Können Hund von weitem erkennen, wer ein tierlieber Mensch ist?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin der Meinung,dass Tiere wirklich spüren,wer es wirklich gut mit ihnen meint und wer eben nicht.Ich helfe im Tierheim aus und die Hunde freuen sich über jede Kleinigkeit-dass muss man erstmal miterleben.Obwohl sie schlimmes erlebt haben,sind sie zu Menschen,die sie gerne haben auch offen und freundlich.Deshalb bin ich begeistert von Hunden,sie wissen einfach wer es gut mit ihnen meint oder nicht und sind einfach die treuesten Geschöpfe,die es gibt.

Tiere richten sich nach der Körpersprache und dem Körpergeruch. Sie gehen freundlich/angstfrei auf die zu, deren Körperhaltung/Blick nicht bedrohlich auf sie wirkt und deren Körper nicht nach Streß oder Aggression riecht. Das ist alles.

Bestimmt nicht immer, auch Tiere sind anfällig für Irrtümer, genau wie wir Menschen auch.

Ich kenne so einen Irrtum auch: Ein Schäferhund, der mich angeknurrt hat ist nie mehr mein Freund geworden, weil ich ihn raus geschickt hatte. Der ist so schnell aus der Einliegerwohnung die Treppe hoch, daß er sich beinahe überschlagen hat. (obwohl ich ihm nicht einmal nahe gekommen bin). Mit Augenkontakt hatte ich nie Probleme, aber sobald er meinen Rücken gesehen hat, wollte er mir immer von hinten lauthals Angst machen. Meiner Meinung nach war das ein falscher Fuffziger.

0
@beckham1

Und wenn Hunde so einen sicheren Instinkt im Erkennen von Freund und Feind hätten, dann hätten auch Hundefänger keine Chance.

Und Hunde haben, wie wir Menschen auch, eine Geschichte, manche sind traumatisiert, manche sind zu vertrauenselig und müssen erst lernen vorsichtig zu sein und usw.

0

Was möchtest Du wissen?