Können Menschen mit einer bipolaren störung ein normales leben führen?

5 Antworten

Das kommt auch immer darauf an, wie Du oder derjenige "normal" definiert. Wenn der sein Leben so vor sich hinlebt und mit seinen eigenen "Macken" gut klar kommt, dann IST sein Leben normal.

Das ist möglich. Die Diagnose bipolare Störung sagt ja nichts über die Intensität der Störung aus. Außerdem gibt es Behandlungsmethoden die sehr gut anschlagen und die Lebensqualität erheblich verbessern.

Das entspricht auch meinem Informationsstand!

0

Ich denke ja. 

Wenn jemand z.B Schizophren wird, und wird wieder gesund, dann war die Person gar nie Schizophren.

GottseiDank unwahr. Unzählige Menschen haben mal eine SchizoPhase im Leben, die nie wieder kommt.

Aber wer in die Psychiatrie kommt mit deren Medikation, wird meist chronisch. Deine Einordnung stammt aus dem 3. Reich, das leider tradiert wird. Das ist dir nicht bewußt, du meinst es so nicht. Soll kein Vorwurf sein.

0

Wenn sie es wollen, können sie es.

"Normal" ist ein relativer Begriff.

Ja. Die Behandlungen und Medikamente sind sehr gut

Was möchtest Du wissen?