Können homöopathische Globoli unabhängig zu den Mahlzeiten genommen werden?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die können Sie rund um die Uhr einnehmen, da sie keine pharmakologisch wirksamen Bestandteile enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Organon der Heilkunst, 6. Auflage

Samuel Hahnemann

§ 259

Bei der so nöthigen als zweckmäßigen Kleinheit der Gaben, im homöopathischen Verfahren, ist es leichtbegreiflich, daß in der Cur alles Uebrige aus der Diät und Lebensordnung entfernt werden müsse, was nur irgend arzneilich wirken könnte, damit die feine Gabe nicht durch fremdartig arzneilichen Reiz überstimmt und verlöscht, oder auch nur gestört werde.

§ 260

Kaffee, feiner chinesischer und anderer Kräuterthee; Biere mit arzneilichen, für den Zustand des Kranken unangemessenen Gewächssubstanzen angemacht, sogenannte feine, mit arzneilichen Gewürzen bereitete Liqueure, alle Arten Punsch, gewürzte Schokolade, Riechwasser und Parfümerieen mancher Art, stark duftende Blumen im Zimmer, aus Arzneien zusammengesetzte Zahnpulver und Zahnspiritus. Riechkißchen, hochgewürzte Speisen und Saucen, gewürztes Backwerk und Gefrornes mit arzneilichen Stoffen, z. B. Kaffee, Vanille u.s.w. bereitet, rohe, arzneiliche Kräuter auf Suppen, Gemüße von Kräutern, Wurzeln und Keim-Stengeln (wie Spargel mit langen, grünen Spitzen), Hopfenkeime und alle Vegetabilien, welche Arzneikraft besitzen, Selerie, Petersilie, Sauerampfer, Dragun, alle Zwiebel-Arten, u.s.w.; alter Käse und Thierspeisen, welche faulicht sind, (Fleisch und Fett von Schweinen, Enten und Gänsen, oder allzu junges Kalbfleisch und saure Speisen; Salate aller Art), welche arzneiliche Nebenwirkungen haben, sind eben so sehr von Kranken dieser Art zu entfernen als jedes Uebermaß, selbst das des Zuckers und Kochsalzes, so wie geistige, nicht mit viel Wasser verdünnte Getränke; Stubenhitze, schafwollene Haut-Bekleidung, sitzende Lebensart in eingesperrter Stuben-Luft, oder öftere, bloß negative Bewegung (durch Reiten, Fahren, Schaukeln), übermäßiges Kind-Säugen, langer Mittagsschlaf im Liegen (in Betten), Lesen in wagerechter Lage, Nachtleben, Unreinlichkeit, unnatürliche Wohllust, Entnervung durch Lesen schlüpfriger Schriften, Onanism oder, sei es aus Aberglauben, sei es um Kinder-Erzeugung in der Ehe zu verhüten, unvollkommner, oder ganz unterdrückter Beischlaf; Gegenstände des Zornes, des Grames, des Aergernisses, leidenschaftliches Spiel, übertriebene Anstrengung des Geistes und Körpers, vorzüglich gleich nach der Mahlzeit; sumpfige Wohngegend und dumpfige Zimmer; karges Darben~ u.s.w. Alle diese Dinge müssen möglichst vermieden oder entfernt werden, wenn die Heilung nicht gehindert oder gar unmöglich gemacht werden soll. Einige meiner Nachahmer scheinen durch Verbieten noch weit mehrer, ziemlich gleichgültiger Dinge die Diät des Kranken unnöthig zu erschweren, was nicht zu billigen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du alle halbe oder ganze Stunde eines nehmen sollst, dann musst du dich wohl oder übel nicht nach den Mahlzeiten richten. Oder hast du vor, heute 12 Mal zu essen???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hubertt
24.11.2010, 13:55

Deine Sorgen sind verkehrtrum. Sie muss eigentlich 12mal am Tag nichts essen. Das heißt, die Gobuli soll man fern ab der Mahlzeiten zu sich nehmen.

0

Hallo, homöopathische Mittel sollten nicht zu den Mahlzeiten und z.B. mit Kaffee eingenommen werden. 1/2 bis 1 Stunde vor oder nach den Mahlzeiten in den Mund nehmen und dort zergehen lassen. Wichtig ist hier die Aufnahme über die Mundschleimhaut. LG MS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bini123
26.11.2010, 18:44

@Schernikau

Wie bitte?

Die Resorption von Wasser/Alkohol/Milchzucker,die Trägersubstanzen der HP-Mittel,werden hauptsächlich über die Mundschleimhaut resorbiert??

Leider erst später: im Duodenum,Jenunum

0

man sollte die glaub ich immer mindestens ne viertel Stunde vor oder nach dem Essen nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Astair
25.11.2010, 22:26

halbe stunde, besser eine stunde, gilt für richtige homöopathische einzelmittel.

0

Meistens sind sie unabhängig von den Mahlzeiten. Wenn Du z.B. 3x täglich welche einnimmst, dann kannst Du, um es nicht zu vergessen, sie jeweils kurz vor oder nach dem Essen einnehmen, das ist egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Astair
25.11.2010, 22:22

bei richtigen homöopathischen einzelmitteln ist das natürlich überhaupt nicht egal...

0

Üblicherweise sollten homöopathische Mittel nicht zu den Malzeiten eingenommen werden. Man sollte sie mind. 1/2 Stunde vorher oder nachher einnehmen. Das gilt für alle potenzierten Arzneimittel, da die Resorbtion hauptsächlich über die Mundschleimhaut erfolgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bini123
25.11.2010, 20:00

@fabs

Wie bitte?

Die Resorption von Wasser/Alkohol/Milchzucker,die Trägersubstanzen der HP-Mittel,werden hauptsächlich über die Mundschleimhaut resorbiert??

Leider erst später: im Duodenum,Jenunum

0

Da muss man was beachten! Du nimmtst sie hoffentlich nicht wahllos ohne Anleitung, dann kannst Du sie auch gleich weglassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von docbde2
24.11.2010, 11:43

Dazu steht aber nix in der Packungsbeilage -nur dass man alle 1/2 bis ganze Stunde einen nehmen soll, .

0

Hallo,

oh jeh was man hier so alles liest. Da würde sich Hahnemann im Grab herumdrehen...:-) Die massiven diätetischen Empfehlungen aus dem Organon sind nicht unbedingt notwendig, Homöopathie hilft überwiegend auch so. Erst wenn eine Kur trotz gut gewähltem Mittel nicht anschlägt, muss man die sogenannten Heilungshindernisse aus der Welt schaffen. Dabei reagiert jede einzelne hom. Arznei unterschiedlich auf Antodote. Pauschal kann man das nicht festmachen. Wäre das Mittel Bryonia ist auf Kaffe gänzlich zu verzichten, heisst das Mittel Nux Vomica ist alles verboten auch Essig, Alkohol und Zigaretten... Generell stelle ich bei meinen Patienten in einer chronischen Kur keine Unterschiede in der Wirksamkeit fest, wenn sie die 15 Minuten vor und nach dem Essen einhalten. In akuten Fällen ist die Bedeutung unwesentlich größer.

Übrigens ist Homöopathie nach dem Organon von Hahnemann genau definiert nach den drei Säulen der Homöopathie. 1. Gleichheitsgesetz, 2. Arzneimittelprüfung, 3. Potenzierung. Da man ein Komplexmittel wie gripp Heel weder potenzieren kann, noch da es das Gleichheitsgesetz erfüllt oder geprüft wurde, handelt es sich nicht um ein homöopathisches Medikament. Es wird heute eine Vielzahl von solchen Mitteln zur Homöopathie gezählt, aber es ist keine Homöopathie sondern ein Komplexmittel mit potenzierten Arzneien. Der Unteschied ist im Organon deutlich festgelegt und Hahnemann spricht dieses Thema auch sehr bewusst an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hubertt
25.11.2010, 14:28

Tobsen73 am 25. November 2010 13:57

Die massiven diätetischen Empfehlungen aus dem Organon sind nicht unbedingt notwendig

.

Tobsen73 am 25. November 2010 14:00

Aber der Organon entscheidet hier was Homöopathie ist und was nicht.

.

Frage: Ist jetzt das, was du machst, noch Homöopathie ?

.

Antwort: Nach deinen eigenen Worten ist das strikt auszuschließen.

0
Kommentar von bini123
25.11.2010, 17:12

@Tobsen

Gleichheitsgesetz?

Similia similibus curentur beschreibt das ÄHNLICHKEITSgesetz

Es gilt also Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen und nicht Gleiches mit Gleichem. Letzteres nennt man Isopathie (iso = gleich).

z.B. die Sanum-Therapie nach Prof. Enderlein.

0

Haubtsache jede Menge Wasser dazu!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hubertt
27.11.2010, 01:21

Das ist es !

Da die meisten Menschen generell zuwenig Wasser trinken, werden sie durch die regelmäßige Globulieinnahme daran erinnert, dass sie Wasser trinken sollen.

Damit ist endlich erklärt wie bei der Homöopathie die Heilung zustandekommt.

Es ist eine genial versteckte Wasserkur.

0

grippheel ist kein wirklich homöopathisches mittel, darum hältst du dich am besten an die packungsbeilage. ausserdem empfehle ich dir, dich mit solchen fragen an ein homöopathie-forum zu wenden. du siehst ja, was hier für antworten kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hubertt
24.11.2010, 17:18

Buschmeister (Lachesis mutus)

Eisenhut (Aconitum napellus)

Gelber Phosphor (Phosphorus)

Wasserdost (Eupatorium perfoliatum)

Zaunrübe (Bryonia)

Alles homöopathische Grundstoffe und in Grippheel enthalten.

So toll informativ sind deine Antworten auch wieder nicht.

Komplexmittel sind zwar nicht klassische Homöopathie aber sie sind Homöopathie.

Und das auf der Packungsbeilage nichts über die zeitliche Verteilung der Einnahme steht, hat docbd schon gesagt.

0
Kommentar von Heinroth
24.11.2010, 22:10

@ Domenica

Und jetzt hat er auch noch die falsche Antwort premiert. So ein Pech aber auch.

0

Hallo,

15 Minuten vorher und nachher nichts essen oder trinken. Wichtiger ist die Vermeidung von ätherischen Ölen in Zahnpasta,Kaugummis, Tees usw...

MfG T. Gloge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am sichersten wird es wohl sein, die Packungsbeilage zu lesen. Ist jedesmal unterschiedlich ob davor oder danach bzw. dabei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von docbde2
24.11.2010, 11:45

Dazu steht aber nix in der Packungsbeilage -nur dass man alle 1/2 bis ganze Stunde einen nehmen soll. Und maximal 12 Stück am Tag!

0

Das geht problemlos ohne Mahlzeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?