Können mentale Probleme zu Nasenbluten und anderen physischen Störungen führen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

aTouchOfDecency hat Recht. Kopfschmerzen und Müdigkeit kommen oft vor bei Depressiven. Auch zu Nasenbluten kann es bei erhöhtem Blutdruck kommen. Und der erhöhte Blutdruck wiederum kommt auch bei Depressionen vor.

Stress zu vermeiden, um deinen Blutdruck zu senken, ist für dich leider kaum möglich.

Was ich dir aber empfehlen kann, ist eine gesunde Schlafhygiene. Das heißt, dass du z.B. abends Rituale einführst vor dem Schlafen, nur ins Bett gehst, wenn du müde bist etc. Du signalisierst deinem Körper damit im Voraus, dass er gleich seine Ruhe bekommt und du kannst schneller und besser schlafen. Dadurch können sich auch deine Kopfschmerzen verbessern.

Dennoch solltest du das unbedingt im Auge behalten und wenn es dir komisch vorkommt und weitere Symptome hinzu kommen zum Arzt gehen. Es kann nämlich sein, dass diese Beschwerden von einer anderen Erkrankung kommen, die noch unentdeckt ist.

Bei Depressionen, bzw dem damit verbundenen Stress kommt es meistens zu einem dauerhaft leicht erhöhten Blutdruck, welcher zu Kopfschmerzen und auch unter Umständen zu Nasenbluten und anderen Beschwerden führen kann. 

Die Appetit- und Schlaflosigkeit bzw ein kaputter Schlafrhythmus sind in dem Fall auf meistens auf einen unausgeglichenen Hormonhaushalt zurückzuführen, welcher auch häufig Auslöser von depressiven Phasen, besonders während der Pubertät sind.

Kopfweh, Müdigkeit, Lustlosigkeit kommt oft vor bei Depressionen, Nasenbluten könnte aber ein Zeichen für Eisenmangel sein wegen dem wenig essen

Also entweder hast du ein physische Krankheit und das wirkt sich auch psychisch aus (ist bei Herzfehler oft so) oder du hast eine Psychose, die sich extrem auswirkt.
Wenn du psychisch krank bist, und sich das auf deinen Körper auswirkt, dann nennt man das aus psychosomatische Erkrankung. Hatte ich auch. Hatte ebenfalls Nasenbluten und heftige rückenschnerzen.

In beiden Fällen hängt Körper und Psyche zusammen, beides wirkt sich oft aufeinander aus

Das mit dem nasenbluten ist kein zusammenhang von depressionen. Evt hast du nasenbluten weil du zu trockene schleimhäute hast. Oder ein kleines äderchen geplatzt ist

Die meisten physischen Störungen verursacht die Psyche. Sogar Rückenschmerzen. Nasenbluten kann auch durch Bluthochdruck entstehen, und der durch Stress. Und Stress hat immer psychische Ursachen

Ja, das können sie. Auch "Psychisches" findet im Körper über physische Vorgänge statt.

Was möchtest Du wissen?