Können körperliche Schmerzen auch Psychische Ursachen haben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist auf alle Fälle auch psychisch bedingt. Jede Krankheit hat ihre Wurzel in der Seele (Psyche). Schmerzen aller Art weisen auf Schuldgefühle, Selbstbestrafung, mangelnde Selbstliebe usw. hin. Es gibt einige gute Bücher (z.B. von Rüdiger Dahlke) über seelisch-geistige Hintergründe von Krankheiten, da kann man herausfinden, was zu tun ist. Sprechen Sie Ihren Arzt mal darauf an. Alles Gute!

Die Bücher sind interessant, aber auch mit etwas Vorsicht zu geniessen. Sich inspirieren lassen ist OK - wenn etwas stimmig ist und etwas bewegt. Aber zu oft werden Patienten in diesen Erklärungen in Muster gezwungen, die nicht zu ihnen passen. Es gibt immer auch andere (psychosomatische) Wege zu einer bestimmten Krankheit zu kommen. Individuell suchen (Meist geht das nicht gut allein - besser im Gespräch, nötigenfalls auch mit einem Therapeuten) ist immer wichtig.

0

Was Fibromyalgie bzw. das Fibromyalgie-Syndrom (FMS) auslösen kann, ist immer noch nicht geklärt. Auf jeden Fall gibt es nicht nur "eine" Ursache. Insofern sind auch psychische Auslöser möglich. Da das Erscheinungsbild von FMS recht diffus ist (nur die chronischen Schmerzen sind eigentlich immer hervorstechend), ist es auch wie der Streit um Henne und Ei - was war zuerst da? Hat die Psyche die Schmerzen ausgelöst, oder reagiert die Psyche auf die anhaltenden und daher zermürbenden Schmerzen?

Die Schmerzwahrnehmung wird psychisch und hormonell gesteuert, gefördert oder unterdrückt. Das ist der Unterschied zwischen Weicheiern und Hardcore. Dahinter stehen die entsprechenden 28 Hornone samt ihrer Wechselwirkungen mit Umweltsituationen. Im Gefecht mit hohem Adrenalinausstoß merkt der Soldat nicht, wenn er einen Treffer erhält. Die Schmerzwahrnehmung setzt erst nach der Gefechtssituation ein, wenn die Stressoren weg sind.Es ist also viel komplizierter als Du glaubst.

was ich weiß ist das körperliche schmerzen, psychische probleme nach sich ziehen können. es kann auch sein dass man sich schmerzen einredet oder als abnorm empfindet die eigentlich normal sind.

Die Fibromyalgie rührt meines Wissens von einer Störung des Immunsystems her und gilt als Autoimmunerkrankung von Haut, Schleimhaut und Weichteilen. Bei einer Autoimmunerkrankung bildet der Körper eine Abwehrreaktion gegen eigenes Gewebe. Demzufolge hat die Fibromyalgie medizinischen Standards zufolge eine physiologische Ursache, keine psychologische.

Was aber nicht heißt, daß solche Autoimmunerkrankungen in Schwere und Verlauf nicht durch geeignete psychologische Behandlungsansätze höchst positiv zu beeinflussen wären.

Fibromyalgie ist keine Störung des Autoimmunsystems!

0
@evistie

Ach, nein? Guckst du besser hier:

http://www.labtestsonline.de/condition/Condition_AutoimmuneDisorders.html

0
@holodeck

Ach, doch. Guckst Du noch besser hier: http://autoimmun.org/dseiten/erkrankungen.php?mod=5&e1=41&e2=147&e3=174 Die sollten es eigentlich wissen.

0
@evistie

Die FM ist auch keine "keine Autoimmunerkrankung". Fakt ist und so steht es auf der von dir genannten Seite "nach derzeitigem Erkenntnisstand". Das heißt im Klartext: die Ursachen sind noch nicht eindeutig erforscht, die Forscher- und Ärztewelt ist nach wie vor am Diskutieren, die FM dem Formenkreis der Autoimmunerkrankungen noch nicht eindeutig zugeordnet. Hinweise auf ein immunologisches Geschehen geben bei allem Tappen im Dunklen allerdings die erhöhten Antikörper im Blut von FM Kranken gegen Neurotransmitter wie z.B. Serotonin. Das gleiche Spiel gab's übrigens noch vor wenigen Jahren mit der Rheumatoiden Arthritis.

0

Holistiker sagen, daß es keine körperlichen Krankheiten/Gebresten gibt, die nicht eine seelische Ursache haben.

da körper und psyche zusammengehören,kann es sein,ja.

Lies mal hier im unteren Abschnitt, dort wird es erklärt....

http://www.fibro-heidelberg.de/Web-Info-D.html

Was möchtest Du wissen?