Können mich meine Eltern zu einer Impfung zwingen?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

rede einfach mit deinen eltern schilder ihnen das so wie du es uns hier geschildert hast. ich lasse mich auch nicht gegen grippe impfen. meine mama ließ sich mal impfen. hinterher war sie kränker als krank. grippeimfungen haben nebenwirkungen. empfohlen ist sie für schwache, chronisch erkrankte und alte menschen. du bist mit deinen 12 jahren noch jung. dein emunsystem sollte stark genug sein.

Gute Antwort, DH!


*Immun

system

0

Hallo Jenny98,

wenn Du gesund bist und keine chronische Krankheiten hast wie Asthma, chronische Bronchitis oder dergleichen, dann würde ich sagen, Du willst dieses Jahr sehen, ob es ohne geht. Niemand kann Dich zwingen, aber wenn Du in der Großstadt lebst, wie z. B. München, Hamburg, Frankfurt/Main oder Berlin, und täglich mit der Bahn oder mit dem Bus unterwegs ist, dann würde ich sagen, es kann sinnvoll sein, sich impfen zu lassen.

Gruß. Emmi

http://www.impfkritik.de/grippe/grippe.pdf

Wußten Sie eigentlich... - daß die erschreckende Zahl von bis zu 20.000 Grippetoten des Winters 2002/2003 von einer "Arbeitsgemeinschaft" stammt [01], die zwar beim Robert-Koch-Institut (RKI), einer Bundesbehörde, angesiedelt ist, jedoch maßgeblich von Impfstoffher- stellern finanziert wird? [02] - daß das Bundesland Sachsen im gleichen Zeitraum nur 10 Todesfälle aufgrund von Virusgrippe für das gesamte Bundesland registriert hat? [03] - daß die Impfstoffhersteller noch weitere "Arbeitsgemeinschaften" am RKI unterhalten, diese also in ihrem Sinne sehr "effi- zient" arbeiten müssen? [04] - daß eine akute oder gerade überstandene Krankheit normalerweise als Kontraindikation* für eine Impfung gilt [05], bei der Grippeimpfung jedoch genau gegenteilig argumentiert wird? [06] - daß das RKI und die STIKO einen Teil ihrer Empfehlungen für über 65jährige nach Kritik aus Fachkreisen bereits wieder zurücknehmen mußten? [07] - daß die Grippewelle des letzten Winters wesentlich schwächer als im Vorjahr hätte ausfallen müssen, da die Impfung des Vorjahres noch wirkte [08] und die Durchimpfungsrate von medizinischem und pflegendem Personal stark gestiegen war? [09] - daß der Wirkungsgrad der Grippeimpfung nur zwischen 40 und 80 % liegt, aber auch dies nur eine Vermutung ist? [10] - daß, wenn Sie trotz der Impfung an Grippe erkranken, immer die nicht beimpften Viren und Bakterien Schuld gewesen sein sollen? [11] - daß sich die Grippeviren angeblich ständig verändern [12], es jedoch für die Virennachweisverfahren, mit denen das festge- stellt wird, keine allgemeingültigen Standards der Eichung am isolierten (von allen Fremdpartikeln gereinigten) Virus gibt? [13] - daß für die Zulassung von Impfstoffen durch das PEI nicht etwa die tatsächlich Vermeidung von Erkrankungen, sondern die Bildung von Antikörpern nachgewiesen werden muß - mit Nachweismethoden, die ebenfalls nicht anhand des isolierten Virus geeicht sind? [13] - daß die Begründungen, mit denen eine hohe Durchimpfungsrate gegen Grippe erreicht werden soll, immer abenteuerlicher und verzweifelter werden? [14] - daß es keine langfristig angelegten Studien darüber gibt, ob die Höhe des Antikörpertiters tatsächlich eine Aussage über Krankheitsimmunität zulässt? - daß eine neue Studie, die nachweisen sollte, daß die Grippeimpfung gegen Mittelohrentzündung hilft, im Gegenteil nachwies, daß sie erstens nichts nutzt und zweitens die Geimpften kränker macht als die ungeimpfte Vergleichsgruppe? [15] - daß fast alle aktuellen Grippeimpfstoffe Formaldehyd enthalten, einen Stoff, den wir eigentlich wegen seinen krebserregen- den Eigenschaften aus unseren Wohnungen verbannt haben? [16] - daß einige Grippeimpfstoffe immer noch das quecksilberhaltige Konservierungsmittel Thiomersal enthalten? [16] - daß auch andere Bestandteile wie Antibiotika oder körperfremde Eiweiße bei manchen Menschen selbst in geringsten Men- gen schwere Erkrankungen auslösen können? [17] - daß, wenn es bei bis zu 30.000 Krankenhausbehandlungen wegen Virusgrippe im gleichen Zeitraum bis zu 20.000 Todesfälle gegeben hat, die Effizienz unserer Krankenhäuser sehr bedenklich stimmen muß? [18] - daß es einzelne Beobachtungen gibt, wonach es in Altersheimen nach Grippeimpfaktionen zu vermehrten Erkrankungen kam? [19] - daß bei Untersuchungen über weitere positive Auswirkungen von Impfungen in der Regel nur ein Einzelaspekt herausge- pickt, jedoch die Gesamtgesundheit nicht berücksichtigt wird? - daß es zahlreiche Hinweise und Erfahrungsberichte gibt, wonach eine gesunde vitalstoffreiche Ernährung, vor allem unter Vermeidung von Fabrikzucker und Auszugsmehlen, eine natürliche, effektive und vor allem nebenwirkungsfreie Vorsorge gegen Infektionskrankheiten aller Art ist? [20]

Bitte gehen Sie nicht zur Grippeimpfung, ohne sich selbst eine eigene Meinung über Risiken und Nutzen gebildet zu haben. Besprechen Sie Ihre Fragen rechtzeitig mit einem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Soviel muß uns unsere Gesundheit schon wert sein.

zwingen ist immer schlecht, rede mit deine eltern darüber, was dir an der impfung nicht gefällt. ich sag mal so. u etwas zwingen, was man nicht will, finde ich nicht okay. da gibs andere lösung.

Ich halte nicht viel vom verhalten deiner Eltern... Kinder ständig gegen alles zu impfen schadet mehr, als dass es was bringt.... gibt genug Studien die das belegen... so baust du kein gescheites immunsystem auf... und das mit der grippe... ja... die hersteller wollen mit ihrem grippengetuhe nur geld verdienen...

Red mit deinen Eltern, sag ihnen, dass du das nicht magst und dass du Spritzen nicht verträgst... solang sie keinen driftigen Grund haben, kannst du dich dagegen streuben. Selst die Ärzte wollen dich nur spritzen lassen weil sie dabei was verdienen... ein erfahrener und GUTER Hausarzt ratet gegen die Grippeinpfung, außer sie wäre wirklich wegen voheriger Krankheiten oder anderer Schwächen anzuraten.

Versuchs mit deinen Eltern auszudiskutieren... lass sie im Internet ein wenig drüber lesen und dass es auch oft zu Nebenwirkungen kommen kann. Wenn du eine kleine Grippe hast ist das für dich sogar gesund... auf lange Sicht

Die Impfungen gegen Grippe halte nicht nur ich für absolut sinnlos, Begründung: Es gibt so viele unterschiedliche Erreger die eine Grippe auslösen können. Es ist unmöglich sich gegen alle impfen zu lassen. Außerdem hast Du ja schon die Konsequenz einer solchen Impfung am eigenen Leib erfahren. Es ist tatsächlich kein Einzelfall, dass der Körper sehr heftig reagiert. In solchen Fällen würde ich davon abraten, da sie ehr schaden als nutzen. Nun sind Deine Eltern für Dich verantwortlich und Deinen Widerstand sehen sie eigentlich mehr oder weniger in Deiner Angst vor Spritzen. Erinnere sie doch einmal an die letzte Impfung und Deinen schlechten Gesundheitszustand danach. Wenn das nichts bringt, rede mit dem Hausarzt und ohne Deine Eltern. Er hat doch sicher Deine Unterlagen und kann am Besten beurteilen, ob die Impfe tatsächlich zu einen vermehrten Besuch bei ihm führte.

Ich denke Du solltest mit Deinen Eltern drüber reden. Nicht streiten, aber reden. Wenn Du Dich schon so erwachsen fühlst es selbst zu entscheiden ob Du geimpft werden willst oder nicht dann kannst Du es auch offen mit Deinen Eltern diskutieren. Vielleicht verstehen Sie ja auch Deine Sorgen und Du musst es nicht machen lassen. Oder aber sie können Dir die Notwendigkeit der Impfung gut erklären, sodaß Du es einsiehst, dass es sein muss.

Vermutlich geht es nicht so sehr um Zwang. Du solltest mit Deinen Eltern sprechen. Impfungen sind ohnehin fragwürdig und auch für Deine Eltern nicht gut. Lies mal hier http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-macht-grippe-impfung-sinn.html

Naja gegen tödliche Krankheiten sind Impfungen schon sinnvoll.

0
@Kampy

Aber nur wenn es ein Risiko gibt das man die Krankheit bekommt und dann daran stierbt.

In Deutshcland sterben ca.10.000 Menschen an Grippe.

Vergleiche da mal mit der anzahl der Menschen die an Ärzte- oder Hygeienefehlern sterben...

Und dann bedenke noch das einige Menschen erste durch die Impfung eine Grippe bekommen, wenn der wirkstoff zu hoch dosiert ist. Kann grade bei Kindern passieren.

0

deine eltern sind auch für die sorge und pflege deiner gesundheit zuständig und somit können sie dich sehr wohl zu dieser impfung zwingen!!! wenn du sie nicht willst gib deinen eltern logische argumente, zwingen können sie dich trotzdem

Man darf nicht zu solch einer Impfung gezwmngen werden.

Deine Eltern sind nach wie vor für dich verantwortlich auch wenn du schon 12 bist. Ich glaube auch nicht, dass sie dich impfen lassen wollen, um dich zu ärgern, sondern weil sie verantwortungsvoll sind. So eine richtige Grippe (Influenza) kann ganz schlimme Folgen haben und das möchten deine Eltern nicht riskieren. Dich verstehe ich aber auch: viele Kids in deinem Alter haben Angst vor Spritzen. Hast du denn schon mal mit deinen Eltern über deine Angst gesprochen? Ich glaube nicht dass sie Monster sind und dich nicht verstehen werden. An deiner Stelle würde ich versuchen die Sache mit deinen Eltern zu klären.

Bis zu Deinem 18. Geburtstag dürfen die Eltern das entscheiden solange es keine offensichtlichen nachteile für Dich hat. Da die Impfung offiziell zur stärkung der Gesundheit beiträgt, gibt es keinen Grund dass man es den Eltern verbieten könnte.

Der einzige Weg ist die Eltern zu übnerzeugen dass es nicht oder nur sehr bedingt gut für Dich ist.

Grundsätzlich sind Deine Eltern für Deine Gesundheit verantwortlich. Ich will Dir nicht dafür, aber auch nicht dagegen raten. Wenn Du nun aber bei der/den letzten Impfung/en gesundheitliche Probleme hattest, sollte in Erwägung gezogen werden, diese Impfung nicht zu machen. Dafür spräche aber ein bei Dir z. B. schwaches Immunsystem, dann wäre die Impfung von Vorteil. Sie hält jedoch nicht bei einer neuerlichen Grippe dagegen, weil sich der Erreger jedesmal (!) verändert. Sprich vertrauensvoll mit Deinen Eltern darüber. Mit einer echten Grippe (nicht grippalem Infekt) ist nicht zu spaßen.

Sei einfach tapfer. Du kannst mir nicht erzählen, dass es dir den ganzen Winter dadurch schlecht geht. Eine richtige Grippe (nicht zu verwechseln mit einer Erkältung) wäre viel schlimmer. Du hast nur Angst vor dem kleinen Pieks. Ich selbst habe mich bereits vor einer Woche impfen lassen und es hat kaum gepiekst.

Naja, Unversehrtheit des Körpers. Ich denke das Du nicht musst. Es ist ja keine bedrohliche Lage und zudem hat jede Impfung Nebenwirkungen.

Mach Deinen Eltern klar das Du das nicht willst. Zicken die rum, so kannst Du spätestens beim Arzt sagen:"Nein!"

und was interessiert das den arzt wenn die eltern sagen: ja. garnix. das kind hat keine meinungsfreiheit in der sache und damit basta. wenn die eltern verlangen das kind geimpft wird, dann wird es geimpft. darüber zu diskutieren, zeigt das er etwas dümmlich im kopf ist.

0

Deine Eltern sind zur Gesundheitssorge für Dich verpflichtet. Wenn sie Deinen vagen Ängsten nachgeben würden, handelten sie verantwortungslos. In Deinem Alter solltest Du allmählich lernen, auch schon selbst verantwortungsvoll an Deine Gesundheit zu denken und Dich entsprechend zu verhalten. Informiere Dich über die Risiken der "echten" Grippe, dann wirst Du den Nutzen der Schutzimpfung verstehen. Und lass Dich nicht von diesen bauernfängerischen, dumpfen Imfgegnern beeindrucken, die mit fadenscheinigen Argumenten gegen jede Vernunft reden. Natürlich kann auch eine Impfung unerwünschte Wirkungen haben - aber der Nutzen überwiegt mögliche Risiken einer Impfung vielhundertfach - und das ist wirklich wissenschaftlich belegt! Also: Vertraue Deinem Arzt und Deinen Eltern, und komm' gut über den Winter!

Wiso soll ich mich mit Risiko impfen lassen, wenn ich ohne risiko nicht geimpft werde?

Ich meine, klar sowas wie Hepatites, Tetanus usw. sollt eman immer machen lassen wenn es nötig ist.

Aber doch keine Grippe. Ich hatte noch nie eine und ich wurde auch noch nie dagegen geipft. Ist doch völlig sinnlos.

Wenn man jetzt in nem Krankenhaus arbeitet oder sonst zu einer Risikogruppe gehört, dann ja.

Aber doch nicht als 12 jähriger.

0

der Nutzen ist eben nicht wissenschaftlich belegt!

0

Red mit deinen Eltern darüber, wenn die dir nicht zuhören, sag dem Arzt, der es durchführen will, dass du dich weigerst, diese Grippeimpfung zu bekommen. Wenn du es vehement genug machst, kannst du bestimmt was erreichen.

Es ist besser sich impfen zu lassen. Ich hab auch panische Angst vor Spritzen, aber einfach Augen zu und durch, red mal mit deiner Mum, vllt bekommste ja n kleines Geschenk als Belohnungt, das zieht immer ;)

Gruss M.M.

Deine Eltern haben die Pflicht für dich zu sorgen und das beinhaltet auch deine Gesundheit. Sie wollen dir ja nicht schaden damit. Wenn sie das entscheiden, dass du dich impfen lassen sollst, ist das doch schön, sie sorgen sich um dich. Schau bei der Spritze einfach weg und du merkst fast gar nichts von dem pieks. Besser als eine Grippe zu bekommen. Ein Freund von mir, hat durch eine verschleppte Grippe ein neues Herz gebraucht... also ist mit Grippe nicht zu spaßen, darüber musst du mal nachdenken!

Ach, wenn sie ihm nicht schaden wollen, dann würden sie das lassen.

Eine Grippe impfung schadet mehr als sie nützt, vor allem wenn es um diesen Wirkstoffverstärker vin der Schweinegrippen impfung geht.

Es streben jedes Jahr menr Menschen an Autounfällen oder Infektionen in Krankenhäusern als an Grippe.

0
@Aronphoenix

... und die Schweinegrippeimpfung ist dieses Jahr in der normalen Impfung mit enthalten, weil sie sie bei der groß angelegten Panikaktion nicht losgeworden sind. Ihm das aufzudrängen wäre glatte Körperverletzung.

0
@tiara546

du hast ja wohl einen total an der waffel. wenn es heißt impfen, dann ist das so. wenn das kind sich weigert wird es gezwungen und festgehalten.

0
@jumba

Und dann haben wir auch schon eine gefährliche KV. Das wird kein Deutscher Arzt machen.

0
@Aronphoenix

Leider doch. Es gibt sehr viele Ärzte die dass machen. ich habe keinen Arzt und auch keine Ärztin erlebt die dass nicht unter Zwang gemacht hat, selbst wenn das Kind schon 15 Jahre alt ist.

0

Sie dürfen dich dazu zwingen, sie sind ja schließlich deine Erziehungsberechtigten. Was wilst du den machen? Sie anzeigen?xD Vor ner Spritze muss man doch absolut keine Angst haben. Ich hatte mit 6 Jahren keine Agnst mehr vor Spritzen und du bist 12.

Was möchtest Du wissen?