosierung und fenistil als Tablette nicht. Auch nicht die Parasiten tabletten aus der tropenmedizinischen Abteilung nicht (erste Diagnose meines hautarztes war scabies Befall) nachts ist es deutlich schlimmer,egal ob ich im bett bin oder wach. Nehme zum schlafen (kann ich wegen dem Juckreiz nicht) dipiperon. Mein hautarzt hat auch stellen frisch gekratzt gesehen und hat gesagt wenn es Grad gekratzt wurde sieht es aus wie eine nesselsucht,was aber nicht sein kann,weil es nur dann so ausschaut. Cortisonhaltige salben helfen ein paar Minuten gegen den Juckreiz,polaneth lotion bis zu einer halben Stunde. Beide meiner nippel sind beide rot und schuppig aber davon gibt's natürlich kein Bild

...zur Frage

Was kann ich noch gegen meine Neurodermitis tun?

Hallo, ich bin 24 Jahre alt und habe seit 1 1/2 Jahren Neurodermitis. Ich war bei 2 Hautärzten und im Krankenhaus in der Dermatologie, es wurden hautproben entnommen verschiedene Salben ausprobiert (meistens mit Cortison) und Tabletten gegen den Juckreiz verschrieben (Allergietableten..). Es hat sich seitdem optisch verbessert, aber es geht einfach nicht weg und der Juckreiz ist so schlimm, dass es mich verrückt macht. Außerdem leidet meint Selbstbewusstsein darunter, weil die Stellen vorallem an den Beinen weiß sind und aussehen wie Kuhflecken. Ich weiß nicht woher diese weißen Flecken kommen und die Ärzte meinten die würden mit einer Lichtbehandlung weggehen. Sie gehen aber nicht weg. Ich habe auch versucht herauszufinden woran es liegt das Neurodermitis aufeinmal bei mir ausgebrochen ist, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich vor 1 1/2 Jahren irgendetwas an meiner Ernährung oder Kosmetik geändert habe, dass solche Auswirkungen haben könnte. Ich merke nur das es schlimmer wird wenn ich Stress habe. Ich hoffe mir kann jemand helfen oder wertvolle Tipps geben. Ich füge noch Bilder hinzu.

...zur Frage

Krätze und Schwangerschaft😱?

Hallo alle miteinander,

Ich bin 22 Jahre alt und im 3 Monat Schwanger. Zurzeit lebe ich in einer Kleinstadt in Süddeutschland! Wie dem Titel schon zu entnehmen ist geht es hier derzeitig im das Thema Krätze. Ich war in Kontakt mit einer infizierten Person, bei ihr wurde Skabies auch festgestellt. Bei mir jedoch nicht obwohl ich jetzt nach einigen Tagen die gleiche Symptome wie sie aufweise. Sei es Nächtlicher Starker Juckreiz, Pusteln oder Quaddeln mit infektiöser Füllung zwischen die Zehen und Fingern und besonders brennendes Gefühl an der Brust+Brustkörper genauso wie Zehen und Fingern. 3 Ärzte sagten es sei Neurodermitis komischerweise hatte ich nie ein Problem mit meiner Haut oder solche Erscheinungen und die Gänge die für mich mehr als sichtbar sind zeigen auch für mich eine deutliche Sprache! Was soll ich tun? Cremes und oder Tabletten werden mir mit Sicherheit nicht aufgeschrieben. Soll ich die ganze Schwangerschaft über so weiter leben das ist echt nicht mehr auszuhalten?!

...zur Frage

Histaminintoleranz selbst testen?

Da man , wenn man das beim Arzt testen lassen würde, sowieso 4 Wochen vorher so eine Auslassdiät machen muss(richtig? Zumindest iwo gelesen :-) ) dachte ich mir, dass ich das gleich selbst machen kann..

Ist aber gar nicht so einfach(Hilfe) vorallem, da ich ganz sicher eine Fructoseunverträglichkeit habe. Und ganz gerne Kaffee trinke. Und generell leckeres Essen brauche(trinke und rauche schon nicht..... :-/)

Jetzt meine Kern-Frage: Wenn man pro Tag eine Tablette Cetirizin nimmt, müssten die Symptome da nicht besser werden?? dieses Medikament soll ja bei Histaminintoleranz helfen...? ich habe mir diese Tabletten wegen ständigem Schleim im Rachen und dauergeschwollener Nase gekauft- nicht wegen Heuschnupfen, aber vielleicht vasomotorischer Schnupfen (HNO finden aber nix)- um das mal selbst zu testen, weil ich wegen der Nase auch nachts oft keine Luft bekomme und aus m Schlaf schrecke (dementsprechend natürlich immer müde und schon echt verzweifelt bin. Hab das seit fast 4Jahren.....)

Jedenfalls, um es kurz zu machen(:-D):

Ich frage mich, ob ich überhaupt an einer Histaminunverträglichkeit leide?? Denn: Symptome (siehe oben) sind immer gleich, egal, was ich esse, egal, ob ich dieses Cetirizin nehme (so Sachen wie Kortisonspray, Verzicht auf ReizStoffe wie Parfum, scharfes Essen, tägliche Nasenduschen etc,alles probiert!!!)

Hat da jemand Erfahrungen?

Weitere Beschwerden: ab und zu Herzstolpern (kann natürlich auch andere Gründe haben (ja, beim, Arzt war ich , angeblich keine organischen Ursachen zu finden, EKG, verschiedene Bluttests), Benommenheit, Abgeschlagenheit.

Sowas wie Hautrötungen, Juckreiz, Kopfschmerzen habe ich nach dem Essen oder auch so, eigentlich nie.

Verdauungsbeschwerden können bei mir definitiv andere Gründe haben(siehe Fructose und auch Pankreasschwäche-auch getestet)

Was mir sonst noch einfällt, was passen könnte:

Nach Aufenthalt in der Sonne zumindest werde ich sehr schnell rot (aber nicht mehr knackig und schnell gebraun wie " früher", in jungen Jahren als ich eigentlich NIE sonnenempfindliche Haut hatte..) Ist aber kein Sonnenbrand, geht schnell weg.

Und noch öfters als früher schrecklich-Panikattacken ähnliches Gefühl ( nicht wirklich wie Attacken- das kenne ich auch und war auch schon in psychosomatischer Behandlung, ohne Erfolg- auch ohne Herzrasen. Aber das Gefühl, nicht im Körper bleiben zu können, Atmung erzwungen/schwer , gleich zu sterben..etc. und das in abgemilderter Form täglich (meist ab dem Abend)

Danke für s Durchlesen und antworten :-)

...zur Frage

Histaminintoleranz immer erst 12 Stunden nach essen Symptome normal?

Bei mir wurde ne ziemlich starke Histaminintoleranz durch ein Blutbild nachgewiesen.
Gestern Mittag habe ich Histaminreich gegessen, bekam aber erst heute Nacht (12h später) Übelkeit, Ausschlag, ... bekommen und es haltet noch immer an. Ist das normal dass sich die Wirkung so spät zeigt?

...zur Frage

Histamin-Intoleranz? x

Hey. Durch meine Emetophobie (Brechangst) leide ich zwar unter einer permanenten Übelkeit, habe aber auch Symptome, die auf eine Histamin-Intoleranz hinweisen. Ich habe in der Pollensaison oft Kopfschmerzen und starken Schwindel. Ich achte zwar nicht spezifisch darauf, dass manche Symptome nach bestimmten Lebensmitteln auftreten, aber mir ist aufgefallen, dass ich auf Pizza zum Beispiel gar keine Lust mehr habe, weil das 'ne richtige Histaminbombe ist. Ich habe oft nach gewissen Speisen komische Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, sehr oft sehr dicke Gerstenkörner am Auge, Übelkeit und Aufstoßen. Eben hab ich Spargel gegessen und jetzt is mir wieder schlecht und ich hab Bauchschmerzen. Kennt das jemand? Geht's jemandem ähnlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?