Können Männer und Frauen miteinander befreundet sein?

Das Ergebnis basiert auf 41 Abstimmungen

Ja, weil 83%
Nein, weil 17%

25 Antworten

Ja, weil
Ich denke dass es fast schon unmöglich ist eine Jahre lange Freundschaft zu führen ohne an einem gewissen Punkt zumindest Interesse für den anderen zu entwickeln

Wenn das nicht ginge, dann würde aus Freundschaften zwischen Geschwistern immer eine Beziehung enstehen, und Inzest wäre völlig normal.

( Wenn Heterosexuell )

Weil jeder auf jeden Frauentyp/Männertyp steht, und sich in jeden verlieben kann?

Nach dem Motto: Nur das Geschlecht zählt.

Schwule/Lesben oder Bisexuelle/Pansexuelle können also nicht miteinander befreundet sein, alles klar. Bisexuelle oder Pansexuelle können also auch mit niemanden eine Freundschaft haben, da sie sich fast immer in ihre Freunde verlieben.

Aber ich persönlich würde es nicht mal einsehen überhaupt das Risiko einzugehen

Inwifern ein Risisko? Auch wenn es dazu kommt, dass sich eine Liebe entwickelt, wäre daran etwas schlimm?

Ja, weil
  • Ja, aber nur wenn keiner auf den anderen scharf ist.
  • Ein Mann will ja nun wahrlich nicht jede Frau und nicht jede Frau will jeden Mann. Ganz im Gegenteil. Insofern kann es schon recht oft klappen und problemlos sein.
  • Aber falls einer von beiden mehr will, dann klappt es auf Dauer nicht, weil es dem Abgewiesenen weh tut und dem anderen lästig ist.
Ja, weil

...nicht zwischen allen (heterosexuellen) Frauen und Männern zwangsläufig eine sexuelle Anziehung besteht - und es gibt sogar Menschen, die der Ansicht sind "Frauen und Männer können überhaupt nur befreundet sein. Alles andere ist Doppelselbstmord in Zeitlupe [...]", denn "wenn zwei sich zusammentun, werden sie plötzlich weniger als die Summe ihrer Teile" (Zitat aus dem Film "Süßer September" von Bruno Leidig, einem überzeugten Beziehungsverweigerer).

Nein, weil

Nein, glaube ich nicht.

Außer die Frau ist lesbisch oder der Mann Homosexuell. Oder die Fronten zwischen den Beteiligten sind eindeutig geklärt, weil sie zum Beispiel schon mal zusammen waren und merkten, dass sie keine Beziehung führen können.

Das ist bei mir und meiner Ex-Freundin so. Wir sind nun beste Freunde, aber es besteht kein Interesse an allem was darüber hinaus geht.

Eine Zeit lang können Mann und Frau befreundet sein, aber irgendwann kommen Gefühle ins Spiel oder die sexuelle Anziehung wird zu groß. Das ist ein ganz normaler und natürlicher Prozess.

Außer die Frau ist lesbisch oder der Mann Homosexuell. Oder die Fronten zwischen den Beteiligten sind eindeutig geklärt, weil sie zum Beispiel schon mal zusammen waren und merkten, dass sie keine Beziehung führen können.

Klar, weil einer den anderen immer scharf findet, oder sich in ihn verliebt. Alles klar. ^^ Nach dieser Logik könnten Bisexuelle oder Pansexuelle mit niemanden befreundet sein, weil sie sich immer verlieben oder denjenigen zu scharf finden.

Zwei Schwule/Lesben/Bisexuelle können also auch unmöglich eine Freundschaft haben.

Eine Zeit lang können Mann und Frau befreundet sein, aber irgendwann kommen Gefühle ins Spiel oder die sexuelle Anziehung wird zu groß.

Mann, was für ein Schubladendenken. Wer so denkt reduziert Menschen nur auf ihr Geschlecht. Als wäre Verliebtsein bei einer Freundschaft zwischen 2 Personen unterschiedlichen Geschlechts obligatorisch. Wenn man seine/n besten Freund/in nur auf das Geschlecht reduziert, könnte das passieren, ja.

Wenn die sexuelle Anziehung zu groß wird könnte das auch einfach daran liegen, dass man zu lange nicht mehr onaniert, oder anderweitig seine Sexualität ausgelebt hat, und deswegen seine/n beste/n Freund/in nur als Sexobjekt registriert, anstatt als beste/n Freund/in. Mann kann seine Sexualität auch woanders entladen, als bei seiner besten Freundin. Wobei, Freundschaft+ wäre theorethisch auch eine Option, wenn man keine andere Möglichkeit hat, seine Sexualität auszuleben.

2
@Weisskuchen

Sehe ich anders. Aber macht nichts. Du hast deine Meinung, ich habe meine Meinung!

0
@alterbaer74
Du hast deine Meinung, ich habe meine Meinung!

Das ist keine Meinung. Es ist auch keine Meinung, wenn ich sage 1+1=70 oder Albert Einstein hat nie existiert. Das ist eine Behauptung. Eine Meinung ist subjektiv, aber man kann keine subjektiv Meinung über etwas objektives haben.

Es gibt genug Leute auf diesem Planeten, die als heterosexuelle/r Freundschaften mit dem anderen Geschlecht haben. U.a. ich. Natürlich könnte man versuchen das zu wiederlegen, und sagen: "Nein, soetwas geht nicht", aber das wäre schlichtweg nicht korrekt. Eine subjektive Meinung wäre beispielsweise: "Ich finde den und den Politiker gut und den schlecht" oder "Ich finde das Gemälde schön"

Schönheit beispielsweise liegt mehr im Auge des Betrachters, als wenn man da ein objektives Urteil fällen könnte. Anders sieht das aus bei objektiven Dingen.

Es gibt einen Unterschied zwischen einer Behauptung über irgendetwas und einer Meinung.

0
@Weisskuchen

Und warum schreibst Du mir das Alles? Das interessiert mich überhaupt nicht. Es wurde eine Frage gestellt und ich habe eine Antwort dazu geschrieben. Ob Du meine Antwort gut oder schlecht findest oder für richtig oder falsch hältst, ist vollkommen uninteressant.

0
@alterbaer74
Ob Du meine Antwort gut oder schlecht findest oder für richtig oder falsch hältst, ist vollkommen uninteressant.

Weil letzendlich andere Leute den Unsinn noch glauben.

Wirklich klug ist die Umfrage auch nicht, weil nach der Meinung zu etwas objektiven Gefragt wird. Oder die Umfrage war eine Art Intelligenztest. Kann natürlich auch sein. ^^ Immerhin haben über 80% die Umfrage korrekt beantwortet.

Etwa so als würde jemand eine Umfrage mit dem Namen starten: "Gab es Adolf Hitler" "ja, nein"

0
@Weisskuchen

Wenn Du die Umfrage nicht so klug findest, dann beschwere Dich beim Fragesteller!

Ansonsten weiß ich nicht, warum Du mir hier noch schreibst. Willst Du was beweisen? Oder zeigen wie intelligent Du bist?

So schlau scheinst Du nicht zu sein, denn Du schaffst es nicht zu argumentieren ohne meine Meinung abzuwerten. Dann würdest Du nicht schreiben:

"Weil letzendlich andere Leute den Unsinn noch glauben".

Ich bin raus, schreib was Du willst, mich interessiert es nicht mehr!

0

Also es gibt genug Männer in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die ich in keinster Weise sexuell anziehend finde. Und nun?

1
@Kugelflitz

Und nun? Nur weil es jetzt so ist, heißt das nicht, dass es auch immer so bleiben wird. Man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen.

0
@alterbaer74

Pferde können anatomisch nur leider nicht kotzen. Und nein, nicht jeder findet jeden Menschen sexuell anziehend, ansonsten würde es ständig und überall Orgien geben.

0
@Kugelflitz

Aber durch Freundschaft entsteht Nähe und eine gewisse Intimität. Das kann dann auch zu mehr führen. Vielleicht nicht bei allen, aber doch schon bei einigen. Nicht umsonst kann man hier tagtäglich Fragen lesen in denen es darum geht, dass sich jemand in die beste Freundin oder den besten Freund verliebt hat.

0
@alterbaer74

Ja, aber du schreibst es so als würden Freundschaften zwangsläufig zu Intimitäten führen und das ist schlichtweg unsinnig.

Ich würde sogar mal in den Raum werfen, dass dies eher selten der Fall ist. Man müsste mal schauen ob es Studien dazu gibt.

0
@Kugelflitz

Dann schau mal ob es Studien dazu gibt. Aber die zeigen auch nicht immer die Realität auf!

0
@Kugelflitz

Wenn es Dich so interessiert, dann recherchiere und informiere Dich. Ich habe hier die Frage beantwortet. Damit ist das Thema für mich durch.

0
Ja, weil

Weil der Sex auch im nüchternen Wort steckt, wo sich zwei Stimme umkreisen.

Nicht das absolute Extreme ist hier der Wegweiser, sondern die Farben dazwischen, wie wir uns ergänzend verlieren.

Und darum kann man sich sehr genießen, wenn man durch verfemdete Vermenschlichung seiner auszusehenden Selbst , sich selbst erkennt.

Was möchtest Du wissen?