Können Läuse von Baum zu Baum übertragen werden?

4 Antworten

Jein

Ich hab 38 Obstbäume über 100 Beerensträucher in 30 Arten 3 große und mehrere kleine Blumenbeete. Mehrere Erdbeerbeete, Gemüsebeete und 2 Gewächshäusr dazu noch eine Wildwiese.

Kannst du Dir vorstellen was los wäre wenn sich Blattläuse von Pflanze zu Pflanze vermehren könnten?

Früher hatte ich erhebliche Blattlausprobleme. 2 Jung-Bäume sind daran sogar eingegangen.

Heute hab ich keinerlei Blattlausprobleme mehr.

====================================================================

Zunächst die Hauptfrage:

Blattläuse können fliegende Nachkommen erzeugen, die dann andere Pflanzen befallen können.

Eine andere Vermehrungsmethode sind Ameisen, welche Blattläuse zu Großkoloien züchten. Die Blattläuse werden dann von den Ameisen gemolken.

Die Antwort lautet daher JA: Sie können von Pflanze zu Pflanze überspringen.

Die Antwort lautet daher NEIN: Ich kann Dir nicht genau sagen wieso, aber die Blattläuse verbreiten sich NICHT auf unterschiedliche Pflanzen. Stehen 2 befallene Kirschbäume im Garten werden beide höchstwahrscheinlich befallen - muss aber auch nicht zwangsweise sein. Steht ein Apfelbaum neben einem befallen Kirschbaum bekommt dieser höchstwahrscheinlich keine Läuse oder wenn, dann eine andere Art. Steht ein Apfelbaum neben einem Birnbaum werden vermutlich beide befallen.

Ich vermute dass unter den hunderten Arten von Blattläusen diese besonderen Wirtspflanzen den Vorzug geben. Sofern Ameisen für die Zucht verantwortlich sind versteht es sich von selbst, dass diese große Kolonien bevorzugen.

Wenn du Pflanzen mit Kapuzinerkresse unterpflanzt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Kapuzinerkresse anstatt der Bäume befallen werden, muss aber nicht so sein. Die Kapu ist eine bevorzugte Wirtspflanze für Blattläuse.

================================================================

Wieso hab ich GAR KEINE BLATTLAUSPROBLEME mehr?

Früher waren vor allem die Kirschbäume komplett schwarz. Millionen von Blattläusen hausten dort. Heute sehen sie so aus

Nicht eine LAUS zu sehen.

Auch Stachelbeeren , Kapuzinerkresse usw. alles frei von Läusen.

Lösung: naturbelassener giftfreier Garten

Natürlich müssen Blattläuse bekämpft werden sonst wird man sie nie los.

Meine Lösungen:

  • harter Wasserstrahl und die Läuse von der Pflanze abstrahlen
  • wenn sich Blätter schon eingerollt haben die Spitzen der Äste abschneiden (geht nicht bei alle Pflanzen)
  • Mit den Händen die Blattläuse zerdrücken

Keine Spritzmittel auch keine vermeitnlch ökologische Spritzmittel wie Kernseifenlösung oder Brennnesselsud und schon gar keine Chemie.

WARUM?

Blattläuse sind meistens schon in den eingerollten Blättern so gut geschützt, dass man diese mit den Spritzmitteln nicht mehr erreicht.

Stattdessen erwischt man mit den Spritzmitteln die Marienkäfer und deren Larven, Ohrwickler und Raubwanzen. d.h. man tötet mehr Feinde der Blattläuse als die Blattläuse selbst.

In der Folge wird das Blattlausproblem schlimmer statt besser.

Wer gerne durch die Natur wandert, findet fast keine Pflanze die von Blattläusen befallen ist. Grund ist, dass es keine Gärtner gibt, die mehr Freund als Feind töten.

=================================================================

Und genau so ist es nun auch in meinem Garten. Es hat viele Jahre gedauert und ich bin manchmal auch verzweifelt aber nun hab ich seid viele Jahren schon kein Problem mehr mit Blattläusen.

Das heißt nicht, dass ich keine Blattläuse mehr habe, sondern dass sich diese nicht mehr unendlich vermehren. Ich finde hin und wieder einige Blattläuse an den Sträuchern und beim nächsten Mal ist kaum noch was zu finden.

=================================================================

Ein netter Nebeneffekt: ich hab auch keine Schneckenprobleme mehr.

Ein Teil meines Gartens ist eine Wildwiese.

Dort tummeln sich Blindschleichen, Igel, MAulwurf und selten mal sogar eine Ringelnatter. Diese dezimieren meine Schnecken so effektiv, dass ich mich nicht mehr darum kümmern muss.

Auch hier musste ich lange Jahre Schnecken absammeln und an Hühner verfüttern, um die Population so zu reduzieren, dass meine Gartenhelfer den Rest erledigen konnten.

 - (Pflanzen, Garten, Natur)  - (Pflanzen, Garten, Natur)  - (Pflanzen, Garten, Natur)

Ja natürlich wandern die Viecher überall hin.

Kauf dir Marienkäfer larven sobald der Frost endet. Habe ich auch vor. Hab nämlich dasselbe Problem.

Was ist mit Brennesseljauche?

0
@traveller7484

Soll helfen angeblich keine Ahnung, ich finde Marienkäfer wirklich am einfachsten.

0

Ich geh die für meine Terrasse von Kletten (da sind immer viele) und von anderen Pflanzen absammeln, wen ich an den meinen keine Gelege finde. In wenigen Tagen ist dann alles läusefrei, auch meine großen Pflanzen. Das sind wahre Fressmonster.

1
@Bitterkraut

Marienkäferlarven können jeweils bis zu 100 Läuse pro Tag verzehren.

2

Ja, so breiten sie sich aus. Sie sind ja auch (wie alle anderen Tiere) auf der Suche nach neuen Lebensräumen um sich zu vermehren.

Marienkäfer und florfliegen halten da bald Festmahl

Was möchtest Du wissen?